Vettel chancenlos beim Hamilton-Sieg | Sport | DW | 23.06.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

8. Saisonrennen

Vettel chancenlos beim Hamilton-Sieg

Mal wieder ein Mercedes-Doppelerfolg, der sechste bereits in dieser Saison. Beim Großen Preis von Frankreich fährt Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel weit am Podium vorbei. Immerhin gelingt ihm die schnellste Runde.

Wenige Tage nach seiner Hochzeit verpasste Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel am Sonntag in Le Castellet die Champagner-Party auf dem Podium. Der viermalige Weltmeister fuhr beim achten Saisonrennen als Fünfter über die Ziellinie und fällt in der WM-Gesamtwertung immer weiter zurück. Mal wieder fuhr Mercedes einen Doppelsieg ein, den sechsten bereits im achten Saisonrennen.

"Ich denke, unser Speed ist im Rennen besser. Ich werde auf Attacke gehen", hatte Vettel nach seinem enttäuschenden siebten Platz im Qualifying gesagt. Teamchef Mattia Binotto erklärte vor dem Start: "Sebastian muss so schnell wie möglich vor die beiden McLaren kommen, um die Reifen nicht zu sehr zu fordern."

Genau dies gelang dem Deutschen aber nicht. Erst in der fünften Runde überholte Vettel das britische Nachwuchstalent Lando Norris und übernahm Rang sechs. Zwei Runden später zog er dann am Spanier Carlos Sainz vorbei. Die Top Fünf war zu diesem Zeitpunkt jedoch schon ein gutes Stück voraus.

Kein Erfolg am Grünen Tisch

Vor allem der fünfmalige Weltmeister Hamilton drehte als Führender einsam seine Runden. Der Pole-Setter beklagte zwischenzeitlich zwar, dass sein Sitz beschädigt sei. Trotzdem fuhr der Engländer auf dem Circuit Paul Ricard bei seinem zweiten Frankreich-Sieg nach dem Comeback des Rennens im Vorjahr eine Top-Runde nach der anderen.

Formula One F1 Lewis Hamilton (Reuters/J. P. Pelissier)

Nicht zu stoppen: Lewis Hamilton bei seinem fünftem Saisonsieg

Freitag war Ferraris Bemühen abgeschmettert worden, den Sieg vom vorherigen Rennen in Kanada am Grünen Tisch zu erringen. "Das ist enttäuschend", hatte Vettel nach der endgültigen Bestätigung der Fünf-Sekunden-Strafe gegen ihn erklärt. Auch Scuderia-Teamchef Mattia Binotto zeigte sich "enttäuscht für Ferrari, seine Fans und den Sport."

Reifenwechsel in der vorletzten Runde

Die Rennkommissare aus Montreal waren bei einer eigens einberufenen Sitzung in Le Castellet zu dem Schluss gekommen, dass das von der Scuderia eingebrachte neue Beweismaterial "keine signifikanten und relevanten neuen Elemente" zutage fördere. Die rennentscheidende Szene zwischen Vettel und Hamilton wird deswegen nicht neu bewertet.

Neu bewerten muss die Scuderia aber wohl ihre Saisonziele. Nach dem achten Saisonrennen können Ferrari und sein Topfahrer Vettel den Titelkampf wohl schon sehr frühzeitig abhaken. Obwohl Vettel nach einem Reifenwechsel in der vorletzten Runde immerhin noch einen Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde herausfuhr, beträgt der Rückstand auf Hamilton in der WM-Gesamtwertung bereits 76 Punkte.

Seine Hochzeit unter der Woche hat Vettel offensichtlich keinen zusätzlichen Schwung beschert. Aber es hilft ihm sicherlich, mit dem für ihn nicht zufriedenstellenden fünften Platz besser umzugehen.

sw/to (mit dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema