Frankreich im Freudentaumel | Aktuell Welt | DW | 11.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

WM-Halbfinale

Frankreich im Freudentaumel

Hunderttausende Menschen haben in Paris die berühmten Champs-Elysées lahmgelegt: aus Freude über den Einzug Frankreichs ins Finale der Fußball-WM. Die Équipe Tricolore beendete die großen Hoffnungen des Nachbarn Belgien.

"Wir sind im Finale!" und "Es lebe Frankreich!", jubelte die Menge auf dem Pariser Prachtboulevard. Zudem wurde die Marseillaise, die französische Nationalhymne, angestimmt. Wildfremde Menschen lagen sich in den Armen, vereinzelt stiegen Feuerwerks-Raketen über den Champs-Elysées auf. Die Polizei hatte die Zugangsstraßen bereits am frühen Abend für den Verkehr gesperrt. 

Auch vor dem Pariser Rathaus brach im Anschluss an den 1:0-Sieg im WM-Halbfinale gegen Belgien ein Freudensturm los. Beim dortigen Public Viewing hatten nach Polizeiangaben rund 20.000 Fans das Match in Sankt Petersburg verfolgt. Sie konnten auf einem Großbildschirm beobachten, wie Abwehrspieler Samuel Umtiti den entscheidenden Treffer erzielte - nach einem Eckball in der 51. Spielminute.

Franzosen greifen nach 2. Titel

"Ich bin sehr glücklich. Es war sehr schwer gegen dieses gute belgische Team. Ich ziehe den Hut vor meinen Spielern", sagte Frankreichs Coach Didier Deschamps. Siegtorschütze Umtiti ergänzte: "Ich platze vor Stolz. Wir haben Druck gemacht, ich hatte das Glück zu treffen. Wir haben ein großes Match abgeliefert, wir waren echte Kerle."

FIFA Fußball-WM 2018 in Russland | Halbfinale -Frankreich vs Belgien | Final (1:0) (Reuters/L. Smith)

Frankreichs Nationaltrainer Deschamps umarmt Torschütze Umtiti

Während die Franzosen nach dem Weltmeister-Titel 1998 und der Finalniederlage gegen Italien in Berlin 2006 ihren dritten Anlauf auf den WM-Pokal nehmen, bleibt Belgiens "goldene Generation" ungekrönt. Kevin De Bruyne, Eden Hazard und Co. ereilte das Schicksal ihrer Vorbilder. Jean-Marie Pfaff und seine Mitstreiter hatten 1986 das WM-Halbfinale 0:2 gegen Argentinien verloren.

Belgier "haben Großes geleistet"

"Das Spiel war sehr eng. Die Einstellung meiner Spieler war fantastisch. Einer muss gewinnen, einer verlieren. Aber meine Spieler haben Großes geleistet", sagte Belgiens Trainer Roberto Martinez und fügte mit Blick auf das Spiel um Platz drei am Samstag hinzu: "Wir müssen diese Enttäuschung hinter uns lassen und versuchen, dass Turnier mit einem positiven Gefühl zu beenden."

FIFA Fußball-WM 2018 in Russland | Halbfinale -Frankreich vs Belgien | Final (1:0) (Reuters/H. Romero)

Geschlagen von der Équipe Tricolore: die "Roten Teufel" aus Belgien

Frankreichs Endspielgegner wird an diesem Mittwoch im Moskauer Luschniki-Stadion im Spiel Kroatien gegen England ermittelt (ab 20.00 Uhr MESZ im DW-Liveticker). Am Sonntag steht dann auch fest, ob Didier Deschamps in die Fußstapfen von Franz Beckenbauer und dem Brasilianer Mario Zagallo treten kann - nur sie wurden bisher als Trainer und als Spieler Weltmeister.

wa/fw (afp, dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt