A passion for helping - Young Albanians defy Poverty | DocFilm | DW | 24.07.2021

Visit the new DW website

Take a look at the beta version of dw.com. We're not done yet! Your opinion can help us make it better.

  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DocFilm

A passion for helping - Young Albanians defy Poverty

Arbër Hajdari has helped thousands of Albanian families escape poverty. Five years ago he set up the humanitarian organization Fundjavë Ndryshe to fight hardship in Albania. Now, around 12,000 volunteers work for the group.

Watch video 26:06

"Wenn ich darf, möchte ich jungen Menschen, die eine Hilfsorganisation gründen wollen, zwei Tipps geben: Der wichtigste ist Transparenz! Und der zweite Ratschlag ist, sich von der Politik fernzuhalten!" sagt Arbër Hajdari, der Gründer der albanischen humanitären Organisation Fundjavë Ndryshe. Vor fünf Jahren beschloss der damalige Jurastudent Hajdari, jedes Wochenende armen Menschen in seiner Heimat Albanien zu helfen. "Es ist verrückt", sagt Arbër, "wir sehen diese Armut in unserem ganzen Land, aber wir haben es irgendwie geschafft, blind dafür zu sein. Das wollte ich nicht mehr." Mittlerweile arbeiten rund 12.000 Freiwillige für Fundjavë Ndryshe, die jeden Tag der Woche tätig ist. Die albanische Regierung hat ihnen eine ehemalige Panzerbasis als Hauptquartier zur Verfügung gestellt. Das Herzstück der Organisation ist die Haupttelefonzentrale. Hier rufen Menschen mit extremem Leid um Hilfe. Nach dem Tod ihres Mannes wurden Idvana und ihre Tochter von seiner Familie aus ihrem Haus geworfen. Sie leben jetzt in einem Kuhstall, der von Ratten und Schlangen befallen ist. Der vierjährige Ameli hat zu viel Angst, dort zu schlafen. Dieser Dokumentarfilm folgt Arbër, während er den Fall priorisiert. Arbër hat vielleicht Tausenden wie Idvana geholfen, aber es gibt noch viel zu tun. Rund 40% der Albaner leben von weniger als fünf Euro pro Tag.

Audios and videos on the topic