Star Wars VIII - Die letzten Jedi: Die Saga geht weiter | Kultur | DW | 12.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Star Wars VIII - Die letzten Jedi: Die Saga geht weiter

Pünktlich zur Weihnachtszeit kommt nach zwei Jahren Wartezeit die achte Star Wars-Episode ins Kino. Der Film wird schon jetzt als bester Film der Reihe gefeiert: viel Witz, Action und ausreichend Tiefgang.

Video ansehen 03:17
Jetzt live
03:17 Min.

Star Wars in drei Minuten erklärt

Die "Erste Ordnung" ist übermächtig geworden und will unter der Führung des ultrabösen Snoke die Galaxie beherrschen. Das Häuflein Rebellen um General Leia Organa ist mit Sack und Pack auf der Flucht, doch Snokes General Hux ist ihnen mit seiner Flotte dicht auf den Fersen. Ganz erwischt er sie nicht, dafür sorgt unter anderem der draufgängerische Pilot Poe.

Filmstill Star Wars: Die letzten Jedi , General Hux auf seiner Kommandobrücke (picture-alliance/AP Photo/Lucasfilm/D. James)

General Hux (Domhnall Gleeson) will die Rebellen vernichten

Dennoch ist die Jagd durch den Weltraum ein verlustreiches Unterfangen, bei dem die "Erste Ordnung" immer die Überhand zu haben scheint - bis sich zwei der Rebellen heimlich auf eine besondere Mission begeben.

Währenddessen versucht die junge Rey auf der unwirtlichen Insel Ahch-To den letzten verbliebenen Jedi Luke Skywalker dazu zu bewegen, ihr und damit den Rebellen zu helfen. Dabei ist sie auch auf der Suche nach sich selbst. Immer wieder geht sie eine mentale Verbindung mit einem weiteren Vasallen des bösen Snoke ein: Kylo Ren, ehemaliger Jedi-Schüler, hat sich der dunklen Seite der Macht zugewandt und eifert seinem Vorbild Darth Vader nach. Rey aber glaubt an das Gute in ihm.

Überragende Regie von Rian Johnson

Jeder neue Star Wars-Film wird gefeiert, das ist seit mehr als 40 Jahren Gesetz. Dass dieses nicht gebrochen wird, daran arbeiten die besten Leute des Genres - diesmal der Regisseur und Drehbuchautor Rian Johnson.

Filmstill Star Wars: Die letzten Jedi , Poe läuft durch ein Raumschiff (picture-alliance/AP Photo/Lucasfilm/D. James)

Poe Dameron (Oscar Isaac) in Aktion

Fans und Kritiker zeigten sich begeistert: Nach der Weltpremiere in Los Angeles am 9. Dezember überschlugen sich die Lobeshymnen im Netz.

Star Wars-Fans dürfen sich auf spektakuläre und auch überraschende Action-, Kampf- und Schlachtszenarien freuen - im Weltraum und auf der Oberfläche eines Planeten, der durch seine einzigartige Beschaffenheit für eine beeindruckende Optik sorgt. Die Dialoge bieten erneut viel Witz, Reminiszenzen an vorherige Folgen - und mehr Tiefgang als im letzten Film. Auch die stilleren Momente haben es in sich, denn die "Macht" spielt wieder eine große Rolle, was die Geschichte emotionaler und intensiver macht. Für einige Lacher sorgen unter anderem ein paar wirklich hinreißende neue Tierchen - hier hat es sich Disney (seit 2012 für die Star Wars-Serie verantwortlich) offenbar nicht nehmen lassen, einen dezenten Marker zu setzen.

Filmstill Star Wars: Die letzten Jedi - ein Porg, ein kleines süßes Tier (picture-alliance/AP Photo/Lucasfilm)

Die "Porg" zaubern einem immer wieder ein Grinsen ins Gesicht

Stärkere Charaktere

Die Hauptcharaktere aus "Episode VII - Das Erwachen der Macht" haben ein schärferes Profil bekommen - allen voran Rey (Daisy Ridley), die die "Macht" in sich spürt und sich auf der Suche nach ihrer Herkunft auch in die Dunkelheit wagt. Der Pilot Poe (Oscar Isaac) wird zu einer zentralen Rebellen-Figur und der ehemalige Stormtrooper Finn (John Boyega) bekommt mit Rose (Kelly Marie Tran) eine starke Frau an seine Seite.

Starke Frauen sind präsenter als in den letzten Filmen, neben Rebellenführerin Leia (Carrie Fisher, † 2016) hat auch Laura Dern als Vize-Admiralin Holdo einen großen Auftritt. Der berühmteste Mann im Film ist allerdings der gealterte Luke Skywalker, der als Einsiedler auf einer schroffen Insel lebt und mit dem Rest der Galaxie nichts mehr zu tun haben will. Entsprechend schrullig reagiert er auch auf die hilfesuchende Rey.

Mark Hamill als Luke Skywalker in Starwars Episode VIII - Die letzten Jedi (017 Lucasfilm Ltd.)

Luke Skywalker (Mark Hamill) ist ein bisschen eigenbrötlerisch geworden...

In den zweieinhalb Stunden Spieldauer wird es an keiner Stelle langweilig. Die Story nimmt häufig überraschende Wendungen und hält den Zuschauer bei der Stange. Am Ende bleiben viele - neue - Fragen offen. Warum auch nicht, denn die nächste Folge ist bereits in Arbeit.

J.J. Abrams wieder dabei

Die Regie für Star Wars IX wird wieder J.J. Abrams führen. Nachdem der SciFi- und Actionspezialist im achten Teil im Hintergrund als Executive Producer fungierte, wird er im nächsten Film nicht nur im Regiesessel sitzen, sondern auch das Drehbuch schreiben. Abrams führte bereits im siebten Teil Regie - mit viel Tempo und Gefühl für die ursprüngliche Star Wars-Optik der ersten Filme. Dem "Rolling Stone" erzählte Abrams, Star Wars IX sei für ihn eine tolle Gelegenheit, die Geschichte der neuen Charaktere Rey, Poe und Finn zu Ende zu erzählen. Und dies wird in zwei Jahren zu sehen sein - der Filmstart des neunten Teils der Star Wars-Saga ist für Dezember 2019 geplant.

Kinostart - Star Wars - Die letzten Jedi Rey auf der Insel (picture-alliance/dpa)

Wer ist Rey - und wo führt sie das achte Star Wars-Abenteuer hin?

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema