″Game of Thrones″: Das Ende eines TV-Epos | Kultur | DW | 20.05.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

GoT-Finale

"Game of Thrones": Das Ende eines TV-Epos

Nach acht Staffeln, 47 Emmys, viel Blut, Sex und zwei toten Drachen fand die Kultserie "Game of Thrones" ihren krönenden Abschluss. Die Fans sind geteilter Meinung, alle anderen fragen sich: Wozu der ganze Hype?

Wenn Ihre Kolleginnen und Kollegen heute mit Augenringen zu Arbeit gekommen sind, haben Sie bitte Nachsicht mit ihnen. Das große Finale der Fantasy-Saga "Game of Thrones" ist gelaufen – und es sind viele Tränen geflossen, sei es aus Verzweiflung, was mit der nun neu gewonnen Zeit angestellt werden soll, aus Enttäuschung über das Ende oder bei den Nicht-GoT Fans aus Freude, dass es endlich wieder ein Leben nach GoT gibt.

Millionen Zuschauer von Alaska bis Armenien verfolgten die 73. und letzte Episode. Die epische Fantasy-Serie, die in 170 Ländern ausgestrahlt wurde, hat eine ganze Streaming-Generation geprägt und hitzige Twitter-Diskussionen befeuert.

Auch die letzte Folge "Der Eiserne Thron" konnte keine Versöhnung mit den Fans schaffen. Viele Zuschauer waren mit der gesamten letzten Staffel nicht zufrieden, einige forderten gar einen kompletten Neudreh. Eine entsprechende Petition auf der Webseite Change.org hatte bis Montagvormittag bereits mehr als 1,1 Millionen Unterschriften gesammelt. 

Einige GoT-Fans haben sich sogar selbst ein neues Ende gebastelt und in den Sozialen Medien verbreitet:

GoT ist vorbei! Was nun?

Die Frage aller Fragen - wer würde am Ende der Staffel auf dem Eisernen Thron sitzen - wurde beantwortet, irgendwie. Doch Sie können beruhigt weiterlesen: Es kommen keine Spoiler.

Traurig über das Ende sind nicht nur viele Fans, sondern auch die Protagonisten selbst. Am Sonntag nahmen die "GoT"-Stars Abschied von der Serie, die sie die letzten acht Jahre prägte.

Game of Thrones hat mich als Frau, als Schauspielerin und als Mensch geprägt", schreibt Emilia Clarke auf Instagram. Den Fans schulde sie großen Dank. "Ohne Euch gibt es kein Uns. Und jetzt ist unsere Wacht zu Ende."

Und die GoT-Schauspieler waren offenbar selbst vom Ende überrascht, wie man auf dem Instagram-Account der Schauspielerin Gwendoline Christie sehen kann. Oder zumindest tun sie so.

 

Die berühmte TV-Maus scheint sich über das Ende der Serie zu freuen. Für sie ist klar: Der Sommer kommt - eine Anspielung auf den Titel der letzten Staffel "Der Winter naht".

HBOs erfolgreichste Serie aller Zeiten

GoT war die teuerste fiktive Fernsehserie der Geschichte - und die mit den meisten Zuschauern. In der letzten Staffel lag das Budget pro Folge bei 15 Millionen Dollar (13,4 Millionen Euro). Seit Beginn der Serie im Jahr 2011 im US-Kabelsender HBO wuchs die Zahl der Zuschauer ständig. In der siebten und vorletzten Staffel erreichten die Quoten dann schwindelerregende Höhen: 16,5 Millionen sahen deren letzte Folge am Tag der Ausstrahlung live oder per Streaming, weitere 15 Millionen schalteten später ein.

Auch die DW-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeiter sind traurig, dass eine TV-Ära zu Ende geht und sagen "Ach, wie schade". Ein kleiner Trost in 15 Sprachen für alle GoT-Fans. 

Video ansehen 00:39

"Ach, wie schade" - in 15 Sprachen

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema