FC Bayern vor Leverkusen mit starkem Wirtz | Sport | DW | 26.09.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

6. Spieltag

FC Bayern vor Leverkusen mit starkem Wirtz

Nach dem 6. Spieltag der Fußball-Bundesliga bleibt der FC Bayern vorne. RB Leipzig schießt sich den Frust von der Seele. Borussia Dortmund stolpert in Mönchengladbach und Leverkusens Florian Wirtz bricht einen Rekord.

Fußball Bundesliga 2021 I Bayer 04 Leverkusen - Mainz 05

Nach schöner Vorarbeit von Jeremie Frimpong (r.), erzielt Florian Wirtz (l.) den Siegtreffer gegen Mainz

Sucht man nach dem 6. Spieltag der Fußball-Bundesliga nach den Gewinnern des Wochenendes, springen einem neben dem enteilenden Tabellenführer FC Bayern München sofort Verfolger Bayer 04 Leverkusen sowie Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig ins Auge - der "Brauseklub" allein wegen des klaren Ergebnisses beim Heimerfolg gegen Hertha BSC. 

"Es war eine gute Leistung und eine Belohnung, die wir sicher gebraucht haben", freute sich Leipzigs Trainer Jesse Marsch, nachdem seine Mannschaft gegen Lieblingsgegner Hertha einiges zur Frustbewältigung der vergangenen Wochen getan hatte. Nachdem schwächsten Saisonstart von RB Leipzig seit dem Bundesliga-Aufstieg gewann der der drückend überlegene Vizemeister gegen die Berliner klar mit 6:0. 

1. Bundesliga | RB Leipzig vs Hertha BSC | Torjubel (3:0)

Smile! Der Leipziger 3:0-Torschütze Nordi Mukiele zeigt vor Freude Zähne

Das Ergebnis sei "eine Ansage", meinte RB-Stürmer Yussuf Poulsen, "vor allem weil wir auch noch mehr Tore hätten schießen können". Dann sähe die Statistik sogar noch besser aus: Doch auch so hat RB gegen keine andere Bundesliga-Mannschaft als die Hertha mehr Siege (9) und Tore (31) vorzuweisen. Hertha-Angreifer Davie Selke sprach dagegen von einem "Scheißtag" und ergänzte: "Das war von A bis Z, von hinten bis vorne nicht gut von uns", gab er zu.

Wirtz schnappt sich Podolski-Rekord

Alles andere als einen ebensolchen, von Selke beschriebenen Tag erwischte Florian Wirtz. Der jüngste Profi von Bayer 04 Leverkusen war beim Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 einmal mehr einer der besten seines Teams und mit seinem Treffer zum 1:0-Endstand auch hauptverantwortlich dafür, dass die Werkself hinter dem FC Bayern auf Rang zwei vorrückte.

"Er ist ein geiler Zocker", lobte Bayer-Kapitän Lukas Hradecky. "Er macht das überragend und ich bin froh, dass er bei uns spielt." Wirtz sicherte nicht nur den Sieg, sondern ist nun mit 18 Jahren und 139 Tagen jüngster Bundesligaprofi mit zehn Toren. Diese Rekordmarke hielt bislang Weltmeister Lukas Podolski, der sein zehntes Tor im Alter von 18 Jahren und 353 Tagen erzielte.

Geschmähter Rose geht als Verlierer

Es gibt Spiele, die möchte mach einfach nicht verlieren - und das Gastspiel des neuen Dortmunder Trainers Marco Rose beim Ex-Klub Borussia Mönchengladbach war so eines. Dem Coach war die Enttäuschung über die Leistung seiner Schwarz-Gelben anzusehen. Der BVB unterlag ohne Erling Haaland (muskuläre Probleme) und Kapitän Marco Reus (Kapselreizung im Knie) mit 0:1 und liegt nach sechs Spielen nun vier Punkte hinter Titelverteidiger Bayern München zurück. 

Fußball Bundesliga I Marco Rose

Dortmunds Trainer Marco Rose hat im Mönchengladbacher Stadion schon schönere Momente erlebt

Eine entscheidende Szene war wohl der Platzverweis gegen BVB-Mittelfeldspieler Mahmoud Dahoud, der kurz vor der Pause Gelb-Rot sah, weil er beim Schiedsrichter zu vehement gemeckert hatte. "Es ist doof, dem Schiedsrichter die Chance zu geben", sagte Borussias Abwehrchef Mats Hummels anschließend, fand aber: "Ihn runter zu schicken, ist falsch." Für Rose, der im Februar überraschend seinen Abschied in Mönchengladbach verkündet hatte, war das Spiel ein Spießrutenlauf. Es gab Schmähgesänge, Pfiffe und Plakate gegen ihn.

FC Bayern souverän, Wolfsburg verliert erstmals

Ganz entspannt kann der FC Bayern München sein, der bei Aufsteiger Greuther Fürth mit 3:1 gewann und mit dem Sieg seine Tabellenführung sogar ausbauen konnte. "Wir sind glücklich über die drei Punkte, Fürth hat uns schon einiges abverlangt", sagte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann, dessen Team nach einem Platzverweis gegen Benjamin Pavard lange in Unterzahl spielen musste.

Doch weil neben den Dortmundern auch der VfL Wolfsburg patzte, beträgt der Vorsprung der Münchner auf Rang zwei nun bereits drei Zähler. Die Wolfsburger, bisher punktgleich mit dem FCB, leisteten sich beim 1:3 gegen Hoffenheim ihre erste Saisonniederlage und rutschten hinter Leverkusen auf Rang drei ab.

Freiburg verabschiedet sich mit Sieg vom Stadion

Im letzten Spiel im Dreisamstadion hat sich der SC Freiburg mit 3:0 gegen den FC Augsburg durchgesetzt und dabei sogar einen Europacupplatz erobert. Der dritte Saisonsieg der Freiburger stand nach frühen Toren früh fest und geriet nach dem Seitenwechsel nicht mehr in Gefahr. Freiburg ist neben dem FC Bayern als einzige Bundesliga-Mannschaft noch ungeschlagen und verbesserte sich mit zwölf Punkten auf Rang fünf. Die Augsburger warten hingegen weiter auf ihren zweiten Erfolg und
liegen mit fünf Punkten auf dem 15. Platz.

Union gewinnt wieder Zuhause

Punkte ließ auch der 1. FC Köln liegen, der bei Eintracht Frankfurt früh in Führung lag, in der sechsten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit aber den 1:1-Ausgleich hinnehmen musste. 

Besser machte es der 1. FC Union Berlin, der seine Heimserie durch einen 1:0-Erfolg gegen Arminia Bielefeld auf 20 Bundesliga-Spiele in der "Alten Försterei" ohne Niederlage ausbauen konnte.

Aufsteiger VfL Bochum kam eine Woche nach der 0:7-Klatsche gegen den FC Bayern im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart nicht über ein torloses 0:0 hinaus. Die Bochumer bleiben damit als 17. auf einem Abstiegsplatz.

Der 6. Bundesliga-Spieltag in Zahlen:

Greuther Fürth - Bayern München 1:3 (0:2)
Tore:
0:1 Müller (10.), 0:2 Kimmich (31.), 0:3 Griesbeck (ET, 68.), 1:3 Itten (87.)
Rote Karte: Pavard (Bayern/48., grobes Foulspiel)

RB Leipzig - Hertha BSC 6:0 (3:0)
Tore:
1:0 Nkunku (16.), 2:0 Poulsen (23.), 3:0 Mukiele (45.+3), 4:0 Forsberg (60.), 5:0 Nkunku (70.), 6:0, Haidara (77.)

Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln 1:1 (1:0)
Tore:
0:1 Skhiri (14.), Borre 1:1 (45.+6)

Bayer Leverkusen - FSV Mainz 05 1:0 (0:0)
Tore:
1:0 Wirtz (62.)

1. FC Union Berlin - Arminia Bielefeld 1:0 (0:0)
Tore:
1:0 Behrens (88.) 

TSG Hoffenheim - VfL Wolfsburg 3:1 (1:1)
Tore:
Baku 0:1 (25.), Kramaric 1:1 (45.+2), 2:1 Baumgartner (74.), 3:1 Kaderabek (81.) 

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund 1:0 
Tore: 
Zakaria 1:0 (38.)
Gelb-rote Karte: Dahoud (Dortmund/40. wegen Meckerns)

VfL Bochum - VfB Stuttgart 0:0
Tore:
-

SC Freiburg - FC Augsburg 3:0 (3:0)
Tore:
1:0 Kübler (6.), 2:0 Höler (25.), 3:0 Grifo (34./Handelfmeter)

Die Redaktion empfiehlt