Deutsche Volleyballer ausgeschieden | Sport-News | DW | 25.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Deutsche Volleyballer ausgeschieden

Der Medaillen-Traum der deutschen Volleyballer bei der EM in Dänemark und Polen ist geplatzt: Sie können nicht an ihre Top-Leistungen anknüpfen, unterliegen Bulgarien und scheiden im Viertelfinale aus.

Die deutschen Volleyballer haben das Halbfinale bei der EM in Dänemark und Polen verpasst. Die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen unterlag am Mittwoch in Danzig dem kraftvollen Olympia-Vierten Bulgarien verdient mit 1:3 (30:28, 25:27, 22:25, 20:25). Das deutsche Team um Diagonalangreifer Georg Grozer konnte kaum an seine bisher gezeigten Leistungen aus der Vorrunde anknüpfen und muss nach seiner ersten Niederlage die Heimreise antreten. Die Südosteuropäer hingegen können mit einem weiteren Erfolg am Samstag (28.09.2013) gegen Italien auf den Sprung ins Endspiel in Kopenhagen hoffen.

"Man hat auf beiden Seiten gesehen, dass es ein Match mit Endspielcharakter war", sagte Bundestrainer Heynen. Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) beendete die EM auf dem sechsten Platz und muss weiter auf ihren ersten Halbfinaleinzug seit 1993 warten. Nur zweimal ist es einer gesamtdeutschen Mannschaft gelungen, in die Runde der letzten Vier vorzustoßen. DVV-Präsident Thomas Krohne zog trotzdem ein positives Fazit: "Das Abschneiden der Männer ist ein toller Erfolg. Wir sind direkt für die EM 2014 qualifiziert. Es war ein wichtiger Schritt im Lernprozess Richtung Rio", sagte er.

Im zweiten Halbfinale trifft Olympiasieger Russland, das Frankreich mit 3:1 (25:17, 17:25, 25:22, 25:21) bezwang, auf Titelverteidiger Serbien, das Belgien mit 3:1 (25:22, 22:25, 30:28, 25:18) ausschalten konnte.

of/asz (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt