Frauen-WM: Niederlande stehen im Finale | Sport | DW | 03.07.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Zweites Halbfinale

Frauen-WM: Niederlande stehen im Finale

Die Fußballerinnen aus den Niederlanden ringen im Halbfinale Deutschland-Bezwinger Schweden nieder - allerdings erst nach Verlängerung. Im Endspiel am Sonntag trifft der Europameister nun auf Turnierfavorit USA.

FIFA Frauen-WM 2019 Halbfinale | Niederlande vs. Schweden | Jubel (Reuters/B. Tessier)

Jackie Groenen wurde zur Matchwinnerin der "Löwinnen" aus den Niederlanden

Jackie Groenen hat die Fußballerinnen aus den Niederlanden erstmals in ein WM-Finale geschossen. Dort trifft der Europameister am Sonntag (Anstoß um 17.00 Uhr MESZ, ab 16.45 Uhr im DW-Liveticker) in Lyon auf Titelverteidiger USA. Die 24 Jahre alte Mittelfeldspielerin vom Bundesligisten 1. FFC Frankfurt erzielte am Mittwochabend im Halbfinale in der 99. Spielminute den Siegtreffer zum 1:0 (0:0) nach Verlängerung gegen Deutschland-Bezwinger Schweden. 48 452 Zuschauer sahen in Lyon eine Partie, die nicht an das rassige Halbfinale am Tag zuvor zwischen den US-Girls und England heranreichte. Im Spiel um Platz drei treffen die Schwedinnen nun am Samstag (17.00 Uhr) in Nizza auf England. 

Zweimal Aluminium 

In der regulären Spielzeit war Schweden das bessere Team, ohne allerdings zu glänzen. Erst im zweiten Durchgang kam die niveauarme Partie etwas in Fahrt, als erst Nilla Fischer für Schweden den linken Pfosten traf (56. Minute), und dann die Niederländerin Vivianne Miedema einen Kopfball an die Latte setzte (64.). Es ging in die Verlängerung, in der die Schwedinnen die Kraft verließ und Groenen für die Entscheidung sorgte: Ihr platzierter Flachschuss aus 20 Metern landete im linken Toreck. Die schwedische Torhüterin Hedvig Lindahl war ohne Chance. 

Kurz vor Schluss musste die Schwedin Kosovare Asllani mit der Trage vom Platz gebracht werden, nachdem sie aus nächster Entfernung einen Ball an den Hals bekommen hatte. Die 29-Jährige wurde minutenlang behandelt und anschließend mit einer Halskrause vom Feld getragen. 

Haben Sie das Halbfinale verpasst? Dann können Sie hier im DW-Liveticker nachlesen:

Niederlande - Schweden 1:0 (0:0, 0:0)

----------

ABPFIFF: ORANJE steht im Finale!

120. Minute +7: Es wird wieder gespielt.

120. Minute +6: Asllani wird vom Platz getragen, ihr Kopf ist mit einer Manschette gesichert. Wir drücken ihr die Daumen!

120. Minute +4: Immer noch wird Asllani versorgt. Offenbar hat sie sich schwerer verletzt. Die Schwedin hat den Ball an den Hals bekommen und ist dann eingeknickt.

120. Minute +2: Das Spiel ist unterbrochen. Die Schwedin Asllani liegt auf dem Boden und kann wohl nicht zu Ende spielen.

120. Minute +1: Das war die Riesenchance für Van de Sanden, alles klar zu machen, doch frei vor dem Tor stehend schießt sie aus sechs Metern am Tor vorbei. 

120. Minute: Es gibt noch zwei Minuten Nachschlag.

118. Minute: Jakobsson sprintet über den halben Platz, ehe van Lunteren dazwischen geht und zur zwölften Ecke für Schweden klärt. Die bringt nichts ein.

117. Minute: Die Schwedinnen nehmen noch einmal alle Kräfte zusammen. Vielleicht gelingt ja doch noch mit einem "Lucky Punch" der Ausgleich. 

116. Minute: GELB gegen VAN DE DONK nach einem Foul an Asllani.

113. Minute: Schiedsrichterin Beaudoin zeigt auf ihre Uhr und signalisiert damit den Niederländerinnen: Kein Zeitspiel!

111. Minute: Doppel-WECHSEL bei Schweden: LARSSON und ANDERSSON kommen, Blacksteinius und Eriksson verlassen das Spielfeld.

110. Minute: Die Schwedinnen wirken, als seien sie am Ende ihrer Kräfte.

108. Minute: Roords Schuss aus acht Metern landet am rechten Außennetz des schwedischen Tors.

106. Minute: Die Schlussviertelstunde läuft.

----------

105. Minute+2: Die erste Hälfte der Verlängerung ist vorbei. Vorteil Niederlande. 

103. Minute: Asllani fällt im niederländischen Strafraum, doch van Dongen hat den Ball gespielt. Kein Strafstoß, richtige Entscheidung.

101. Minute: Können die Schwedinnen noch einmal zurückschlagen? In den letzten Minuten sah es eher danach aus, als ob ihr Akku leer sei.

 

FIFA Frauen-WM 2019 Halbfinale | Niederlande vs. Schweden | Tor (Getty Images/R. Heathcote)

Schwedens Torhüterin Lindahl kann dem Ball nur noch hinterhersehen - 1:0 für die Niederlande

⚽ 99. Minute: TOOOR für Oranje! GROENEN zieht aus 20 Metern ab, flach ins linke Eck. Keine Chance für die schwedische Torhüterin Lindahl. 1:0 für die Niederlande.

98. Minute: Die Niederländerinnen sind jetzt am Drücker. Sie wirken etwas frischer als die Schwedinnen.

95. Minute: Van de Sanden ist auf der rechten Seite durch, doch wohin flankt sie? Da steht niemand.

94. Minute: GELB gegen Schweden ZIGIOTTI nach einem rustikalen Einsteigen.

93. Minute: Zwei Fragen stellen sich: Bei welchem Team lassen die Kräfte zuerst nach? Und wer leistet sich möglicherweise folgenschwere Konzentrationsfehler?

91. Minute: Weiter geht's. Die Verlängerung hat begonnen.

----------

Auch die zweite Hälfte dieses Halbfinals enttäuschte vom spielerischen Niveau. Immerhin aber sahen die 48.400 Zuschauer in Lyon zwei Aluminiumtreffer: durch Fischer für Schweden und Miedema für die Niederländer.

90. Minute +5: Schiedsrichterin Beaudoin pfeift die reguläre Spielzeit. Es gibt zweimal 15 Minuten Verlängerung. 

90. Minute +2: Van de Sanden versucht es mit einem Schuss aus halbrechter Position. Torhüterin Lindahl ist noch mit den Fingerspitzen dran. Das war ein guter Versuch der Niederländerin. 

90. Minute +1: Fünf Minuten werden nachgespielt. Geht da noch etwas? Es riecht eher nach Verlängerung. 

88. Minute: Eriksson versucht es direkt, knapp über die Latte.

87. Minute: Freistoß für Schweden aus halbrechter Postition nach einem Foul von Van de Donk. Das könnte gefährlich werden.

85. Minute: GELB gegen die Niederländerin SPITSE nach einem rustikalen Einsteigen gegen Asllani.

83. Minute: Nach einer Ecke, die Van Veendendaal wegfaustet, nimmt Asllani den Ball volley an - drüber. Nach Ecken steht es inzwischen übrigens 8:3 für Schweden.

79. Minute: Doppel-WECHSEL beiSchweden: ZIGIOTTI und JANOGY ersetzen Rubensson und Hurtig.

76. Minute: Nach einer abgefangenen Ecke sprintet Van de Sanden mit dem Ball über den gesamten Platz, erst im Strafraum wird sie gestoppt, eine Schwedin klärt zur Ecke. Die bringt nichts ein. Dennoch: Die eingewechselte Niederländerin belebt das Spiel.

72. Minute: WECHSEL beim Oranje-Team: VAN DE SANDEN kommt, Beerensteyn geht. Die niederländischen Fans bejubeln die Spielerin mit den kurzen orange gefärbten Haaren.

69. Minute: Asllani setzt sich im niederländischen Strafraum durch, doch anstatt den Ball von der Grundlinie nach hinten abzulegen, passt sie genau auf Torfrau Van Veenendaal. Die kann den Ball mühelos aufnehmen.

66. Minute: Nach Aluminiumtreffern steht es 1:1, nach Toren 0:0. Also alles im Lot.

64. Minute: Da wäre es fast passiert. Nach einer Ecke von rechts kommt die niederländische Torjägerin Miedema acht Meter vor dem Tor zum Kopfball - an die Latte des schwedischen Tors. Torfrau Lindahl war noch dran. 

62. Minute: Die Fans auf den Rängen machen La Ola, die Welle. Sie feiern sich selbst - die Spielerinnen auf dem Rasen geben noch keinen Anlass dazu. 

59. Minute: Beerensteyn erntet Pfiffe, als sie bei einem der wenigen schnellen Angriffe der Niederländerinnen den Ball ins Niemandsland schlägt. Sie hebt entschuldigend die Hand. 

56. Minute: Na bitte, geht doch. Nach einer Ecke für Schweden landet der Ball bei Fischer, die aus 14 Metern abzieht - an den linken Pfosten. Das war die bisher beste Chance des Spiels.

54. Minute: Augenblicklich sieht es aus, als könnte ein Tor nur aus einem Standard fallen.

52. Minute: Die zweite Hälfte beginnt, wie die erste zu Ende gegangen ist: auf schwachem Niveau. Viele, viele Abspielfehler auf beiden Seiten. 

48. Minute: Die Niederländerin Bloodworth vertändelt in der eigenen Hälfte den Ball, Blackstenius geht dazwischen. Doch als die Schwedin aus 14 Metern abziehen will, grätscht Bloodworth dazwischen und macht so ihren Fehler wieder gut.

46. Minute: Die zweite Halbzeit hat begonnen. WECHSEL bei den Niederländerinnen: ROORD ersetzt die angeschlagene Stürmerin Martens.

----------

Die ersten 45 Minuten dieses Spiels waren eines WM-Halbfinals nicht würdig. In einer niveauarmen Partie in Lyon waren die Schwedinnen die engagierte Mannschaft, ohne jedoch zu glänzen. Die Niederländerinnen enttäuschten bisher auf ganzer Linie. Es kann nur besser werden.

HALBZEIT!

45. Minute +2: Beide Mannschaften wirken, als sehnten sie den Pausentee herbei. Es kann nicht mehr lange dauern.

45. Minute +1: Drei Minuten werden in der ersten Hälfte nachgespielt.

43. Minute: Das Spiel plätschert so dahin. Schweden ist das bessere Team, aber von den Sitzen reißt auch das Spiel der Skandinavierinnen niemanden. 

39. Minute: Die Niederländerin Spitse versucht es mit einem Distanzschuss, doch Schwedens Torfrau signalisiert schon, als der Ball noch unterwegs ist: Der geht vorbei. Mindestens zwei Meter. 

37. Minute: Nach einem Eckball landet der Ball bei Rubensson, die aus zwölf Metern abzieht. Der Schuss bleibt in der vielbeinigen Abwehr der Niederländerinnen hängen. Den Nachschuss von Hurtig pariert Torfrau Van Veenendaal glänzend. 

35. Minute: Dieses Spiel braucht dringend ein Tor. Die Qualität lässt bisher zu wünschen übrig. Beide Teams wirken ob aller Taktik ziemlich verkrampft.

33. Minute: Die nächste Spielunterbrechung: Nach einem Kopfballduell mit van der Gragt geht die Schwedin Asllani zu Boden, kann aber nach kurzer Behandlung weiterspielen.

32. Minute: Kleine Trinkpause für alle, dann geht es weiter. 

30. Minute: Bisher geht die schwedische Taktik auf: Die gefährlichen Angreiferinnen des Oranje-Teams werden kompromisslos schon weit vor dem Strafraum gestoppt.

28. Minute: Für die Statistikfreunde: Die Schwedinnen hatten bisher 52 Prozent Ballbesitz. 

25. Minute: "Holland, Holland", ertönt es von den Rängen. Die Fans der Niederländerinnen spüren, dass die Mannschaft Unterstützung braucht. Noch läuft den "Leeuwinnen" wenig zusammen.

22. Minute: Im Augenblick sind die Schwedinnen das agilere Team, die Oranje-Abwehr hat genug zu tun. 

19. Minute: Nach einem Freistoß, den Eriksson von rechts nahe der Eckfahne scharf vor das Tor der Niederländerinnen schlägt, klärt Torfrau Van Veenendaal zur Ecke. Die bleibt folgenlos.  

17. Minute: Beerensteyn zieht aus 20 Metern ab, doch der Schuss ist zu schwach, Schwedens Torhüterin Lindahl hält den Ball. 

15. Minute: Van Veenendaal muss behandelt werden, weil ihr die Schwedin Joakobsson beim Nachschussversuch auf die Hand getreten hat. Die niederländische Torhüterin kann weiterspielen. 

13. Minute: Das war die erste richtig gute Chance des Spiels: Nach einem schnellen Angriff der Schwedinnen zieht Blackstenius aus zwölf Metern ab, doch die niederländische Torfrau Van Veenendaal pariert.

10. Minute: Miedema kommt im Strafraum der Schwedinnen in aussichtsreicher Schussposition, 15 Meter vor dem Torm an den Ball. Doch Blackstenius jagt Miedema den Ball ab.

8. Minute: Die Schwedinnen versuchen es mit schnellem Umschaltspiel, doch bisher gibt sich die Oranje-Abwehr keine Blöße. 

6. Minute: Nervöser Beginn beider Mannschaften, die sich noch viele Ballverluste leisten.

4. Minute: Der erste Schuss aufs Tor - von Miedema, doch der Ball geht gut drei Meter neben das Tor der Schwedinnen. Keine Gefahr.

3. Minute: Die "Löwinnen" aus den Niederlanden attackieren die Schwedinnen weit in deren Hälfte.

1. Minute: Der Ball rollt in Lyon. Das Halbfinale hat begonnen.

-----------

20.58 Uhr: Die Nationalhymnen sind verklungen. Einen echten Favoriten gibt es nicht in diesem zweiten Halbfinale. Schiedsrichterin ist die Kanadierin Marie-Soleil Beaudoin

20.52 Uhr: So wollten die Schwedinnen eigentlich ins Spiel starten. 

Doch die schwedische Teamärztin zog Björn wegen Fieber aus dem Verkehr. Für sie spielt jetzt Rubensson.

20.49 Uhr: Und das ist die Aufstellung der "Oranje Leeuwinnen", der Löwinnen aus den Niederlanden: 

20.45 Uhr: Wer folgt den US-Amerikanerinnen ins Finale der Weltmeisterschaft in Frankreich: Deutschland-Bezwinger Schweden oder Europameister Niederlande? Beide haben schon vor dem heutigen Halbfinal-Duell in Lyon bereits das Ticket für die Olympischen Sommerspiele sicher, können also eigentlich befreit aufspielen. Aber das schreibt sich leichter als es ist - schließlich geht es um den Einzug in ein WM-Finale!

Die Redaktion empfiehlt