Winterspiele von Pyeongchang sind eröffnet | Sport | DW | 09.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Olympische Winterspiele

Winterspiele von Pyeongchang sind eröffnet

Das Olympische Feuer brennt. Die 23. Winterspiele in der südkoreanischen Stadt Pyeongchang sind eröffnet. Die Feier stand im Zeichen der erhofften Annäherung zwischen Nord- und Südkorea.

Mit einer bunten Show und einer Geste der Versöhnung durch das gemeinsame koreanische Team haben die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang begonnen. Um 21.42 Uhr Ortszeit (13.42 Uhr MEZ) gab Südkoreas Staatspräsident Moon Jae-in mit der traditionellen Formel "Ich erkläre die 23. Olympischen Winterspiele von Pyeongchang für eröffnet" das Startsignal für das dritte Weltfest des Wintersports in Asien nach 1972 in Sapporo und 1998 in Nagano. Knapp einen halbe Stunde später entzündete Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Kim Yu-na als Schlussläuferin des 101 Tage dauernden Fackellaufs die olympische Flamme im Olympiastadion.

IOC-Chef Bach:"Kraft des Sports, Menschen zu vereinen"

An den Spielen nehmen über 2900 Sportler aus 92 Ländern teil. In den kommenden 16 Tagen werden in 102 Wettbewerben Medaillen vergeben. Die Eröffnungsfeier stand im Zeichen der vorsichtigen Annäherung von Süd- und Nordkorea. Die Sportler beider Teams zogen gemeinsam ein. Zwei Eishockeyspielerinnen, eine aus dem Süden, eine aus dem Norden, trugen später die Olympische Fackel hinauf zu der Stelle, wo in den kommenden gut zwei Wochen das Olympische Feuer brennt. Auf der Ehrentribüne verfolgte Kim Yo-jong, die Schwester von Nordkoreas Machthaber, die Eröffnungsfeier. IOC-Chef Thomas Bach verwies auf "die einzigartige Kraft des Sports, Menschen zu vereinen".

Der nordische Kombinierer Eric Frenzel führte als Fahnenträger das deutsche Olympiateam an. "Es war ein tolles Erlebnis. Ich werde mich ein Leben lang daran erinnern", sagte Frenzel. Die russischen Sportler durften wegen des Dopingskandals nur unter einer neutralen Olympia-Fahne ins Stadion einziehen. 

Wenn Sie noch einmal in die Eröffnungsfeier eintauchen wollen, können Sie im DW-Liveticker nachlesen:

14.17 Uhr: Das war das Finale einer stimmungsvollen, farbenprächtigen Eröffnungsfeier. Ab jetzt spricht der Sport.

14.13 Uhr: Es folgt ein Feuer- und Tanzspektakel, umrahmt von einem großen Feuerwerk rund um das Olympiastadion. 

14.10 Uhr: Das Olympische Feuer brennt. Letzte Fackelträgerin ist die 27 Jahre alte Eiskunstläuferin Kim Yu-na, die 2010 in Vancouver Gold und 2014 in Sotschi Silber gewann. Sie entzündet das Feuer. 

14.06 Uhr: Je eine Eishockeyspielerin aus Nord- und Südkorea bringen gemeinsam die Fackel dorthin, wo das Olympische Feuer brennen wird. 

14.03 Uhr: Südkoreanische Ex-Sportstars tragen die Olympische Fackel durch das Rund des Olympiastadions.

14.00 Uhr: Mo Tae-bum, südkoreanischer Eisschnelllauf-Olympiasieger über 500 Meter bei den Spielen 2010 in Vancouver, spricht gemeinsam mit einem Kampfrichter und einem Trainer aus Südkoreaner den Olympischen Eid: "Im Namen aller Athleten verspreche ich, dass wir an den Olympischen Spielen teilnehmen und dabei die gültigen Regeln respektieren und befolgen und uns dabei einem Sport ohne Doping und ohne Drogen verpflichten, im wahren Geist der Sportlichkeit, für den Ruhm des Sports und die Ehre unserer Mannschaft."

13.55 Uhr: Unter den Klängen der Olympischen Hymne wird die Olympische Flagge gehisst. Sie weht nun neben der südkoreanischen.

13.51 Uhr: Die Olympische Flagge mit den fünf Ringen wird ins Stadion getragen - von ehemaligen südkoreanischen Olympiastartern und jungen Athleten, die diesmal dabei sind.

13.45 Uhr: Ein Quartett koreanischer Musikstars singt John Lennons Friedenshymne "Imagine". Am Ende lassen sie einen Luftballon in Form einer Friedenstaube steigen. 

13.42 Uhr: Südkoreas Präsident Moon Jae-in erklärt die 23. Olympischen Spiele für eröffnet.

13.39 Uhr: Bach fordert die Sportler zu Fairplay auf: "Sie werden uns inspirieren, in Frieden und Harmonie zusammenzuleben, trotz aller Differenzen." Der IOC-Chef hebt den gemeinsamen Einzug der koreanischen Sportler als Symbol der einigenden Kraft des Sports hervor. 

Olympische Winterspiele 2018 Eröffnung Rede Lee Hee-beom (picture-alliance/AP Photo/P.D.Josek)

IOC-Chef Thomas Bach beschwört die einigende Kraft des Sports

13.37 Uhr: "Sie können alle stolz sein. Die Zeit ist gekommen für Pyeongchang", sagt Bach und bedankt sich vor allem bei den freiwilligen Helfern.

13.35 Uhr: Auf koreanisch sagt IOC-Präsident Thomas Bach: "Hallo und guten Abend, Pyeongchang!"

13.30 Uhr: Lee Hee Beom, der Vorsitzende des Organisationskomitees, heißt die Teilnehmer der Spiele in Pyeongchang willkommen.

13.24 Uhr: Ein Lichttunnel soll die Entwicklung Südkoreas zur High-Tech-Nation symbolisieren.

13.18 Uhr: Ein alter koreanischer Sänger singt das traditionelle Lied "Fluss der Zeit", gleichermaßen beliebt im Süden und Norden Koreas. Darum geht es auch um Einheit. Die Zuschauer im Stadion jubeln lautstark.

13.16 Uhr: Alle 91 Nationen sind nun eingezogen. Die Olympiastarter haben auf der Tribüne Platz genommen. Zeit für das nächste Feuerwerk. 

13.12 Uhr: Südkoreas Präsident Moon hält sich die Hand aufs Herz, IOC-Chef Bach applaudiert. Die Olympia-Starter Nord- und Südkoreas ziehen unter großem Jubel der Zuschauer zusammen ins Stadion ein. Der südkoreanische Bobfahrer Won Yun-jong und die nordkoreanische Eishockeyspielerin Hwang Chung-gum schwenken gemeinsam die neutrale Fahne Koreas: das Land in blau auf weißem Untergrund. 

13.07 Uhr: Hut ab. Pita Taufatofua schwenkt mit freiem Oberkörper und barfuß in Flipflops laufend die Fahne Tongas. Dafür verdient er eigentlich eine Tapferkeitsmedaille.

13.02 Uhr: An der Spitze des Mini-Teams Kenias läuft Sabrina Simander, eine alpine Skifahrerin, die in Österreich geboren wurde, aber kenianische Wurzeln hat.

13.00 Uhr: Mit freundlichem Applaus wird die Mannschaft Chinas empfangen. Das Verhältnis Südkoreas zum großen Nachbarstaat ist häufig problematisch.

12.58 Uhr: Shiva Keshavan führt das kleine Team Indiens an. Für den 36-Jahre alten Rodler sind es die sechsten und letzten olympischen Spiele. Bereits zum achten Mal startet Skispringer Noriaki Kasai, der Fahnenträger Japans, bei Olympia. Damit wird der 45-Jährige zum neuen Rekordhalter. 

12.54 Uhr: Die nächste Mannschaft folgt einer neutralen Fahne mit den olympischen Ringen, getragen von einer Koreanerin. Die russischen Athleten dürfen wegen des Dopingskandals nicht unter russischer Fahne starten.

Pyeongchang 2018 Eröffnungsfeier (picture alliance/dpa/M. Kappeler)

Auf der Ehrentribüne: Kim Yo-jong, die Schwester von Nordkoreas Machthaber, (oben, 2.v.l.) und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (oben rechts)

12.52 Uhr: Mit Österreich präsentiert sich ein weiteres Team aus einer großen Wintersportnation, vorneweg die alpine Skifahrerin Anna Veith. 

12.47 Uhr: Singapur ist erstmals bei Winterspielen dabei. Vier Teammitglieder ziehen ein, an der Spitze Fahnenträgerin Cheyenne Goh, eine Shorttrack-Läuferin.

12.44 Uhr: Skilanglaufstar Dario Cologna führt die Mannschaft der Schweiz an. Der 31-Jährige hatte 2010 bei den Spielen in Vancouver erstmals Langlauf-Gold für die Eidgenossen gewonnen. Vier Jahre später in Sotschi wurde er Doppelolympiasieger.

12.40 Uhr: Mit den Sportlern aus den USA zieht eines der größten Olympia-Teams ins Stadion ein, mit dabei die Superstars im alpinen Skisport, Lindsay Vonn und Mikaele Shiffrin. Auf der Ehrentribüne applaudiert Vizepräsident Mike Pence. Die Olympiastarter von den Bermudas tragen tapfer die traditionellen Shorts.

12.36 Uhr: Monaco kommt - diesmal ohne Fürst Albert II., der als Bobfahrer fünfmal für sein Land bei Olympia am Start war, ehe er 2005 den Thron bestieg. Fahnenträger ist wieder ein Bobfahrer, Rudy Rinaldi,

12.34 Uhr: Die alpine Skifahrerin Mialitiana Stephanie Charlotte startet für Madagaskar. Die 16-Jährige freut sich über die Ehre, die Fahne ihres Landes präsentieren zu dürfen. 

12.29 Uhr: Als neunte Olympiamannschaft zieht das deutsche Team ein. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht schwenkt Eric Frenzel die deutsche Fahne. Die anderen Teammitglieder winken mit deutschen und südkoreanischen Fähnchen. IOC-Chef Thomas Bach winkt von der Ehrentribüne zurück. 

12.27 Uhr: Mit den Norwegern zieht das erste europäische Team ein. Fahnenträger ist der Biathlet Emil Hegle.

12.25 Uhr: Es folgt als Einzelstarter der Ghanaer Akwasi Frimpong, ein Skeletoni - danach die Starter Nigerias. Das Land ist erstmals mit einem Bobteam am Start.

12.24 Uhr: Traditionell eröffnet Griechenland den Einzug der Olympia-Teams ins Stadion. Die griechische Fahne trägt die alpine Skifahrerin Sophia Ralli. 

12.22 Uhr: Während die südkoreanische Fahne gehisst wird, singen mehrere Dutzend Kinder des "Rainbow"-Chors die Hymne des Landes. 

12.19 Uhr: Ehemalige südkoreanische Olympioniken tragen eine große Fahne des Landes ins Stadion.

12.16 Uhr: Rund 200 Trommler sind im Einsatz. Mit vielen Tänzern wird symbolisiert, dass die Harmonie des Weltalls auf die Erde fällt und am Ende zu Yin und Yang wird.

12.12 Uhr: Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in und IOC-Chef Thomas Bach nehmen ihre Plätze ein, unter freundlichem Applaus der Zuschauer im Stadionrund. Auch Kim Yo-Jong, Schwester des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-Un, sitzt jetzt auf der Tribüne.

12.07 Uhr: Jetzt sind die fünf Kinder live im Olympiastadion, zusammen mit einem nachgebildeten großen weißen Tiger. Dazu werden weitere mythologische Tiere präsentiert, wie ein Feuervogel und ein Drache. Das Innere des Stadions füllt sich mit Tänzerinnen in weißen Kleidern. 

12.05 Uhr: In einem Video präsentieren fünf koreanische Kinder die Kultur und Mythologie des Landes.

12.02 Uhr: Mit dem Schlagen einer riesigen Glocke im Zentrum einer runden Eisfläche werden die Olympischen Spiele eingeläutet. Dazu gibt es das erste Feuerwerk. 

11.59 Uhr: Ganz so kalt wie in den vergangenen Tagen ist es nicht mehr in Pyeongchang. Das Thermometer zeigt minus zwei Grad Celsius. "Der liebe Gott hat uns zum Glück mit dem Wetter geholfen", sagte Lee Hee Beom, der Vorsitzende des Organisationskomitees.

11.57 Uhr: Skispringer Andreas Wellinger, der am Donnerstag die Qualifikation für den Wettbewerb auf der Normalschanze gewonnen hatte, verzichtet ebenfalls auf die Eröffnungsfeier, weil er sich voll und ganz auf das Springen am Samstag konzentrieren will.   

Sport Nordische Kombination - Eric Frenzel (picture alliance/dpa/K.-J. Hildenbrand)

Eric Frenzel wird die deutsche Fahne tragen

11.54 Uhr: Auch die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegern Claudia Pechstein ist bei der Feier nicht dabei, aus "sportfachlichen Gründen", wie Chef de Mission Dirk Schimmelpfennig sagte. Die 45-Jährige war als Favoritin für die ehrenvolle Aufgabe, die deutsche Fahne ins Stadion zu tragen, gehandelt worden. Bei einer Wahl durch das deutsche Olympiateam und Sportfans hatte sich jedoch unter fünf Kandidaten und Kandidatinnen der nordische Kombinierer Eric Frenzel durchgesetzt.

11.51 Uhr: Von den 153 deutschen Olympiastartern werden bei der Eröffnungsfeier einige fehlen. "Das wird mir zu lang", sagt Deutschland bester Rodler Felix Loch, der die Veranstaltung im Deutschen Haus im Fernsehen verfolgt. Schon am Samstag und Sonntag kämpft Loch in insgesamt vier Läufen um seinen dritten Olympiasieg im Einzel. "Die nächsten zwei Tage werden sicher richtig cool", freut sich der 28-Jährige auf die Rennen. "Mein Ziel ist natürlich eine Medaille." Auch seine Teamkollegen Johannes Ludwig und Andi Langenhan verzichten auf die Teilnahme an der Eröffnungsfeier.

11.48 Uhr: Wenige Stunden vor der Feier hat IOC-Chef Bach am olympischen Fackellauf teilgenommen. Bei zehn Grad unter Null und leichtem Schneefall lief der frühere Fecht-Olympiasieger in einem weißen Trainingsanzug und mit dicken Fäustlingen einige hundert Meter durch den Retortenort Alpensia, wo die alpinen Ski- und die Snowboardwettbewerbe ausgetragen werden. Anschließend übergab er die Fackel an Miroslav Lacjak, den Präsidenten der UN-Vollversammlung. Bach trug die Olympische Fackel bereits zum siebten Mal.

11.45 Uhr: Mit einer bunten Eröffnungsfeier beginnen in einer Viertelstunde die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang. Als "emotionalsten Moment" der gut zweistündigen Zeremonie erwartet IOC-Chef Thomas Bach den gemeinsamen Einmarsch der Teams aus Südkorea und Nordkorea. Zwei Athleten werden eine neutrale Fahne Koreas tragen: der südkoreanische Bobfahrer Won Yun-jong und die nordkoreanische Eishockeyspielerin Hwang Chung-gum.

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links