NASA-Astronautin Koch schreibt Geschichte | Aktuell Amerika | DW | 29.12.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Raumfahrt

NASA-Astronautin Koch schreibt Geschichte

Die US-Amerikanerin Christina Koch hat den Rekord für den längsten Weltraum-Aufenthalt einer Frau gebrochen. Es ist nicht das erste Novum, für das die 40-Jährige gesorgt hat.

Am 14. März kam Christina Koch auf der Internationalen Raumstation ISS an. Damit ist die Astronautin der US-Raumfahrtbehörde NASA inzwischen seit 289 Tagen im All - einen Tag länger als die Ex-Astronautin Peggy Whitson, die zwischen 2002 und 2017 insgesamt drei Langzeitaufenthalte auf der ISS absolvierte.

"Das ist eine wunderbare Sache für die Wissenschaft", sagte Koch von der ISS aus dem US-Nachrichtensender CNN. "Wir sehen einen neuen Aspekt davon, wie der menschliche Körper über eine lange Zeit von der Schwerelosigkeit beeinflusst wird, und das ist sehr wichtig für unsere geplanten zukünftigen Raumfahrtaktivitäten zum Mond und zum Mars."

Im Februar soll die 40-Jährige zur Erde zurückkehren - nach dan 328 Tagen im All. Dann war nur Ex-Astronaut Kelly mit 340 Tagen länger am Stück im Weltraum. Koch schrieb jedoch doppelt Geschichte: Im Oktober 2019 bildete sie mit ihrer Kollegin Jessica Meir das erste rein weibliche Duo, das die ISS für einen Außeneinsatz verließ. Die beiden Frauen mussten einen defekten Stromregler an der Außenwand der Raumstation reparieren.

djo/ml (dpa, nasa.gov)

Die Redaktion empfiehlt