Stellungnahme der DW: Artikel in DIE ZEIT zu #metoo in der DW | Presse | DW | 01.08.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Presse

Stellungnahme der DW: Artikel in DIE ZEIT zu #metoo in der DW

Ein Artikel in der Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT vom 1. August befasst sich mit dem Thema #metoo in der DW. Die DW veröffentlicht dazu folgende Stellungnahme.

Die DW stellt zum Artikel in DIE ZEIT mit dem Thema #metoo in der DW Folgendes fest:

Im Mai 2018 hatte die Geschäftsleitung der DW eine interne Aufklärungskampagne über das Vorgehen in Verdachtsfällen von Machtmissbrauch und Übergriffen jeder Art initiiert. Anlass war das Bekanntwerden von Vorwürfen in anderen Unternehmen. Die Unternehmenspolitik der DW war und ist darauf ausgerichtet, alle Beschäftigten vor Übergriffen jedweder Art zu schützen. Dies beinhaltet auch, dass das Vorbringen von konstruktiver Kritik oder nachvollziehbaren Vorwürfen nicht zu einer Benachteiligung führt. Zur Stärkung dieser Unternehmenslinie führte die DW 2018 und 2019 zahlreiche Veranstaltungen, Workshops und Schulungen für Mitarbeitende und Führungskräfte durch. Die Geschäftsleitung hat dabei die Beschäftigten ausdrücklich aufgefordert, Vorfälle zu melden. Erst diese umfassende Kampagne führte zu ersten Hinweisen, denen die Geschäftsleitung nachging. Sofern die Geschäftsleitung in der Folge Kenntnis von arbeitsrechtlich relevanten Verhaltensweisen erhielt, ist sie umgehend tätig geworden.

Die DW nimmt im Hinblick auf Einzelpersonen aus rechtlichen Gründen grundsätzlich keine Stellung.

Es existiert entgegen der in dem Artikel aufgestellten Behauptung auch kein Gutachten über etwaige Verdachtsfälle in der DW.