″Die kleine Hexe″ kommt ins Kino | Filme | DW | 01.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

"Die kleine Hexe" kommt ins Kino

Kinostart in Deutschland: Karoline Herfurth spielt die kleine rebellische Hexe aus Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker. Wir stellen weitere deutsche Kinderbuch-Helden vor, vom Urmel über Max und Moritz bis zum Sams.

Der Film erzählt die vergnüglichen Abenteuer einer kleinen Hexe. Die ist mit 127 Jahren noch zu jung, um in der Walpurgisnacht mit den Großen auf dem Blocksberg zu tanzen. Weil sie aber trotzdem dabei sein will, soll sie beweisen, was sie kann und 7892 Zaubersprüche aus dem dicken Hexenbuch auswendig lernen. Karoline Herfurth spielt die "Kleine Hexe", die nach ihrem Erscheinen 1953 schnell zum Kinderbuchklassiker aufstieg.

Eigentlich wollte Autor Otfried Preußler (1923-2013), wie dpa schreibt, sie nicht im Kino sehen. "Zu groß war seine Sorge, dass ein Film nicht dem Geist des Buches und dem Charakter der kleinen Hexe gerecht werden könnte", zitiert die Agentur Preußlers Tochter Susanne Preußler-Bitsch, die das literarische Erbe des Autors verwaltet. Die Figur habe ihrem Vater besonders am Herzen gelegen. Sie sei wie ein Mitglied der Familie gewesen. "Er hatte sie für meine Schwestern und für mich erfunden, um uns die Angst vor bösen Hexen zu nehmen."

Die kleine Film-Hexe ist rebellisch

Otfried Preussler und Hotzenplotz (AP)

Otfried Preußler und Hotzenplotz

Dass die Familie der Verfilmung dennoch zustimmte, habe an den guten Erfahrungen gelegen, die sie mit dem Produzententeam Uli Putz und Jakob Claussen gemacht habe, als diese den Film "Das kleine Gespenst" verfilmten. Die Dreharbeiten dazu hatte Otfried Preußler bis zu seinem Tod im Februar 2013 begleitet.

In der Inszenierung von  Regisseur Michael Schaerer ist die kleine Hexe neugierig, frech und ein bisschen rebellisch. Mit einfachen Erklärungen lässt sie sich nicht abspeisen, schon gar nicht mit dem Satz: "Dafür bist du zu jung." Vielleicht schrieb sich der vielfach ausgezeichnete Otfried Preußler deshalb so tief ins Herz von Kindern und Jugendlichen: Alle seiner Charaktere haben etwas Aufsässiges, das "Kleine Gespenst", das mitten am Tag Unruhe stiftet, ebenso wie "Räuber Hotzenplotz", der dem Wachtmeister Dimpfelmoser das Leben schwer macht, oder auch Krabat, der sorbische Waisenjunge, der aus den Fängen der dunklen Mächte entkommt.

sd/ka (dpa/preussler.de)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

DW KINO-Moderatoren Hans Christoph von Bock & Scott Roxborough (DW/S. Bartlick)

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.