FC Bayern und RB Leipzig setzen sich oben fest | Sport | DW | 31.01.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

19. Spieltag

FC Bayern und RB Leipzig setzen sich oben fest

Beim klaren Erfolg der Münchener gegen Hoffenheim trifft einmal mehr Weltfußballer Lewandowski. Im Verfolgerduell zwischen Leipzig und Leverkusen macht ein Franzose den Unterschied. Köln beendet eine Serie.

Der FC Bayern marschiert in Richtung seiner neunten Meisterschaft in Serie. Der Tabellenführer der Fußball-Bundeliga besiegte die TSG Hoffenheim deutlich mit 4:1 und feierte damit den vierten Sieg in Folge. Zu den Torschützen gehörte auch wieder Robert Lewandowski. Es war bereits der 24. Saisontreffer des Weltfußballers. Der Pole liegt damit bei seiner Jagd auf den Uralt-Torrekord Gerd Müllers (40 Tore in der Saison 1971/72) weiter auf Kurs. "Es war nicht alles top, aber insgesamt bin ich zufrieden", sagte Bayern-Trainer Hansi Flick nach dem Spiel. "Was die Ergebnisse anbelangt, sind wir wieder in der Spur."

Das gilt auch für RB Leipzig: Eine Woche nach dem 2:3-Ausrutscher beim Bundesliga-Kellerkind FSV Mainz 05 gewann das Team von Trainer Julian Nagelsmann das Verfolgerduell gegen Bayer 04 Leverkusen mit 1:0. "Das war schon eine gute Reaktion", sagte Nagelsmann. Mit dem Erfolg festigten die Leipziger den zweiten Tabellenplatz mit sieben Punkten Rückstand auf die Bayern. Matchwinner in einer über weite Strecken ausgeglichenen, hart umkämpften Partie war Christopher Nkunku: Der 23 Jahre alte Franzose vernarrte im Strafraum drei Bayer-Gegenspieler und versenkte aus 13 Metern den Ball im Netz. Leverkusens Trainer Peter Bosz war enttäuscht: "In der zweiten Halbzeit waren wir auf Augenhöhe, ohne gut Fußball zu spielen."

Lachender Dritter ist der VfL Wolfsburg, der seine Erfolgsserie auch gegen den SC Freiburg fortsetzen konnte und damit Platz drei erobert hat. Der VfL feierte einen hoch verdienten 3:0-Sieg und bleibt damit zu Hause ungeschlagen. "Das internationale Geschäft war unser Ziel vor der Saison. Darauf arbeiten wir hin. Die Champions League gehört zum internationalen Geschäft dazu", sagte ein sichtlich zufriedener VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer.

Haaland verschießt Elfmeter

Deutschland Bundesliga Borussia Dortmund - FC Augsburg

Erling Haaland (l.) verschießt einen Elfmeter - am Ende bleibt sein Patzer aber folgenlos

Borussia Dortmund hat nach drei sieglosen Spielen die Kurve gekriegt. Gegen den FC Augsburg musste der Vizemeister trotz drückender Überlegenheit allerdings zunächst erneut einem Rückstand hinterherlaufen. Wie zuletzt häufig wirkte die BVB-Abwehr auch beim 0:1 gegen den FCA wie im Tiefschlaf: André Hahn konnte sich in aller Ruhe die Ecke aussuchen. In der Offensive lief es für die Dortmunder mit etwas Anlauf besser: Nachdem Torjäger Erling Haaland einen Handelfmeter an die Latte gesetzt hatte, sorgten Thomas Delaney, Jadon Sancho und Augsburgs Verteidiger Felix Uduokhai per Eigentor schließlich doch noch für einen verdienten 3:1-Sieg der Schwarzgelben. BVB-Trainer Edin Terzic atmete auf: "Es hat nicht nur das Ergebnis gestimmt, auch die Leistung war gut. Wir fühlen uns erleichtert." 

Köln holt Big Points im Abstiegskampf

Deutschland Bundesliga 1. FC Köln - DSC Arminia Bielefeld

Marius Wolf (l.) erzielte zwei Tore

Kein schönes, aber dafür ein torreiches Spiel lieferten sich der 1. FC Köln und Arminia Bielefeld. Die Partie stand ganz im Zeichen des Abstiegskampfes, mit dem besseren Ende für die Kölner: Sie feierten mit dem 3:1-Erfolg den ersten Heimsieg überhaupt in dieser Saison und zogen an Bielefeld vorbei auf Rang 14. Marius Wolfbrachte den FC mit einem Doppelpack schnell auf die Gewinnerstraße, Neuzugang Max Meyer kam in den Schluss-Minuten zum Einsatz. "Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht", erklärte Köln-Manager Horst Heldt bei Sky. "Am Ende war es ein verdienter Sieg."

Dardai startet mit Niederlage

Ein unglückliches Comeback gab Pal Dardai als Trainer von Hertha BSC. Seine Mannschaft führte zunächst bei Eintracht Frankfurt, musste sich am Ende aber doch mit 1:3 geschlagen geben. Eintracht-Stürmer Andre Silva gelang dabei ein Doppelpack. "Aktuell sind wir eine Spitzenmannschaft", freute sich Frankfurts Trainer Adi Hütter. "Sieben Siege aus acht Spielen sind ein Ausrufezeichen." Auch Hertha-Coach Dardai hatte gute Ansätze seines Teams gesehen: "Wir sind nach einer Woche schon auf einem guten Weg. Der jungen Mannschaft fehlt noch die Erfahrung."

Besser als für Hertha lief es für den anderen Berliner Verein. Fast eine Stunde lang schien der 1. FC Union seinem Ruf als Favoritenschreck gerecht zu werden, doch dann gelang Alassane Plea der Ausgleich für Borussia Mönchengladbach zum 1:1-Endstand. "In der Summe ein gerechtes Unentschieden", befand Gladbachs Trainer Marco Rose. "Hut ab vor Union."

Glücklicher Punkt für Schalke

Ebenfalls 1:1 endete das Duell zwischen Werder Bremen und Schlusslicht FC Schalke 04. Die Schalker waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, gingen auch in Führung, mussten am Ende aber sogar mit dem Remis zufrieden sein. In der Nachspielzeit zappelte der Ball zum zweiten Mal im Netz der Gäste, doch der Treffer der Bremer wurde wegen einer Abseitsstellung zu Recht aberkannt. "Die erste Hälfte war von uns kollektiv und individuell sehr schlecht, die zweite dann wahrscheinlich die beste der Saison", fasste Werder-Trainer Florian Kohfeldt die 90 Minuten zusammen. Auch Schalke-Coach Christian Gross hatte "zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten" gesehen: "Wir müssen noch viel arbeiten, um eine Leistung wie in den ersten 45 Minuten über längere Zeit abzurufen."

Am Freitag hatte der VfB Stuttgart im neunten Anlauf den heiß ersehnten ersten Heimsieg gefeiert. "Jetzt werde ich zumindest weniger nach der möglichen Ursache unserer fehlenden Heimstärke gefragt", sagte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo nach dem verdienten 2:0-Sieg gegen den FSV Mainz 05, der dem Aufsteiger einen Platz im gesicherten Mittelfeld der Liga bescherte. Mainz steckt dagegen als Vorletzter weiterhin tief im Abstiegskampf. FSV-Trainer Bo Svensson sprach hinterher von einem "Rückschlag für uns, vor allem die Leistung".

Alle Spiele im Überblick: 

Bayern München - TSG 1899 Hoffenheim 4:1 (2:1)

Tore: 1:0 Boateng (32.), 2:0 Müller (43.), 2:1 Kramaric (44.), 3:1 Lewandowski (57.), 4:1 Gnabry (63.)

RB Leipzig - Bayer 04 Leverkusen 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Nkunku (51.)

Borussia Dortmund - FC Augsburg 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 Hahn (10.), 1:1 Delaney (26.), 2:1 Sancho (63.), 3:1 Uduokhai (75., Eigentor)

Eintracht Frankfurt - Hertha BSC 3:1 (0:0)

Tore: 0:1 Piatek (66.), 1:1 Silva (67.), 2:1 Hinteregger (84.), 3:1 Silva (90.+5, Foulelfmeter)

1. FC Union Berlin - Bor. Mönchengladbach 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Knoche (31.), 1:1 Plea (59.) 

Werder Bremen - FC Schalke 04 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Mascarell (38.), 1:1 Möhwald (77.)

VfB Stuttgart - FSV Mainz 05  2:0 (0:0) 

Tore: 1:0 Kalajdzic (55.), 2:0 Wamangituka (72.) 

1. FC Köln - Arminia Bielefeld 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Wolf (9.), 2:0 Wolf (28.), 3:0 Rexhbecaj (62.), 3:1 Cordova (72.)

VfL Wolfsburg - SC Freiburg 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Brooks (21.), 2:0 Weghorst (39.), 3:0 Gerhardt (86.)