Schindler-Fabrik unter Denkmalschutz | Kultur | DW | 20.10.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Schindler-Fabrik unter Denkmalschutz

Oskar Schindler rettete im Nationalsozialismus mehr als 1200 Menschen vor der Deportation ins Vernichtungslager - durch eine List: Er sagte, er brauche sie in seiner Fabrik. Nun steht dieses Gebäude unter Denkmalschutz.

Tschechien Ruinen von Oskar Schindlers Fabrik in Brünnlitz (picture-alliance/dpa)

Schindlers Fabrik im tschechischen Brněnec - aufgenommen 1994

Indem er vom Abtransport in nationalsozialistische Vernichtungslager bedrohte Juden zu kriegswichtigen Arbeitskräften für seine Fabrik erklärte, rettete Oskar Schindler ihnen zusammen mit seiner Frau Emilie das Leben. Die Namen der zu rettenden Juden hielt Schindler auf einer Liste fest. Der Unternehmer beschäftigte über tausend jüdische Zwangsarbeiter in seiner Emaille- und Munitionsfabrik, die als "Betrieb zur Herstellung kriegswichtiger Güter" galt. Er hatte sie 1944 aus dem polnischen Krakau nach Brünnlitz (Brněnec) im heutigen Tschechien verlegt.

Oskar Schindler Liste (picture-alliance/dpa)

Das Original von Oskar Schindlers Liste

Das Krakauer Fabrikgelände, auf dem auch Steven Spielberg 1993 seinen berühmten Film "Schindlers Liste" drehte, ist bereits seit 2010 als Museum für Besucher geöffnet. Das Gebäude in Brněnec war bisher dem Verfall preisgegeben und wird nun vom tschechischen Kulturministerium unter Denkmalschutz gestellt. Das teilte der Oskar-Schindler-Stiftungsfonds am Donnerstag mit. Der hatte das Areal im August übernommen und plant, dort bis 2019 eine Holocaust-Gedenkstätte einzurichten.

Ehemalige Schindler-Fabrik als Touristenmagnet

Schindlers Betrieb in Brněnec stand als Außenlager Brünnlitz unter der Kontrolle des NS-Konzentrationslagers Groß-Rosen. Brünnlitz sei das einzige erhaltene nationalsozialistische Konzentrationslager auf dem Gebiet der Tschechischen Republik und dank des Films "Schindlers Liste" weltweit bekannt, sagte der Vorsitzende des Oskar-Schindler-Stiftungsfonds, Jaroslav Novák. "In diesem Sinne ist das ehemalige KZ-Außenlager in Brněnec schon jetzt einer der bekanntesten Bauten Tschechiens", so Novák. Er habe bereits beantragt, dem ehemaligen KZ-Außenlager den Status eines nationalen Kulturdenkmals zu verleihen.

"Unser Hauptziel ist es zunächst, das Gebäude und das ganze Lager wieder in seinen ursprünglichen historischen Zustand zu bringen, auch mitsamt den Wachtürmen und dem Lazarett", erklärte Novák im August dem tschechischen Internetportal Novinky.cz. Er sei optimistisch, öffentliche Förderungen für das Projekt zu bekommen, weil das renovierte Gebäude auch zu einem Touristenmagneten werden könnte.

Oskar Schindler (picture-alliance / dpa)

Oskar Schindler im Jahr 1967

Oskar Schindler (1908-1974) stammte selbst aus einem Ort, der nur 15 Kilometer von seiner Fabrik in Brněnec entfernt lag. 1967 wurde ihm - und später auch seiner Frau - der Titel "Gerechter unter den Völkern" zuteil - ein Ehrentitel, den der israelische Staat an Personen verleiht, die während des Zweiten Weltkriegs Juden vor der Ermordung gerettet haben. Einer breiten Öffentlichkeit wurde Schindlers Leben 1993 durch den Hollywood-Film "Schindlers Liste" bekannt - das Holocaust-Drama wurde mit sieben Oscars ausgezeichnet. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Thomas Keneally.

ld/nf (kna,dpa,yadvashem.org)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links