Zeitstrafe kostet Vettel den Kanada-Sieg | Sport | DW | 09.06.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

7. Saisonrennen

Zeitstrafe kostet Vettel den Kanada-Sieg

Nach einem Fahrfehler behindert der deutsche Formel-1-Fahrer den Titelverteidiger und bekommt eine fünf Sekunden Zeitstrafe aufgebrummt. Schon wieder fällt Ferrari mit einer nicht nachvollziehbaren Strategie auf.

Als Erster im Ziel und doch nicht gewonnen: Trotz der ersten Pole seit 17 Rennen, einer langen Führung und großem Kämpferherz hat Ferrari-Pilot Sebastian Vettel beim Großen Preis von Kanada die Übermacht von Lewis Hamilton und Mercedes nicht brechen können. Beim fünften Saisonsieg des Weltmeisters musste sich Vettel am Sonntag wegen einer umstrittenen Fünf-Sekunden-Zeitstrafe mit dem undankbaren zweiten Platz begnügen - die Seuchensaison geht weiter, der Kampf um den WM-Titel wird immer aussichtsloser.
--------------------

ZIEL 

70/70 Vettel fährt als Erster über die Ziellinie, wird aber nur Zweiter - der Grund: eine Zeitstrafe.

68/70 Leclerc macht ordentlich Zeit gut, hat nur noch sechs Sekunden Rückstand auf Hamilton. Der wiederum ist im DRS-Fenster. Vettel fährt ziemlich langsam.

65/70 Zwischenzeitlich hatte Vettel Zeit gut gemacht (2,5 Sekunden), jetzt ist Hamilton aber wieder an ihm dran. Noch fünf Runden, um fünf Sekunden gut zu machen? Das wird wohl nicht mehr klappen.

61/70 "Ich hatte Gras auf den Reifen. Wo zur Hölle hätte ich denn hinfahren sollen? Hätte er nach innen gezogen, dann hätte er mich ja überholen können. Die stehlen uns das Rennen!" Vettel echauffiert sich über Funk über die 5-Sekunden-Strafe. Fakt aber bleibt: Es war sein Fahrfehler. Er ist falsch in die Kurve gefahren. Seine Aufgabe ist es jetzt, ordentlich Zeit raus zu fahren und nicht rum zu meckern. Unterdessen vermeldet Lewis 

58/70 STRAFE - Es gibt eine 5-Sekunden-Strafe für Vettel. Das ist bitter, dass das Rennen vermutlich somit am Tisch und nicht auf der Strecke entschieden wird. Aber die Entscheidung ist vertretbar. Der Funkspruch an Hamilton: "Du musst ihm nur am Getriebe bleiben."

54/70 Magnussen ist 18. und damit Vorletzter, der Frust groß: "Das ist das schlimmste Erfahrung, die ich je hatte. Jemals." Leclerc hat seinen Vorsprung von über 22 Sekunden auf Bottas und könnte sich gemütlich einen neuen Satz Reifen holen und auf die schnellste Runde und damit einen extra WM-Punkt spekulieren.

52/70 Verstappen fährt an Ricciardo vorbei. Und Hamilton verbremst sich leicht. Gut für Vettel. Der Abstand ist jetzt wieder etwas größer: 1,3 Sekunden, raus aus dem DRS-Fenster.

51/70 Tatsächlich - der Fahrfehler von Vettel wird untersucht. 
1. Vettel. 2. Hamitlon. 3. Leclerc. 4. Bottas. 5. Ricciardo. 6. Verstappen

48/70 Fahrfehler Vettel! Hamilton bremst und verhindert so eine Unfall. Vettel hat zu früh eingelenkt und führt über die Wiese und fährt dann schon etwas weit raus, wo Hamilton ist. Puh, eine strittige Situation. Ob da noch eine Strafe auf Vettel zukommt? 

46/70 Hamilton ist wieder im DRS-Fenster. Ein spannendes Duell zwischen den beiden. Die beiden fahren auf Kwjat und Stroll auf.

42/70 Vettel antwortet mit der schnellste Runde. Leclerc als Dritter hat über zehn Sekunden Rückstand auf Hamilton. 
1. Vettel. 2. Hamilton. 3. Leclerc. 4. Verstappen. 5. Bottas. 6. Ricciardo.

41/70 Hamilton ist im DRS-Fenster. Vettel muss aufpassen! 

38/70 Bottas schafft es endlich an Ricciardo vorbei. Die beiden haben schon seit einigen Runden ein kleines privat Rennen, vielleicht bekommt der Australier noch eine Strafe aufgebrummt.

38/70 Hamilton macht Zeit gut auf Vettel, nur noch 1,4 Sekunden Rückstand. Schont Vettel seine Reifen?

36/70 Leclerc überholt Verstappen und hat jetzt acht Sekunden Rückstand auf den Zweiten, Hamilton.

33/70 Jetzt kommt Leclerc rein. Und muss sich hinter Verstappen wieder einreihen. Wenn er vorher reingeholt worden wäre, wäre das Ergebnis vermutlich besser gewesen. Aber Ferrari überrascht ja des Öfteren mit merkwürdigen Strategien.

31/70 Bottas geht auch in die Box. geht auch auf harte Reifen und reiht sich zwischen den beiden Renault-Pilot auf Position sechs wieder ein. 

30/70 Leclerc soll weiter draußen bleiben. Warum? Wir wissen es nicht.

29/70 Hamilton ist in der Box und Vettel fährt die schnellste Runde. Der Engländer kommt hinter Leclerc, der noch nicht in der Box war und hinter Vettel wieder rein. 

28/70 Hamilton soll noch weiter draußen bleiben, weil er sonst womöglich noch hinter einem Red Bull gelandet wäre. Allerdings: Die Zeiten von Hamilton werden nicht besser. Überraschend, dass Mercedes ihn nicht rein holt. Hamilton findet das wohl gar nicht gut. Sein Funkspruch wird verpiept. 

27/70 Vettel kommt in die Box und reiht sich hinter Leclerc wieder ein.

25/70 Hülkenberg sagt über Funk, dass etwas mit dem Getriebe sei. Trotzdem sind seine Rundezeiten in Ordnung. Unterdessen bekommt Vettel den Befahl: "Push now". Da wird wohl gleich jemand in die Box kommen.

20/70 "Wir wechseln auf Plan B", heißt im Funkspruch an Leclerc. Plan B? Wir rätseln.

18/70 Leclerc fährt die schnellste Runde. Die derzeitige Reihenfolge: 1. Vettel. 2. Hamilton. 3. Lecler. 4. Bottas. 5. Verstappen. 6. Ricciardo. 7. Hülkenberg

17/70 Keine Veränderungen soweit. Vettel hat zweieinhalb Sekunden Vorsprung auf Hamilton. Leclerc ist dahinter, alle drei fahren mit medium Reifen. Hülkenberg kommt jetzt in die Box und holt sich neue Reifen (hart) und kommt hinter Ricciardo wieder auf die Strecke. Mercedes und Ferrari fahren offensichtlich eine Einstoppstrategie.

12/70 Mittlerweile ist Hülkenberg Vierter und Bottas Fünfter. Aber Hülkenbeg fährt noch auf den ganz weichen Reifen (rot). Kommt er bald in die Box?

11/70 GRÜNE FAHNE Leclerc kann das Tempo von Vettel und Hamilton nicht mitgehen. Er hat bereits über vier Sekunden Rückstand auf den Führenden Vettel. Das Rennen ist wieder freigegeben

9/70 GELBE FAHNE Neben dem rechten Hinterrad von Norris brennt es,er rollt aus. Die Frage ist: Muss das Safety Car raus? Bisher nur gelbe Flagge. Einen Unfall hat es nicht gegeben. Was die Ursache war, ist uns bisher nicht bekannt.

7/70 Verstappen überholt Norris und ist jetzt Achter. Bottas steckt hinter Hülkenberg fest und schafft es nicht, vorbei zu kommen. Er hat schon zehn Sekunden Rückstand auf Vettel. 

5/70 Vettel macht weiter Boden gut, sein Vorsprung beträgt jetzt zwei Sekunden. Leclerc fährt die schnellste Runde. Hamilton steckt im Ferrari-Sandwich, ungewohnte Situation für ihn in dieser Saison.

4/70 Sainz fährt in die Box und wechselt die Reifen und geht auf weiß, also die härtesten Reifen.

2/70 Wichtig für Vettel: Er hat mehr als eine Sekunde Vorsprung auf Hamilton und ist damit aus dem DRS-Fenster raus. 

1/70 Leclerc versucht gleich nach dem Start an Hamilton vorbei zu kommen, schafft es aber nicht, Hülkenberg zieht jedoch an Bottas vorbei. Albon verliert den Frontflügel, weil er eingeklemmt wird, und muss in die Box.

START

Die Aufwärmrunde (formation lap) beginnt. Es sind 159,15 Meter vom Start bis zur ersten Kurve. In der Kurve 1, 10 und 13 gibt es die besten Möglichkeiten zum Überholen. Kurz vor dem Start bekommt Hamilton über Funk gesagt: "Wir haben keine Probleme."

Zum Wetter: Es sieht nicht nach Regen aus. Die Sonne scheint in Montreal. 28 Grad Luftemperatur und 52 Grad Asphalttemperatur. 

Was die Reifen betrifft: Sowohl Ferrari als auch Mercedes startet mit dem Medium. Im Qualifying war Vettel auf den Geraden der Schnellste. Mercedes hatten dagegen nicht so einen großen Reifenverschleiß.

Aufregung bei den Silberpfeilen: Am Samstagnachmittag wurde bei dem Auto von Lewis Hamilton ein Hydraulickleck festgestellt. Auch eine halbe Stunde vor dem Start wird an dem auto noch fleißig gearbeitet. So ganz scheint das Problem noch nicht gelöst zu sein.

Der Parcours Gilles Villeneuve befindet sich auf einer künstlich aufgeschütteten Insel inmitten des Sankt-Lorenz-Stroms und ist eine klassische Hochgeschwindigkeitsstrecke mit vielen Überholmöglichkeiten. 70 Runden sind zu fahren.

Das siebte Saisonrennen der Formel 1 steht an und erstmals steht ein Pilot auf Startplatz eins, der kein Mercedes-Fahrer ist: Sebastian Vettel im Ferrari. Überhaupt wartet der Deutsche noch auf den ersten Sieg in diesem Jahr, saisonübergreifend sind es bereits 14 Rennen. Vettel hat als WM-Dritter bereits 55 Punkte Rückstand auf Hamilton und 38 auf Bottas.
1. Vettel (Deutschland) Ferrari. 
2. Hamilton (Großbritannien) Mercedes
3. Leclerc (Monaco) Ferrari.
4. Ricciardo (Australien) Renault 
5. Gasly (Frankreich).
6. Bottas (Finnland) Mercedes 

Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt