Wechsel zu Israel Start-Up Nation: Die übernächste Etappe für Chris Froome | Sport | DW | 09.07.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Radsport

Wechsel zu Israel Start-Up Nation: Die übernächste Etappe für Chris Froome

Während in anderen Sportarten noch Zögerlichkeit vorherrscht, werden im Radsport schon weitgehende Entscheidungen getroffen. Sehr weitgehend ist die Entscheidung des viermaligen Tour-de-France-Siegers Christopher Froome.

Eine Tour de France kommt wohl noch, aber dann geht die Ära von Rad-Star Chris Froome beim britischen Team Ineos zu Ende. Damit haben die Spekulationen über die Zukunft des viermaligen Tour-de-France-Siegers ein Ende: Er will nur noch bis zum Ende des laufenden Jahres für Ineos (ehemals Sky) fahren und sich dann dem Team Israel Start-Up Nation anschließen.

Gemeinsam mit den Deutschen

"Der laufende Vertrag von Chris läuft im Dezember aus und wir haben die Entscheidung getroffen, den Vertrag nicht zu verlängern", sagte Ineos-Teamchef Dave Brailsford. Stattdessen fährt Froome ab 2021 also wahrscheinlich mit den deutschen Profis André Greipel, Rick Zabel und Nils Politt, die aktuell in der Mannschaft unter Vertrag stehen, die vom milliardenschweren Investor Sylvan Adams aus Kanada unterstützt wird. Adams sprach nach dem verkündeten Wechsel von "einem historischen Moment", denn Froome sei einer der "besten Fahrer unserer Generation". Der Routinier werde zukünftig natürlich das Tour-Aufgebot der Mannschaft anführen.

Phänomenale Dekade

2013, 2015, 2016 und 2017 hatte Froome das wichtigste Radrennen der Welt gewonnen und triumphierte auch als Champion bei den Rundfahrten Vuelta 2017 und Giro 2018. "Es war eine phänomenale Dekade mit dem Team, wir haben gemeinsam so viel erreicht und ich werde die Erinnerungen immer bewahren", kommentierte der 35-Jährige den Abschied im kommenden Winter.

Tour de France 2018 | Chris Froome (Getty Images/AFP/P. Lopez)

"Aufregende neue Herausforderungen": Chris Froome

Kommt zuvor noch ein erfolgreicher Spätsommer? Nach langer Corona-Pause soll es im Radsport ab dem 1. August weitergehen. Nahezu alle bedeutenden Rennen sollen dann in einer gestrafften Saison nachgeholt werden. Spekulationen, Froome könne durch die coronabedingte zusätzliche Wechselfrist im August schon die diesjährige Tour (29. August bis 20. September) für den Rennstall aus Israel bestreiten, sind nun vom Tisch. 

Nach dem Sturz

"Ich freue mich auf aufregende neue Herausforderungen, wenn ich in die nächste Phase meiner Karriere eintrete. In der Zwischenzeit konzentriere ich mich darauf, mit dem Team Ineos eine fünfte Tour de France zu gewinnen", erklärte Froome, der im bisherigen Team dabei Konkurrenz durch Geraint Thomas und Titelverteidiger Egan Bernal zu erwarten hat. Von seinem neuen Team ließ Froome sich zitieren: "Ich fühle, dass wir großartige Dinge gemeinsam erreichen können."

Schon 2019 sollte eigentlich Froomes Jahr werden, doch er fiel nach einem Horrorsturz in der Vorbereitung für die Frankreich-Rundfahrt aus. Stattdessen fuhr Bernal dann den siebten Tour-Triumph des Teams in acht Jahren ein. Der 23-Jährige aus Kolumbien dürfte trotz Froomes Ansprüchen nun noch mehr in die Leaderrolle rücken. 

ml/dvo (dpa,rtre)

Die Redaktion empfiehlt