Frankfurts Traumsturm schießt Schalke ab | Sport | DW | 11.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

11. Spieltag - Sonntagsspiele

Frankfurts Traumsturm schießt Schalke ab

Mit einem verdienten Sieg schiebt sich Eintracht Frankfurt in der Tabelle am FC Bayern vorbei. Schalke bleibt im Bundesliga-Keller - genau wie Bayer Leverkusen, das bei RB Leipzig mit einer harmlosen Leistung enttäuscht.

FRANKFURT - SCHALKE 3:0 (0:0)
LEIPZIG - LEVERKUSEN 3:0 (1:0)

---------

Eintracht Frankfurt hat seinen Höhenflug in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt und die Sorgen beim FC Schalke 04 vergrößert. Der Pokalsieger setzte sich zum Abschluss des elften Spieltages durch einen Doppelschlag von Luka Jovic (61./73. Minute) und ein Tor von Sebastien Haller (80.) mit 3:0 (0:0) durch. Durch den Erfolg vor 50.700 Zuschauern zogen die Frankfurter auch am FC Bayern München vorbei und liegen als Vierter auf einem Champions-League-Platz. Jovic übernahm zudem mit seinen Toren acht und neun die alleinige Führung in der Torjägerliste. Schalke hat nach der Niederlage als 14. nur noch einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsrang.

Zuvor unterlag Bayer 04 Leverkusen nach einer schwachen Leistung mit 0:3 (0:1) bei RB Leipzig (siehe unten).

Spiele verpasst? Dann können Sie hier noch einmal alle wichtigen Szenen im DW-Liveticker nachlesen.

---------

SCHLUSSPFIFF

90. Minte + 2: Es dümpelt dem Ende entgegen. Frankfurts Fans singen und tanzen den Eintracht-Frankfurt-Walzer. 

90. Minute: SPIELERWECHSEL bei Frankfurt: TALEB TAWATHA kommt für FILIP KOSTIC rein.

90. Minute: Nächste Chance für Haller, der aus vollem Lauf abschließt aber ein wenig zu hoch zielt. Wieder war Schalkes Hintermannschaft nicht auf der Höhe.

87. Minute: SPIELERWECHSEL bei Frankfurt: MARC STENDERA ersetzt GELSON FERNANDES.

83. Minute: SPIELERWECHSEL auch bei Schalke: BREEL EMBOLO geht und macht AMINE HARIT Platz.

82. Minute: SPIELERWECHSEL bei Frankfurt: LUKA JOVIC wird mit Applaus verabschiedet, MIJAT GACINOVIC kommt rein.

80. Minute: ⚽ TOR für Eintracht Frankfurt durch SEBASTIEN HALLER. Die anschließende Ecke bringt dann doch den Treffer: Schalke bekommt den Ball nicht weg. Gestochere, dann schießt Jovic, Fährmann hält, und den Nachschuss verwandelt Haller.

80. Minute: Sane ist stinksauer: In höchster Not muss er eine flache Hereingabe von Rebic weggrätschen. Dahinter stand Haller bereit.

78. Minute: Lattentreffer von Konoplyanka. McKennie setzt sich schön auf rechts durch und passt zurück zur Strafraumgrenze. Der Ukrainer fackelt nicht lange, aber ein Tor wird es nicht. Knapp!

74. Minute: GELBE KARTE für SALIF SANE wegen Meckerns.

73. Minute: ⚽ TOR für Eintracht Frankfurt durch LUKA JOVIC. Da ging es ganz schnell über die linke Seite: Kostic übersprintet Stambouli und bringt den Ball zum Elfmeterpunkt. Da steht Jovic und zieht direkt ab. Keine Chance für Fährmann.

70. Minute: Rebic springt unter einer Ecke von rechts durch. Fährmann macht das Spiel schnell, aber der Schiedsrichter pfeift den Schalkern nach einem Frankfurter Foul den Vorteil ab. Kurze Aufregung bei den Königsblauen.

66. Minute: Frankfurt ist am Drücker und drängt auf das zweite Tor. Rebic setzt sich gegen Sane durch und schiebt den Ball aus spitzem Winkel auch an Fährmann vorbei, aber der Innenpfosten rettet für die Schalker.

65. Minute: SPIELERWECHSEL bei Schalke: WESTON MCKENNIE kommt für SUAT SERDAR rein.

61. Minute: ⚽ TOR für Eintracht Frankfurt durch LUKA JOVIC. Im Gegenzug bedient Rebic seinen Sturmpartner, der an der Strafraumgrenze noch einen Schalker umkurvt und dann satt und trocken an Fährmann vorbei ins rechte unterer Eck abschließt.

60. Minute: Embolo darf wieder auf den Platz und wird direkt zum Kontern geschickt. Sein Dribbling endet erst im Strafraum. Er kommt nach einem Zweikampf mit Abraham leicht ins Straucheln und scheitert dann an Trapp.

58. Minute: Jetzt liegt Embolo am Boden und blutet an der Stirn. Bei einem Zweikampf an der Eckfahne hat er zuvor unglücklich den Ellenbogen von N'Dicka vor den Kopf bekommen. Er wird behandelt.

54. Minute: SPIELERWECHSEL bei Schalke: YEVHEN KONOPLYANKA ersetzt den verletzten MARK UTH.

53. Minute: Uth hat Schmerzen an der Rückseite des linken Oberschenkels. Da war kein Gegenspieler in der Nähe. Bei einem Sprint hat Uth sich wohl eine Zerrung oder ähnliches geholt. Das war's wohl für heute - und wohl auch für die Nationalelf. Konoplyanka macht sich bereit.

50. Minute: Langer Freistoß der Frankfurter in den Schalker Strafraum. Rebic streckt sich nach dem Kopfball. Dahinter lässt sich Fährmann nicht irritieren und greift sicher zu.

46. Minute: Es geht weiter.

HALBZEITPAUSE

45. Minute: De Guzman bringt einen Freistoß vors Tor, Fährmann geht auf Nummer sicher, überspringt Haller und boxt den Ball zur Ecke ins Aus. Auch die anschließende Ecke hat er sicher.

43. Minute: Haller lauert in der Mitte auf einen Ball, aber die Schalker können vor dem Franzosen klären. Von der anderen Seite flankt Da Costa, Fährmann greift sicher zu. Allerdings misslingt der Versuch des Keepers, das Spiel schnell zu machen, weil Embolo nicht aufpasst.

38. Minute: De Guzman bringt einen Freistoß lang in den Strafraum. Jovic geht zum Kopfball hoch und fordert anschließend vehement Eckstoß. Der Schiedsrichter erhört ihn nicht.

34. Minute: Gute Chance für Schalke nach einer Ecke für Frankfurt. Der Ball wird flach reingespielt und Caligiuri fängt ihn ab. Schalkes Nummer 18 geht bis zum gegnerischen Strafraum, legt ab auf Uth. Der Nationalspieler probiert es aus 17 Metern und verpasst den Frankfurter Kasten nur knapp.

31. Minute: GELBE KARTE für NABIL BENTALEB, der Jovic festhält und so einen Angriff der Frankfurter stoppt.

31. Minute: De Guzman, der draußen behandelt werden musste, ist wieder auf dem Feld.

28. Minute: Da Costa und De Guzman sitzen bzw. liegen verletzt am Boden. Spiel unterbrochen. De Guzman hat einen Stollenschuh im Gesicht abbekommen und blutet ein wenig. Die Trainer nutzen die Pause für taktische Anweisungen. 

23. Minute: Schalker Ecke von der linken Seite. Der Ball wird geklärt, und aus dem Hintergrund schießt Schöpf, allerdings zielt der Österreicher mehrere Meter zu hoch.

18. Minute: Es geht intensiv zur Sache: Frankfurt gewinnt den Ball weit in der Schalker Hälfte. Die Flanke von Da Costa wird zur Ecke abgewehrt. Die Ecke kommt gut, N'Dicka kommt dran, trifft den Ball aber nur mit der Schulter und verzieht deutlich.

13. Minute: Wieder das Duell zwischen Burgstaller und N'Dicka. Diesmal blockt der Franzose zur Ecke ab. Burgstaller gestikuliert und will mehr Bewegung seiner Mitspieler.

8. Minute: Eine Vorlage von De Guzman ist ein wenig zu hoch und zu lang für Jovic. Er kommt zwar mit dem Kopf noch dran, kann den Ball wenige Meter vor dem Tor aber nicht mehr drücken.

5. Minute: Burgstaller dribbelt von rechts in den Strafraum der Eintracht und wird ein wenig von N'Dicka gehalten. Der Österreicher fällt und beklagt sich, aber dem Schiedsrichter reicht es nicht für einen Strafstoß. Da kann man drüber streiten.

2. Minute: Zum ersten Mal wird der Dreier-Sturm der Eintracht aktiv. Rebic gibt ab auf Jovic, der schickt Haller in den Strafraum. Caligiuri räumt auf und klärt mit einer heftigen Grätsche. Haller geht erstmal zu Boden. Hart aber fair war's. Kein Elfmeter.

ANPFIFF

17:58 Uhr: Es geht raus auf den Platz. Die Stimmung in der Frankfurter Arena ist wie immer hervorragend.

17:54 Uhr: Schalkes Trainer Domenico Tedesco hat vor dem Spiel gesagt, man wolle die Frankfurter "bewegen". Ob das gelingt? Gegen Hannover 96 in der Liga und gegen Galatasaray in der Champions League durften die Schalker zuletzt jubeln. Heute möglicherweise erneut? Diese elf Spieler sollen es richten:

17:50 Uhr: Weiter geht es mit dem letzten Spiel des 11. Spieltags: Eintracht Frankfurt empfängt den FC Schalke 04, und auch die Frankfurter können mit einem Sieg - genau wie Leipzig - an den Bayern vorbei in der Tabelle nach oben klettern und sich auf Rang vier schieben. Frankfurts Trainer Adi Hütter setzt bei diesem Unterfangen unter anderem auf seinen 18-Tore-Sturm Rebic-Jovic-Haller.

---------

LEIPZIG - LEVERKUSEN 3:0 (1:0)
Lukas Klostermann und Yussuf Poulsen haben RB Leipzig auf Platz drei der Fußball-Bundesliga geschossen. In seinem 100. Pflichtspiel für die Sachsen erzielte Abwehrspieler Klostermann am Sonntag beim 3:0 (1:0) über Bayer Leverkusen in der 68. Minute vor 36.155 Zuschauern den zweiten Treffer. Yussuf Poulsen hatte RB in der 27. Minute in Führung gebracht und sorgte in der 85. Minute für den Endstand. Damit blieben die Leipziger auch im zehnten Liga-Spiel in Serie ungeschlagen und zum fünften Mal hintereinander ohne Gegentor. Leverkusen, das insgesamt sehr harmlos blieb, steht mit nur elf Punkten aus elf Spielen weiterhin nur drei Zähler von einem Abstiegsplatz entfernt im unteren Tabellendrittel.

---------

SCHLUSSPFIFF

89. Minute: SPIELERWECHSEL bei Leipzig: Für MARCEL SABITZER kommt JEAN-KEVIN AUGUSTIN, außerdem macht KEVIN KAMPL für BRUMA Platz.

87. Minute: Fast das nächste Tor durch Kampl, der mühelos in den Strafraum dribbelt und aus spitzem Winkel abschließt. Hradecky reißt die Arme hoch und blockt ab.

85. Minute: ⚽ TOR für RB Leipzig durch YUSSUF POULSEN. Wieder passiert es nach einem Leipziger Einwurf. Kohr hat den Ball an der eigenen Eckfahne, aber als er ihn weit nach vorne schlagen will, hält Klostermann den Fuß rein. Das Leder springt zu Poulsen, der vor dem Tor wartet und keine Mühe hat, seinen zweiten Treffer des Tages zu machen.

82. Minute: SPIELERWECHSEL bei Leipzig: TIMO WERNER hat für heute Feierabend, der Stürmer wird durch KONRAD LAIMER ersetzt.

80. Minute: Brandt fasst sich ein Herz und zieht von außerhalb des Strafraums zentral und flach ab. Gulacsi ist auf dem Posten und hält den Ball.

77. Minute: Schöner direkter Freistoß von Bailey aus 25 Metern. Gulacsi streckt sich und dreht den Ball noch am Pfosten vorbei. Nach der Ecke kommt Volland zum Abschluss, aber sein Volleyversuch aus 18 Metern geht drüber.

76. Minute: Brandt vertändelt den Ball und direkt geht es für Leipzig nach vorne. Poulsen schickt Werner in den Strafraum, aber Hradecky bleibt im Eins-gegen-eins gegen den Nationalstürmer Sieger.

72. Minute: SPIELERWECHSEL bei Leverkusen: MITCHELL WEISER geht runter, mit LUCAS ALARIO kommt ein weiterer Stürmer.

72. Minute: Nichts klappt bei der Werkself: Havertz schickt Weiser schön auf rechts in die Tiefe, aber die Flanke geht zu hoch und zu weit ins Niemandsland.

68. Minute: ⚽ TOR für RB Leipzig durch LUKAS KLOSTERMANN. Leverkusens Hintermannschaft ist bei einem Einwurf der Leipziger überhaupt nicht auf der Höhe. Der Einwurf wird zweimal direkt verlängert, der Ball kommt am Elfmeterpunkt zu Klostermann, Brandt kommt zu spät, und Hradecky hat beim Flachschuss des Rechtsverteidigers keine Chance.

66. Minute: SPIELERWECHSEL bei Leverkusen: Für CHARLES ARANGUIZ kommt DOMINIK KOHR auf den Platz.

61. Minute: Eine gute Flanke von Weiser kommt nicht durch. Ilsanker klärt zur Ecke.

60. Minute: Volland hebt das Bein etwas zu hoch gegen Konate. Einige Zuschauer fordern Gelb-Rot. Der Schiedsrichter verzichtet aber zurecht auf einen Platzverweis.

56. Minute: Sven Bender rettet in höchster Not mit dem Oberschenkel zur Ecke. Poulsen hatte aus kurzer Distanz abgezogen.

51. Minute: "Knaller-Anspiel" von Lars Bender auf Volland. Der Bayer-Kapitän schießt den Ball recht heftig gegen Vollands Brust. Noch dazu steht der Stürmer im Abseits.

48. Minute: Leverkusen bleibt zunächst bei langen, hohen Bällen. Volland wird gesucht, der sich gegen Upamecano durchsetzt, aber vorher im Abseits steht.

46. Minute: Weiter geht es mit der 2. Halbzeit, und Leverkusen hat einen SPIELERWECHSEL vorgenommen: LEON BAILEY ist für TIN JEDVAJ dabei.

HALBZEITPAUSE

44. Minute: GELBE KARTE für KEVIN VOLLAND nachdem er Demme auf den Fuß gestiegen ist.

42. Minute: Das Spiel plätschert jetzt ein wenig dahin. Bei Bayer verliert Jedvaj den Ball im Spielaufbau, trabt dann aber nur dem Leipziger Konter hinterher. Zu seinem Glück passiert nichts, weil die Kollegen aufpassen.

36. Minute: Jetzt kommt der Ball mal an, linksaußen bei Havertz. Die Nummer 29 von Leverkusen hebt das Leder über Ilsanker und geht Richtung Tor. Der Abschluss, ein satter Schuss mit Vollspan, geht nur knapp drüber.

35. Minute: Leverkusen fällt nicht soviel ein. Tah schlägt einen langen Ball nach vorne, der postwendend zurückkommt. Den zweiten langen, hohen Ball befördert Aranguiz ins Aus.

31. Minute: Fast der nächste Treffer: Werner gewinnt auf rechts das Laufduell gegen Tah und bringt den Ball flach vors Tor. Jedvaj grätscht noch und irritiert Kampl, der nur das Außennetz trifft.

27. Minute:  TOR für RB Leipzig durch YUSSUF POULSEN. Demme löffelt den Ball in die Spitze zu Poulsen, der schließt mit einem schönen Heber über Hradecky ab. Kurzzeitig herrscht Verwirrung, weil der Linienrichter die Fahne gehoben hatte und die Kollegen in Köln kurz mal draufschauen mussten. Dann aber zählt das Tor. Schön war's, und korrekt auch. 

25. Minute: Bei einem Freistoß von Brandt schleicht sich Sven Bender in den Leipziger Strafraum, aber er foult Upamecano beim Kopfballversuch.

22. Minute: Ein Weitschuss von Sabitzer aus über 20 Metern geht ein paar Meter drüber. Da hatte er ganz schön viel Platz.

19. Minute: Es brennt ein wenig im Leverkusener Strafraum: Erst klärt Tah vor Poulsen nach einer Flanke von rechts. Dann kommt der Ball wieder rein - hoch und lang diesmal - am zweiten Pfosten steht Werner, der einen Schuss abgibt, der Ball geht aber daneben.

14. Minute: Auf der anderen Seite klärt Ilsanker per Kopf vor dem einschussbereiten Volland zur Ecke. Knapp geht der Ball am Tor vorbei zur Ecke.

12. Minute: Erster guter Abschluss von Werner, der in den 16er zieht und vom linken Eck mit rechts abzieht. Hradecky ist noch dran und lenkt den Ball über die Latte.

9. Minute: Werner dringt in den Bayer-Strafraum ein, wird von Sven Bender gestellt. Die Hereingabe Werners kommt scharf vors Tor, zu scharf für Sabitzer. Es gibt Ecke. Die wird kurz gespielt, dann kommt Poulsen zum Kopfball und setzt den Ball ein paar Meter drüber. 

7. Minute: Brandt spielt innerhalb weniger Sekunden zwei Fehlpässe im Spielaufbau. Schließlich greift Tah am eigenen Sechzehnmeterraum ein und klärt. Den anschließenden Konter unterbindet Demme mit einem Foul an Havertz.

5. Minute: Rangnick überrascht Leverkusens zunächst ein wenig, indem er genau wie die Gäste in einer 3-4-3-Formation spielen lässt. Alle hatten mit einer Viererkette gerechnet.

2. Minute: Weiter Abwurf von Hradecky auf Volland, der das Laufduell gegen Ilsanker gewinnt und in die Mitte auf Brandt ablegt. Dann ist die RB-Abwehr da.

ANPFIFF

15:28 Uhr: Die Spieler kommen auf den Platz. Gleich geht's los! Offensiv sind beide Teams stark, hoffen wir also auf viele Tore. Allerdings haben beide Trainer die Vorgabe gemacht, dass im besten Fall die Null hinten stehen soll. Mal sehen, was es wird…!? Vergangene Saison gab es ein 4:1 für die Gäste.

15:26 Uhr: Bei den Leverkusenern ist mit Sven Bender ein zuletzt angeschlagener Führungsspieler wieder dabei. Außerdem ist Charles Aranguiz wieder da und macht sein zweites Bundesligaspiel in dieser Saison.

15:23 Uhr: Leipzigs Trainer Ralf Rangnick vertraut gegen Bayer 04 am Anfang diesen elf Spielern:  

15:20 Uhr: Für Bayer Leverkusen geht es dagegen mal wieder darum, endlich ein wenig mehr Konstanz in die eigenen Leistungen zu bekommen. Nach den Kantersiegen bei Werder Bremen (6:2) und im DFB-Pokal bei Mönchengladbach (5:0), gab es in der Liga zuletzt zu Hause eine 1:4-Klatsche. Und heute?

15:17 Uhr: Der 11. Spieltag geht in die vorletzte Runde. RB Leipzig empfängt die Werkself aus Leverkusen und könnte mit einem Sieg ganz oben in die Spitze der Bundesliga klettern. Ein Sieg würde die Leipziger bis auf einen Punkt an den Zweiten, Borussia Mönchengladbach, heranbringen. Und bereits mit einem Zähler schiebt sich RB am FC Bayern vorbei.  

15:15 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt