DW Akademie in Ecuador | Lateinamerika | DW | 20.05.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lateinamerika

DW Akademie in Ecuador

Schwerpunkt der Arbeit der DW Akademie in Ecuador ist die Stärkung von Community Medien.

Große Teile der Bevölkerung in den ländlichen Gebieten Ecuadors sind in ihrer Meinungsfreiheit und ihrem Zugang zu Information eingeschränkt: Die mehrheitlich privaten Medien des Landes berichten aus der Perspektive der Ballungszentren Quito und Guayaquil. Deshalb sind die Belange insbesondere der indigenen Bevölkerung wenig vertreten. Die Reform des Kommunikationsgesetzes im Jahr 2019 hat die Position der privaten Medien sogar weiter gestärkt, und erschwert die Beteiligung von Community-Medien an nationalen Frequenzvergaben. Community-Medien sind deshalb gezwungen neue digitale Kommunikationsplattformen zu nutzen, um ihr Publikum zu erreichen.

Unser Engagement
In Ecuador ist der Schwerpunkt die Stärkung des Community-Medien-Sektors. Das Radionetzwerk CORAPE mit seinen 37 angeschlossenen Community-Medien werden von der DW Akademie beraten.

Zum einen werden dabei alternative Geschäftsmodelle entwickelt, um eine finanzielle Unabhängigkeit von staatlichen Mitteln zu erreichen; zum anderen wird der innovative Umgang mit Sozialen Medien und digitalen Tools trainiert, damit auch jüngere Menschen von den Sendern erreicht und zur Partizipation ermutigt werden. Nicht nur Radiojournalisten werden in der Produktion von digitalen Inhalten fortgebildet, sondern auch Aktivisten und Vertreter indigener Bevölkerungsgruppen.

CORAPE wird dabei unterstützt, sich als Kompetenzzentrum für Community-Medien in Ecuador zu etablieren, um den Weiterbildungs-Bedarf heute und in Zukunft bedienen zu können. Das Netzwerk berät Organisationen, indigene Gruppen und Bewegungen, damit diese Inhalte selbst produzieren und sie dann auf digitalen Plattformen zur Verfügung stellen können. Außerdem hilft CORAPE Aktivisten dabei, eine Radiofrequenz selbst zu beantragen und ihren eigenen Community-Radiosender aufzubauen. Es entstehen neue und innovative Radioformate, die dann im Netzwerk von den Mitgliederradios gesendet werden.

Mittelgeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Ländermanager: Magnus Kossmann

Einsatzorte: Quito, Otavalo, Cuenca, Riobamba, Lago Agrio

Partner vor OrtCoordinadora de Radios Populares del Ecuador (CORAPE)und Radialistas Apasionadas y Apasionados  


Schwerpunkte: Professionalität und wirtschaftliche Nachhaltigkeit des Mediensektors, Gesellschaftliche Teilhabe, Mitsprache benachteiligter Bevölkerungsgruppen, partizipative Medienangebote und Bürgermedien

Die Redaktion empfiehlt