Werder gewinnt das Nord-Derby gegen den HSV | Sport | DW | 24.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Werder gewinnt das Nord-Derby gegen den HSV

Ein einziges Tor gibt es in Bremen. Dafür umso mehr Feuerwerkskörper. Die Partie steht nah am Abbruch - und wird wohl ein Nachspiel für den HSV haben. Und sportlich wird die Krise in Hamburg immer gravierender.

Fußball Bundesliga SV Werder Bremen v Hamburger SV 24. Spieltag Tor 1:0 (Imago/Nordphoto)

Am Boden: Der HSV verliert auch in Bremen - und braucht nun dringend Punkte gegen den Abstieg

Mit einem glücklichen Sieg im 108. Nordderby hat Werder Bremen die Krise beim Hamburger SV dramatisch verschärft. Die Bremer gewannen am Samstagabend mit 1:0 (0:0) und vergrößerten damit den Abstand auf den hanseatischen Erzrivalen auf neun Punkte. Der HSV wartet damit unter Trainer Bernd Hollerbach weiter auf den ersten Sieg und hat nun bereits sieben Zähler Rückstand auf den FSV Mainz 05 auf dem Relegationsplatz. Nicht ganz klar ist, wer beim Stocher-Tor in der 86. Minute der Torschütze ist: Der eingewechselte Ishak Belfodil oder der HSV-Profi Rick van Drongelen. Die insgesamt schwache Partie musste mehrmals unterbrochen werden, weil HSV-Anhänger Feuerwerkskörper gezündet hatten. 

"Das sind keine Fans"

Zwei Mal musste Schiedsrichter Felix Zwayer die Partie in der 4. und 44. Spielminute jeweils kurz unterbrechen. Denn es regnete Feuerwerkskörper von der HSV-Tribüne. Nach dem 1:0 wurden weitere Böller und Raketen gezündet. "Das sind keine Fans", stellte HSV-Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen nach dem Spiel klar. Dennoch wird dem Verein wohl eine Strafe drohen. Als hätten sie in Hamburg nach der erneuten Pleite gegen einen Konkurrenten nicht schon genug Ärger am Hals. Der Abgrund zur 2. Liga ist in Sicht. 

SV Werder Bremen v Hamburger SV - Bundesliga Pyrotechnik (Getty Images/Bongarts/L. Schulze)

Feuerwerkskörper im Stadion? Der Gästeblock der HSV-Fans im 108. Nord-Derby

Der HSV ist insgesamt elf Spiele ohne Sieg und fällt auch unter Coach Bernd Hollerbach immer hoffnungsloser zurück. Werder vergrößerte dagegen sein Polster auf die Gefahrenzone und schob sich auf Rang 14 vor. "In meinen Augen war das ein Abseitstor und hätte nicht zählen dürfen", sagte HSV-Profi Andre Hahn am Sky-Mikrofon, "es ist bitter, dass wir aufgrund eines solchen Tores verlieren. Die Niederlage ist scheiße, tut total weh. Aber wir sind der HSV." HSV-Vorstands-Chef Heribert Bruchhagen ergänzte: "Was sind das für Leute in Köln? Ich muss nur einmal draufschauen - das ist Abseits." Zu den Aussichten des HSV im Abstiegskampf meinte der Klub-Chef: "Das war ein Rückschlag, das tut sehr, sehr weh. Aber wir haben eine Restchance. Wir dürfen nicht resignieren."

Die Ergebnisse vom Samstag:

BREMEN - HAMBURG 1:0 (0:0)
BAYERN MÜNCHEN - HERTHA BSC 0:0
HOFFENHEIM - SC FREIBURG 1:1 (0:0)
HANNOVER - GLADBACH 0:1 (0:0)
STUTTGART - FRANKFURT 1:0 (1:0)

Noch nicht genug von den Bundesliga-Spielen an diesem Samstag? Hier gibt's die einzelnen Spielszenen zum Nachlesen!

ABPFIFF 

90.+2 Minute: Der letzteWECHSEL beim HSV - JEROME GONDORF darf noch mal anschwitzen. Für PHILIPP BARGFREDE war's das. 

88. Minute: Und die nächste Spielunterbrechung. Wieder sind Feuerwerkskörper aufs Spielfeld gelandet. Geht aber schnell weiter. 

86. Minute: TOR ⚽ - für Bremen. Im Fallen spielt Bargrede an der Strafraumgrenze zum gerade eingewechselte ARON JOHANSSON, der schießt den Ball HSV-Torwart Mathenia durch die Beine. Der kullert zur Linie. ISHAK BELFODIL grätscht zusammen mit RICK VAN DRONGELEN rein. Wer ist hier der Torschütze? Es war wohl ein Eigentor. Und: War das Knie von Belfodil zuvor im Abseits?

84. Minute: Der zweite WECHSEL bei Werdern: Spielführer ZLATAN JUNUZOVIC wird durch ARON JOHANSSON  ersetzt.

82. Minute: Konter für Werder Bremen. Delaney flankt von der linken Seite. Eggestein köpft und Mathenia muss sich strecken. Macht er aber gut. Das sah zumindest mal nach einem guten Spielzug aus.

77. Minute: Der HSV mit seinem ersten WECHSEL: BOBBY WOOD für BAKERY JATTA. Wood wartet weiterhin auf sein zweites Saisontor.

76. Minute: Freistoß Hamburg, aber Bremen kommt schnell an den Ball, könnte kontern, aber ist viel zu langsam und dann gibt's auch noch einen Fehlpass.

73. Minute: Der erste WECHSEL der Partie, und den nimmt Werder-Coach Kohfeldt vor: ISHAK BELFODIL für FLORIAN KAINZ

71. Minute: Zwanzig Minuten noch. Höhepunkte gibt es bisher kaum. Es ist definitiv kein Leckerbissen. Jetzt aber wird Eggestein vor dem Strafraum nicht angegangen. Er hat Zeit, zielt, aber knapp am linken Pfosten vorbei.

63. Minute: GELBE KARTE für LUDWIG AUGUSTINSSON, der ein taktisches Foul an Jung begeht.

63. Minute: Viele, viele Fouls - Abstiegskampf pur. Ab und an sind Böller im Gästeblock zu hören. 

59. Minute: Kaum geschrieben, schon eines Besseren belehrt: GELBE KARTE für BAKERY JATTA, nachdem er Delaney gefoult hat.

58. Minute: Schiedsrichter Zwayer kommt bisher ganz ohne Karten aus. Für so ein intensives Spiel schon erstaunlich.

56. Minute: Der HSV kommt derzeit kaum aus der eigenen Hälfte raus. 

51. Minute: Immerhin - der HSV hat einen Konter. Beim Abschluss rutscht Hunt der Ball aber über den Spann. der Ball geht links am Tor vorbei. Zuvor gab es für Bremen zwei Ecken, bei der ersten trudelt der Ball knapp am linken Pfosten vorbei. Wieder rettet Douglas Santos. 

46. Minute: Sollte noch einmal Pyrotechnik zum Einsatz kommen, werden die Spieler übrigens auf unbestimmte Zeit in die Kabine gehen, so der aktuelle Stand.

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT - Einige HSV-Chaoten haben hier zu zwei Spielunterbrechungen gesorgt, weil sie immer wieder Feuerwerkskörper abschießen. Auf dem Rasen passiert dagegen nicht so viel. Viel Krampf und Kampf, aber auf unterdurchschnittlichem Bundesliga-Niveau. 

44. Minute: SPIELUNTERBRECHUNG - Jetzt schießen die HSV-Fans noch richtige Sylvester-Raketen in die Luft. Erneut wird die Partie unterbrochen! Zwayer gehts zum HSV-Sportdirektor Todt und spricht mit ihm. Nach zwei Minuten wird weitergespielt. 

39. Minute: Das Niveau passt zu den Tabellenplätzen der beiden Teams. Kaum Strafraumaktionen, unnötige Fehlpässe und jetzt die wiederholte Aufforderung des Stadionsprechers, keine Feuerwerkskörper abzubrennen.

32. Minute: Eckball Bremen, den Junuzovic tritt. Der Ball landet mit Umwegen bei Kruse. Aber sein Flachschuss wird abgeblockt. Strafraumaktionen sind bisher in diesem Spiel selten. Der HSV hat noch weniger als die Hausherren. 

27. Minute: Die Stimmung ist ganz schon aufgeheizt. Selbst der sonst so besonnene Werder-Trainer Kohfeldt regt sich auf. Weil das Foul vorher von Jatta nicht gepfiffen wird, dann das von Moisaner aber schon.

24. Minute: Schnapptatmung bei den Werder-Fans: Nach einer Flanke von Sakai von rechts kann Bremens Torwart Pavlenka den Ball nicht festhalten. Nach längerem Gestochere auf dem Boden fliegt der Ball aber ins Aus. Die Ecke ist ganz schlecht getreten.

20. Minute: Kainz trifft Sakai mit der Hand im Gesicht, der fällt. Es gibt Freistoß. Es gibt aber keine Gelbe Karte.

17. Minute: Auf der anderen Seite der HSV: Jatta grätscht zentral neun Meter vor dem Tor in den Ball, den Hunt ihm per Kopf vorgelegt hat, er trifft aber mehr Moisander als den Ball. 

16. Minute: Bremens Eggestein zieht kurz vor der Strafraumgrenze ab. Aber der Ball wird noch von van Drongelen abgefälscht. 

10. Minute: Bargfrede hält Kostic regelwidrig. Den Freistoß kann Bremen aber klären.

7. Minute: Junuzovic kommt über die rechte Seite, will an Gegenspieler Douglas Santos vorbei und fällt. Aber es geht ohne Pfiff weiter. 

5. Minute: SPIELUNTERBRECHUNG - Schiedsrichter Zwayer pfeift das Spiel kurz ab, da weitere Feuerwerkskörper aufs Spiel fliegen. Aber es geht schnell weiter. 

SV Werder Bremen v Hamburger SV - Bundesliga Pyrotechnik (Getty Images/Bongarts/L. Schulze)

Feuerwerkskörper im Stadion? Der Gästeblock der HSV-Fans im 108. Nord-Derby

3. Minute: Zum wiederholten Mal fordert der Stadionsprecher die Fans im HSV-Block auf, das Abbrennen von Pyro-Technik sein zu lassen. Sonst gäbe es Konsequenzen. Welche, ließ er offen.

ANPFIFF

18:19 Uhr: Zum 108. Mal gibt es dieses Nord-Derby - zum vorerst letzten Mal? Dem HSV fehlen sechs Punkte auf den Relegationsplatz, den Bremen inne hat.

18:15 Uhr: Die Gäste aus Hamburg stehen unter Druck. Nur 17 Punkte nach 23 Spieltagen - es ist die schlechteste Bilanz in der Vereinsgeschichte. HSV-Trainer Hollerbach lässt BAKERY JATTA von Beginn an spielen. Der Flüchtling aus Gambia hatte zuletzte im September in der Bundesliga gespielt. "Der Junge hat Herz und hat die Woche sehr gut trainiert", so Hollerbach.
Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Bargfrede - Maximilian Eggestein,  Delaney - Junuzovic, Kainz - Kruse.
Hamburg: Mathenia - Sakai, Papadopoulos, van Drongelen, Santos -  Gideon Jung, Walace - Jatta, Hunt, Kostic - Hahn.

18:00 Uhr: Das Nord-Derby wird in einer halben Stunde angepfiffen. Als ob das nicht brisant genug wäre, ist es auch noch ein Abstiegsduell: Der Tabellen-Drittletzte (23 Punkte) empfängt den -Vorletzten (17). 

-----------------

Hertha BSC trotz dem FC Bayern München ein 0:0 ab. Für den den deutschen Fußball-Rekordmeister endet somit am 24. Spieltag die Serie von zehn Siegen in der Bundesliga. Borussia Mönchengladbach kommt nach vier Niederlagen durch ein 1:0 (0:0) bei Hannover 96 wieder zu einem Erfolgserlebnis. Christoph Kramer erzielt den Siegtreffer für die zuvor 431 Minuten torlosen Gladbacher. Eintracht Frankfurt verpasst durch das 0:1 (0:1) beim VfB Stuttgart den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz hinter den Bayern. Das badische Derby zwischen 1899 Hoffenheim und dem SC Freiburg endet 1:1 (0:0). Bereits am Freitag hatte der VfL Wolfsburg beim Debüt von Trainer Bruno Labbadia bei Mainz 05 ein 1:1 erreicht. 

Noch nicht genug von den Nachmittagsspielen? Dann lesen Sie hier die einzelnen Spielszenen nach!

ABPFIFF

17:19 Uhr, FCB - BSC: Robben mit einem Freistoß aus 17 Metern von der rechten Seite. Scharf geschossen, aber Torwart Jarstein kann den Ball zur Ecke klären. Und dann wird Stürmerfoul gegen Wagner gepfiffen.

17:17 Uhr, H96 - BMG: Hannovers Füllkrug fällt im Strafraum, die Gastgeber hätte natürlich gerne den Elfmeter. Aber den gibt es nicht. 

17:09 Uhr, VFB - SGE: Zehn Minuten vor Ende gibt es hier in Stuttgart die erste richtig gute Chance für die Gäste. Der Ball landet vor Jovic, aber Pavard wirft sich noch in dessen Ball. 

17:08 Uhr: FCB - BSC: Die einzige Partie, die noch torlos ist, ist tatsächlich die in München. Kann Hertha das Remis über die Zeit retten?

17:00 Uhr, H96 - BMG: TOR ⚽ - ja, tatsächlich für Mönchengladbach. CHRISTOPH KRAMER lässt den Ball von Stindl an der Strafraumgrenz mit dem Spann hochtitschen und zieht den Ball in den Winkel. Kollektiver Jubel nach so langer Zeit ohne Tor. Für Kramer war es das erste Bundesliga-Tor außerhalb des Strafraums.

16:53 Uhr, TSG - SCF: ELFMETER und TOR ⚽ in Hoffenheim für die Gäste. Vogt foult NILS PETERSEN. Der Spielführer verwandelt selbst. Er schießt unten rechts in die Ecke. Der Mann ist der Torgerant für den Sportclub - sein zwölftes Saisontor. 

16:49 Uhr: H95 - BMG: Hannover spielt nach der Pause deutlich besser. Bebou hatte sieben Minuten nach Wiederanpfiff eine große Chance. Aber der köpft aus fünft Metern übers Tor. Und jetzt die Gäste aus Mönchengladbach. Hofmann zieht ab und: Aluminium. Der Ball will einfach nicht rein. Zuletzt hat die Borussia am 20. Januar gegen Augsburg ein Tor erzielt. 

16:44 Uhr, TSG - SCF: TOR ⚽ - Wenn du glaubst es geht nicht mehr, muss halt mal ein Standard her: ANDREJ KRAMARIC findet das Loch in der Mauer. Aber Freiburg liegt ja nicht das erste Mal zurück.

16:38 Uhr, FCB - BSC: Alaba mit einem Freistoß von der halbrechten Seite. Aber Jarstein kann den Ball parieren. Der Ball bleibt aber in den Reihen der Bayern. Lewandowski kommt zum Abschluss, aber sein Schuss wird abgeblockt.

16:36 Uhr, VFB - SGE: Das wäre beinahe die 2:0-Führung für Stuttgart gewesen. Gomez setzt sich auf der rechten Seite durch und passt zu Ginczek. Der legt den Ball an Torwart Hradecky vorbei, aber da Costa rettet noch rechtzeitig. Ginzczek war aber ehr ganz leicht im Abseits.

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT - Der VfB Stuttgart mit dem einzigen Tor in der ersten Halbzeit. Neuzugang Erik Thommy erzielt den Ehrentreffer (13. Minute). Ob es an den Minusgraden liegt?

16:13 Uhr: VFB - SGE: Ein Tor in Stuttgart - der Ausgleich. Aber es zählt nicht. Frankfurts Haller stand beim Abspiel in den Strafraum im Abseits. 

16:10 Uhr, H96 - BMG: Da gleiche Bild wie schon seit etlichen Spielen. Die Borussia spielt gut, ist hier das deutlich bessere Spiel, macht aber einfach das Tor nicht. Und dann wurde sie bisher immer bestraft...

16:03 Uhr, FCB - BSC: Lewandowski auf Robben. robben legt auf Ribery ab, aber allein vor Jarstein drischt der Franzose den Ball deutlich übers Tor. Tja, 90 Prozent Passquote. 5:2-Torschüsse. Zweikampfquote: 55%. Aber immer noch steht es 0:0

15:56 Uhr, FCB - BSC:  Rund 75 Prozent Ballbesitz nach einer knappen Viertelstunde. Aber Hertha gelingt es bisher sehr gut, Ribery und Robben aus dem Spiel zu nehmen.

15:53 Uhr, TSG - SCF: Freiburg spielt hier mal mit wieder mit Leidenschaft und Kampfgeist und hat jetzt auch gleich mehrere Chancen, weil Hoffenheim den Ball nicht weg bekommt. 

15:44, VFB - SGE: TOR ⚽ - für die Gastgeber. Frankfurt verliert auf der linken Seite in der Stuttgarter Hälfte den Ball. Dann patzt auch noch Abraham. Ginczek luchst ihm den Ball ab, umspielt auf der rechten Strafraumseite Torwart Hradecky und schiebt aus schweren Winkel den Ball ins Tor. Frankfurts Russ rettet auf der Linie, sein Ball trifft aber den Pfosten, geht zurück ins Spiel und Neuzugang ERIK THOMMY schiebt ein.

Fußball | 1. Bundesliga 24. Spieltag | VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt (Getty Images/Bongarts/A. Grimm)

Russ (r.) rettet zunächst noch auf der Linie. Aber den Abpraller drückt Thommy (l.) über die Linie

15:39 Uhr, VFB - SGE: Latte! Gute Chance für die Eintracht, die erstmals vor dem Stuttgarter Tor auftaucht. Da Costa zieht einfach mal ab - die Latte rettet.

15:38 Uhr, H96 - BMG: Da hätte Nationalspieler Stindl Borussias Torfluch beenden können. Hazard legt auf Stindl ab. Das Tor ist leer. Aber Hannovers Anton wirft sich gerade noch in den Ball.

15:36 Uhr, TSG - SCF: Hoffenheim-Profi SERGE GNABRY weiß nun, dass er im Sommer Koffer packen muss. Seine Ausleihzeit bei der TSG naht sich dem Ende. Der FC Bayern München will den 22-jährigen Mittelfeldspieler für die neue Saison zurück haben. Bei Gegner Freiburg hat NILS PETERSEN für großen Jubel geblieben. Der Torjäger hat seinen Vertrag beim Sportclub vorzeitig verlängert.

ANPFIFF

15:27 Uhr: Die Hertha macht sich Mut...

15:23 Uhr: Bei einem Auswärtssieg könnte Freiburg mit Hoffenheim in Punkten gleichziehen.
HoffenheimBaumann - Akpoguma, Vogt, Benjamin Hübner - Kaderabek, Geiger, Grillitsch, Zulj, Gnabry - Kramaric, Szalai.
Freiburg: Schwolow - Stenzel, Gulde, Söyüncü, Günter - Höler, Abrashi, Koch, Terrazzino - Haberer, Petersen.

15:20 Uhr: Der Aufsteiger hat den Tabellendritten zu Gast. Ja, tatsächlich, den Tabellendritten. Die Eintracht holte 13 Punkte aus den 6 Partien der Rückrunde (nur die Bayern sammelten mehr) und damit schon genauso viele wie in der kompletten Rückrunde 2016/17. Schon jetzt feierte die Eintracht so viele Siege wie in der vergangenen Saison (je 11).
Stuttgart: Zieler -  Beck, Baumgartl, Pavard, Emiliano Insua - Badstuber - Gentner, Ascacibar, Thommy - Ginczek, Gomez.
Frankfurt: Hradecky - Russ, Abraham, Falette - da Costa, Hasebe, Chandler - Wolf, Gacinovic - Haller, Rebic. 

15:17 Uhr: Das Hinspiel hatte die Borussia nach einem späten Elfmeter mit 2.1 gewonnen. Ob sie heute aber ein Tor erzielt, ist fraglich. In den letzten vier Spielen zappelte nicht einmal der Ball im Netz des Gegners, alle Spiele gingen verloren und in der Tabelle ist man ordentlich abgerutscht. Und zehn Spieler sind verletzt. Ob da heute im Auswärtsspiel beim Aufsteiger die Wende kommt?
Hannover: Tschauner - Anton, Salif Sane, Elez - Korb, Schwegler, Fossum, Ostrzolek - Klaus, Füllkrug, Bebou. Mönchengladbach: Sommer - Oxford, Ginter, Vestergaard, Elvedi - Zakaria, Kramer - Hofmann, Stindl, Hazard - Bobadilla.

15:16 Uhr: Nachdem Arjen Robben beim Champions-League-Spiel am Dienstag gegen Besiktas Istanbul vor den Mikrofonen der Journalisten seinen Unmut geäußert hat, nicht von Anfang an zu spielen, steht er heute gegen die Hertha wieder in der Startelf.
München: Ulreich - Rafinha, Hummels, Süle, Alaba - Martinez, Thiago - Robben, Thomas Müller, Ribery - Lewandowski. 
BerlinJarstein - Pekarik, Stark, Torunarigha, Plattenhardt - Darida, Lustenberger - Leckie, Lazaro, Kalou -  Selke.

15:15 Uhr: Heute gibt es nur vier statt der üblichen fünf Samstag-Nachmittagspiele. Denn in zwei Tagen steht das zweite von insgesamt fünf Montagsspielen an (Dortmund - Augsburg). Heute abend gibt es dann noch das Nord-Derby, das gleichzeitig ein Abstiegsduell ist: Bremen gegen den Hamburger SV.

15:15 Uhr: Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker

Die Redaktion empfiehlt