″Avengers″ brechen Kassenrekorde | Aktuell Amerika | DW | 28.04.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kino

"Avengers" brechen Kassenrekorde

Es ist eine Bestmarke mit Ansage: Das "Endgame" der "Avengers"-Reihe soll nach dem Willen der Disney-Studios zum kommerziell erfolgreichsten Kinofilm aller Zeiten werden. Ein Anfang ist jedenfalls gemacht.

Das Superheldenepos "Avengers: Endgame" hat einen Kassenrekord in den Kinos aufgestellt: Geschätzte 644 Millionen Dollar (577 Millionen Euro) spielte die Disney-Produktion seit Mittwoch weltweit ein - ein solches Ergebnis erzielte bisher noch keine Neuerscheinung in ihren ersten Tagen. Der Rekord lag bisher bei 641 Millionen Dollar (574 Millionen Euro) und war vor einem Jahr vom Vorgängerfilm aus dem Marvel-Universum, "Avengers: Infinity War", aufgestellt worden.

Die Erwartungen der Branche liegen sogar noch sehr viel höher: Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, soll "Endgame" nach dem Wochenende weltweit mehr als eine Milliarde Dollar eingespielt haben. In Nordamerika wären demnach Erlöse von 340 Millionen Dollar wahrscheinlich. Auch das würde den bisherigen Rekordhalter "Infinity War", der an seinem Debüt-Wochenende in den USA und Kanada 258 Millionen Dollar erzielt hatte, weit in den Schatten stellen.

Alle Rekorde in einer Hand

In Deutschland sorgte "Endgame" nach Angaben von Disney ebenfalls für gute Ergebnisse. Dort hätten am ersten Tag mehr als 450.000 Zuschauer den Film in den Kinos gesehen. Innerhalb von 24 Stunden habe das Finale der "Avengers"-Reihe 5,06 Millionen Euro eingespielt. Dies sei neben zwei "Star Wars"-Filmen (die längst zu Disney gehören) einer der erfolgreichsten Kinostarts in Deutschland gewesen.

Der "Avengers"-Erfolg hat die Aktie des Disney-Konzerns auf ein Rekordhoch von 139,60 Dollar getrieben.

Flash-Galerie 100 Jahre Hollywood (AP)

Die Latte für den kommerziell erfolgreichsten Film liegt - ohne Inflationsbereinigung - übrigens bei 2,788 Milliarden Dollar, gehalten von "Avatar - Aufbruch nach Pandora". Produziert wurde der James-Cameron-Film von 20th Century Fox, das seit gut einem Monat vollständig zur Walt Disney Company gehört.

rb/kle (ap, dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt