Wer verdient die ″Lola″? | Filme | DW | 24.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

Wer verdient die "Lola"?

Am Freitag werden in Berlin die Lolas verliehen, die wichtigsten deutschen Filmpreise des Jahres. Wer sind die Nominierten, wer die Favoriten - und welche Sieger stehen schon jetzt fest?

"3 Tage in Quiberon" von Regisseurin Emily Atef dürfte am Freitag im Berliner Palais im Funkturm im Mittelpunkt stehen. Auf der Berlinale, wo der Film über einen Aufenthalt von Romy Schnieder in der Bretagne zum ersten Mal gezeigt wurde, waren die Reaktionen zwar noch verhalten, doch der Film hat gerade "einen guten Lauf". In den Kino ist er erfolgreich, bei den Nominierungen für den jetzt anstehenden "Deutschen Filmpreis" schnitt er am besten ab. Und das sind die Nominierungen in den wichtigsten Kategorien:

BESTER SPIELFILM (Nominierungsprämie je 250.000 Euro):

- "3 Tage in Quiberon" von Emily Atef

- "Aus dem Nichts" von Fatih Akin

- "Der Hauptmann" von Robert Schwentke

- "In den Gängen" von Thomas Stuber

- "Das schweigende Klassenzimmer" von Lars Kraume

- "Western" von Valeska Grisebach

Amelie rennt | Mountain Miracle (M. Rattini)

Nominiert als "Bester Kinderfilm": Amelie rennt

BESTER KINDERFILM (Nominierungsprämie je 125.000 Euro):

- "Amelie rennt" von Tobias Wiemann

- "Die kleine Hexe" von Michael Schaerer

BESTER DOKUMENTARFILM (Nominierungsprämie je 100.000 Euro):

- "Beuys" von Andres Veiel

- "Das Kongo Tribunal" von Milo Rau

- "Taste of Cement" von Ziad Kalthoum

Filmstills - DAS KONGO TRIBUNAL von Milo Rau (realfictionfilme)

Nominiert als "Bester Dokumentarfilm": "Das Kongo Tribunal"

BESTE WEIBLICHE HAUPTROLLE

- Marie Bäumer ("3 Tage in Quiberon")

- Diane Kruger ("Aus dem Nichts")

- Kim Riedle ("Back for Good")

BESTE MÄNNLICHE HAUPTROLLE

- Andreas Lust ("Casting")

- Oliver Masucci ("Herrliche Zeiten")

- Franz Rogowski ("In den Gängen")

Filmstill 3 Tage in Quiberon (Prokino Filmverleih GmbH)

Nominiert als "Beste Weibliche Nebendarstellerin": Birgit Minichmayr (l. neben Marie Bäumer)

BESTE WEIBLICHE NEBENROLLE

- Birgit Minichmayr ("3 Tage in Quiberon")

- Corinna Kirchhoff ("Casting")

- Sandra Hüller ("In den Gängen")

BESTE MÄNNLICHE NEBENROLLE

- Robert Gwisdek ("3 Tage in Quiberon")

- Charly Hübner ("3 Tage in Quiberon")

- Alexander Fehling ("Der Hauptmann")

Emily Atef (picture-alliance/dpa/R. Hirschberger)

Nominiert als "Beste Regisseurin": Emily Atef

BESTE REGIE

- Emily Atef ("3 Tage in Quiberon")

- Fatih Akin ("Aus dem Nichts")

- Valeska Grisebach ("Western")

BESTES DREHBUCH

- Fatih Akin, Hark Bohm ("Aus dem Nichts")

- Nicolas Wackerbarth, Hannes Held ("Casting")

- Lars Kraume ("Das schweigende Klassenzimmer")

Deutschland Berlin Deutscher Filmpreis Sebastian Schipper (picture-alliance/dpa/B. v. Jutrczenka)

Nominiert für "Bestes Drehbuch": Lars Kraume

BESUCHERSTÄRKSTER FILM DES JAHRES

- "Fack ju Göhte 3" von Bora Dagtekin

EHRENPREIS

- Hark Bohm

(jk/so mit dpa/Deutsche Filmakademie)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

DW KINO-Moderatoren Hans Christoph von Bock & Scott Roxborough (DW/S. Bartlick)

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.