50. Grand-Prix-Sieg für Vettel in Montreal | Sport | DW | 10.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Formel 1

50. Grand-Prix-Sieg für Vettel in Montreal

Bei seinem Jubiläumserfolg sind Sebastian Vettels Gedanken beim erfolgreichsten Piloten der Formel 1. Am Ende übernimmt er von seinem Rivalen sogar die Führung. Für große Verwirrung sorgt ein Supermodel am Streckenrand.

Die wohl erinnerungswürdigste Szene ereignete sich zwei Runden vor dem Ziel, als Supermodel Winnie Harlow zu früh die Zielflagge schwenkte. Zum Glück fuhren die Piloten weiter. Trotzdem wertete die Rennleitung am Ende tatsächlich nur 68 der insgesamt 70 Runden. Pech für Sergio Perez im Force-India, der Kevin Magnussen (Haas-Ferrari) kurz vor dem Ende noch überholt hatte. Aber da ging es um Plätze außerhalb der Punktewertung. Also blieb das Malheur ohne weitere schwerwiegende Folgen.  

Davon unbeeindruckt raste Sebastian Vettel zu seinem 50. Formel-1-Sieg seiner Karriere und dachte trotzdem nur an sein Team: "Es ist unglaublich. Dieser Ort bedeutet sehr viel für Ferrari. So ein Rennen hinzulegen, ist einfach großartig", sagte Vettel. Es war der erste Kanada-Erfolg der Scuderia seit 2004 - und den holte damals Michael Schumacher. Der siebenmalige Weltmeister befindet sich nach einem Skunfall mit schweren Kopfverletzungen immer noch in medizinischer Rehabilitation. "Es ist traurig, dass er den Tag nicht hier miterleben kann. Es war schwer für mich auf den letzten Runden, mich auf die Strecke zu konzentrieren", sagte ein sichtlich bewegter Vettel.

Hamilton mit Motorproblemen

Für Vettel war es nach zweimonatiger Wartezeit sein dritter Grand-Prix-Sieg in diesem Jahr. Auf Platz zwei in Kanada raste der Finne Valtteri Bottas im Silberpfeil vor dem zuletzt hart kritisierten Red-Bull-Piloten Max Verstappen aus den Niederlanden. "Unglaublich, so ein Rennen zu haben, das war perfekt. Die Ferrari-Fans werden heute Nacht eine Riesensause feiern", sagte Vettel. Landsmann Nico Hülkenberg steuerte seinen Renault auf einen guten siebten Platz.

Einen schwachen Tag dagegen erwischte Hamilton. Von Platz vier gestartet, kämpfte er zu Beginn mit Motorproblemen und kam so nie in die Nähe seines siebten Kanada-Sieges, mit dem er zu Rekordgewinner Schumacher hätte aufschließen können. Am Ende verlor der 33-Jährigemit Platz fünf sogar die WM-Spitze wieder an Vettel, obwohl er mit 14 Zählern Vorsprung angereist war.

Schon der Start verlief für Vettel ganz nach Plan. Souverän verteidigte er seine Pole Position vor Bottas und Verstappen, die sich in den ersten Kurven ein enges Duell lieferten. Schnell vorbei war das Heimrennen für Kanadas Hoffnung Lance Stroll. Der Williams Pilot kollidierte in Runde eins mit Brendon Hartley, der mit seinem Toro Rosso spektakulär in die Streckenmauer krachte, kurz in
die Luft stieg und dann gemeinsam mit Stroll im Kiesbett endete. "Ich hatte einen Platten kurz vor dem Unfall", funkte Stroll als
Erklärung.

Formel Eins, Kanada 2018: Sergio Perez (Imago/A. Hone)

Die Kollision von Stroll mit Perez brachte das Saftey-Car auf die Strecke

Umgehend befahl die Rennleitung den Einsatz des Safety-Cars. Nach der vierten Runde waren die Trümmerteile beseitigt. Vettel erwischte einen starken Neustart, setzte sich schnell von seinen Verfolgern ab. Ziel des Ferrari-Piloten war ein Polster, um für taktische Kniffe der Konkurrenten gerüstet zu sein. Vor allem Red-Bull-Jungstar Verstappen hatten die Scuderia-Strategen wegen einer anderen Reifenwahl als potenzielle Gefahr ausgemacht. Ganz andere Sorgen hatte zunächst WM-Spitzenreiter Hamilton. Der Brite beklagte Probleme mit der Leistung seines Motors, der in dieser Phase gefährlich heiß lief. "Wir suchen nach einer Lösung", ließ ihn der Mercedes-Kommandostand wissen. 

Alonso muss in seinem 300. Rennen Auto stehen lassen

In Hamiltons Rückspiegel tauchte immer größer der Red Bull von Monaco-Sieger Daniel Ricciardo auf. Nach 17 Runden kam Hamilton an die Box, holte sich neue Reifen und Kühlmittel für seinen Motor. Ricciardo nutzte dies, fuhr eine Toprunde und setzte sich einen Umlauf später nach seinem Garagenbesuch vor den Silberpfeil-Star. Für Vettel waren die Nöte seines WM-Rivalen Hamilton gute Nachrichten, zumal der Deutsche an der Spitze weiter ungefährdet schien. Mit älteren Reifen war der viermalige Champion immer noch deutlich schneller als die Konkurrenten, die sich bereits frische Gummis für den Rest der Distanz besorgt hatten. 

Nach 38 Runden schließlich kam auch Vettel an die Box, der Stopp lief präzise wie ein Uhrwerk und der viermalige Weltmeister kam mit klarem Vorsprung weiter als Führender auf die Strecke. Knapp sechs Sekunden lag Bottas hinter ihm. Es folgten Verstappen, Ricciardo, Hamilton und Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen. Und daran sollte sich bei dem weitgehend ereignislosen Grand Prix bis zum Schluss nichts mehr ändern. Einzig das vorzeitige Aus von Fernando Alonso in seinem 300. Formel-1-Rennen blieb Beobachtern noch zu notieren. Der Spanier musste seinen McLaren mit technischen Problemen in der 43. Runde abstellen.

Haben Sie das Rennen verpasst? Hier können Sie die einzelnen Runden und Ereignisse noch mal nachlesen!

----------------------------

22:00 Uhr: Und damit verabschieden wir uns und wünschen einen guten Wochenstart!

21:56 Uhr: "Es ist unglaublich. Dieser Ort bedeutet sehr viel für Ferrari. So ein Rennen hinzulegen, ist einfach großartig", sagte Vettel.  Es war der erste Kanada-Erfolg der Scuderia seit 2004. 

21:52 Uhr: Offenbar wurde die Zielflagge nicht nur eine, sonder schon zwei Runden vor Zieleinfahrt geschwenkt. Gewertet werden offensichtlich jetzt auch nur die 68 Runden, das zeigen die Monitore an. Perez hatte Magnussen kurz vor dem Ende noch überholt - aber die beiden sind außerhalb der Punkteränge. 

21:48 Uhr: Vettel hopst aus dem Auto und macht mehrere Luftsprünge. Und geht wieder immer als Erstes zu seinem Ferrari-Team.

ZIEL: Vettel gewinnt und holt sich den 50. Grand-Prix-Sieg seiner Karriere! Hamilton hat es nicht mehr geschafft, Ricciardo zu überholen. Es bleibt also bei folgendem Stand: 


69/70: Für diese Strecke ist heute verhältnismässig wenig passiert. Kaum Überholmanöver. Ein Model schwengt die Zielfahne eine Runde zu früh. Zum Glück bremst keiner der Piloten deshalb ab.

67/70: Hamilton in seinem Mercedes lauert und wartet auf seine Chance. Nur noch drei Runden...

65/70: Die einzig spannende Frage ist hier wohl noch: Überholt Hamilton noch Ricciardo und behält somit die WM-Führung? Allerdings macht auch Verstappen Druck auf Bottas. Also Red Bull und Mercedes kämpfen hier noch, während Vettel in seinem Ferrari vorne ganz ungerührt weiter fahren kann.

62/70: Richtig spannend war das Rennen bisher nicht. Es sieht so aus, als ob einen Start-Ziel-Sieg einfährt. Wenn Hamilton nicht mehr an Ricciardo vorbei kommen sollte, dann übernähme Vettel sogar die Führung in der WM-Gesamtwertung. Hamilton lehnt den Vorschlag seiner Crew ab, den Motor runterzufahren, um ihn zu schonen. Aber das kommt für den Titelverteidiger nicht in Frage. 

60/70: Hamilton will Ricciardo unbedingt noch Überholen. Zehn Runden hat er dafür noch Zeit. Die Top-5 sieht weiterhin so aus:
1. Vettel
2. Bottas
3. Verstappen
4. Ricciardo
5. Hamilton

58/70: Vettel fährt zudem jetzt auch noch die schnellste Runde. Zwölf Runden vor dem Ziel ist dem Deutschen der Sieg kaum noch zu nehmen. 

56/70: ... und schon ist sein harterkämpfte Sekunde wieder weg. Im Gegenteil: Bottas Abstand zu Vettel ist wieder größer nach einem Fahrfehler des Finnen beim Überrunden von Sainz....

52/70: Bottas mit der schnellsten Runde. Somit verkürzt der Finne den Abstand auf Vettel. Räikönnen auf Platz sechs dagegen verliert immer mehr an Boden gegenüber Hamilton.

50/70: Grosjean war als einziger noch nicht in der Box. Jetzt biegt er aber ab. Und fällt von Platz zehn auf zwölf zurück. Trotzdem nicht schlecht. Der Franzose war von Platz 19 aus ins Rennen gegangen. Vorne gibt es keinerlei Bewegung. Dieselbe Rangfolge wie auch schon zehn Runden zuvor.
1. Vettel
2. Bottas
3. Verstappen
4. Ricciardo
5. Hamilton

46/70: Bottas macht derzeit wieder etwas Zeit gut. Derzeit: 4,8 Sekunden. Bei den bisherigen sechs Rennen haben je zweimal Vettel, Hamilton und Ricciardo gewonnen. Und heute?

42/70: Das Aus für Alonso. Der Spanier muss an Position elf fahrend mit einem Turboschaden seinen Wagen ausrollen lassen. Und das bei seinem 300. Rennen.

40/70: Vettel fährt hier ein souveränes Rennen. Bisher sieht es nicht so aus, also ob sich daran was ändert. Beim jetzigen Stand würde der Ferrari-Pilot sogar in der WM-Gesamtwertung an Hamilton vorbei ziehen (bisher noch 14 Punkte hinter dem Engländer).
1. Vettel
2. Bottas
3. Verstappen
4. Ricciardo
5. Hamilton

38/70: Jetzt auch der Führende, Vettel. Der Ferrari-Pilot hat eine Boxenstop-Zeit von 2,7 Sekunden. Top. Damit behauptet er seine Führung ganz locker. Auch der Deutsche fährt jetzt auf Supersoft.

37/70: Mehr als die Hälfte der Runde ist rum. Boattas holt sich nun auch neue Reifen.

32/70: Der Dritte, Räikkönen fährt in die Box (und wechslt von Ultra- auf Supersoft), während Vettel und Bottas weiter draußen. Er fährt knappt hinter Hamilton wieder rein.

30/70: Vettel fährt die bisher schnellste Runde  in diesem Rennen. An den Top-5 hat sich gegenüber zehn Runden zuvor nichts geändert.
1. Vettel
2. Bottas
3. Räikkönen
4. Verstappen
5. Ricciardo

29/70: Der Zweitplatzierte Bottas macht Zeit gut auf Vettel. Jetzt sind es nur noch 3,1 Sekunden

27/70: Hamiltion hatte wohl ein Problem mit Überhitzung. Es wurde beim Boxenstopp "Kühlung hinzugefügt", so Mercedes. Hamilton selbst war wohl überrascht, so früh reingeholt zu werden.
23/70: Gebrauchte Reifen - na und? Vettel fährt weiter vorne die schnellsten Zeiten. 4,8 Sekunden dahinter: Bottas.

20/70: Die beiden vordersten Fahrer waren noch nicht in der Box. Die Top-5 nach 20 Runden:
1. Vettel
2. Bottas
3. Räikkönen
4. Verstappen
5. Ricciardo

18/70: Der Stopp hat sich für den Australier gelohnt: Ricciardo fährt vor Hamilton wieder auf die Strecke.

17/70: Hamilton geht in die Box - er ist ein kleines Stück über Rasen gefahren und hat wohl etwas Dreck mitgenommen. Verstappen holt sich ebenfalls neue Reifen.

14/70: Vettel  fährt weiter vorne mit großem Abstand vorweg. Bereits 10,6 Sekunden auf den Viertplatzierten Hamilton.

13/70: Hülkenberg geht in die Box. Verstappen verliert Zeit, seine Reifen scheinen schon abgenutzt zu sein.

10/70: Vettel baut seinen Vorsprung auf. Bottas kann derzeit nicht mithalten. Und bei den beiden Red-Bull-Piloten verpufft bislang  der Hypersoft-Vorteil. Die Top-5 nach 10 Runden:
1. Vettel
2. Bottas
3. Verstappen 
4. Hamilton
5. Ricciardo

9/70: Alonso probiert an Leclerc vorbei zukommen. Es bleibt aber beim Versuch. Der Spanier bleibt auf Position elf.

7/70: Perez fordert eine Disqualifikation für Sainz. Beim Unfall Stroll vs. Hartley meint die Rennleitung: "Keine weiteren Aktionen."

6/70: Vettel setzt sich vorne ein wenig ab, derzeit mit einem Vorsprung von 1,5 Sekunden.

5/70: Jetzt wird wieder Gas gegeben, das Safety-Car ist weg. Perez nimmt das Kiesbett mit nach einem "Kommunikationsproblem" mit Sainz und fällt auf Platz 13 zurück.

4/70: Das Saftey-Car dreht seine letzte Runde. Die gemütlichen Runden kommen den beiden Red-Bull-Piloten entgegen, die als einzige mit den Hypersofts fahren.

2/70: Unterdessen hat Ricciardo Räikkönen überholt. Und Ocan ist an dem deutschen Fahrer Hülkenberg vorbei.

1/70: SAFETY-CAR ​​: Der erste Unfall. Hartley (Toro Rosso) und Stroll (Williams) kollidieren. Hartley wird von Stroll gegen die Mauer gedrückt, der Toro Rosso hebt leicht ab. Beide scheinen unverletzt zu sein. 

1/70: Verstappen versucht sofort an den zweitplatzierten Bottas vorbei zu kommen, aber nach zwei Kurven kann der Finne den jungen Niederländer in die Schranken verweisen. Vettel behält die Führung.

20:13 Uhr: START

20:10 Uhr: Auf geht's in die Aufwärmrunde.

20:07 Uhr: Vettel will heute seinen 50. Sieg einfahren. In Montreal siegte sieben Mal bei den letzten 16 Rennen der Fahrer, der von der Pole Position aus gestartet ist.

20:05 Uhr: Ein oder zwei Stopps - das ist hier die Frage?!

20:03 Uhr: Vettel ist bereits im "Tunnelblick-Modus". Die beiden Red-Bull-Piloten starten mit Hpyersoft-Reifen (Vorteil beim Start, Nachteil: schnellere Abnutzung). Alle anderen mit Ultrasoft.

20:01 Uhr: Zur Erinnerung - für einen Sieg gibt's 25 Punkte. Platz 2: 18, Platz 3:15, Platz vier: 12, Platz 5: 10, Platz 6: 8, Platz 7: 6, Platz 8: 4, Platz neun: 2 und Platz zehn: 1.

19:59 Uhr: In der WM-Gesamtwertung führt Hamilton mit 110 Punkten vor Vettel (96), Ricciardo (72).

19:55 Uhr: Der viermalige Weltmeister Vettel startet von Platz eins. Schräg neben ihm: Bottas, dem die Strecke hier in Montreal sehr liegt. In der zweiten Reihe stehen Verstappen, der in allen drei Trainings der Schnellste war, und Hamilton. Dahinter dann Räikkönen und Ricciardo. Und wer geht sonst von wo ins Rennen? Hier die Übersicht: 

19:52 Uhr: Das siebte von insgesamt 21 Saisonrennen steht an. Der Circuit Gilles Villeneuve hat eine Länge von 4.361 Meter. Die Piloten fahren 70 Runden, dabei gibt es ahct Rechts- und sechs Linkskurven.

19:50 Uhr: Herzliche Willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt