Versteigerung in New York: Prince kommt unter den Hammer | Musik | DW | 18.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Versteigerung

Versteigerung in New York: Prince kommt unter den Hammer

Für Fans des 2016 verstorbenen Musikers mit dem entsprechenden Geldbeutel ist es ein großer Tag: In New York werden zahlreiche Prince-Memorabilia versteigert, vom Kindheitsfoto über schrille Outfits bis hin zu Gitarren.

Über 150 Stücke will das Auktionshaus Julien's am Freitag (18.05.2018) im New Yorker Hard Rock Cafe unter dem Motto "Music Icons: Property from the life and career of Prince" ("Musik Ikonen: Eigentum aus dem Leben und der Karriere von Prince") an den Fan bringen. Sie stammen aus dem Nachlass von Princes erster Frau, der Tänzerin Mayte Jannell Garcia. Darunter sind ausgefallene Bühnenkostüme und das blaue Outfit, das er bei der Millenniumsparty auf seinem Anwesen im US-Bundesstaat Minnesota trug, sowie Schuhe, Baseballkappen, Kindheitsfotos, Musikpreise und sogar eine handsignierte Serviette.

Julien's Auctions 'Property From the Life and Career of Prince (picture alliance / newscom)

Die gelbe "Wolkengitarre" wird ein Highlight der Auktion

Besonders begehrt dürfte bei den Bietern ein diamantener Anhänger in der Form von Princes bekanntem Liebessymbol sein, das einem Anker ähnelt – ebenso wie die Instrumente der verstorbenen Pop-Ikone. Dazu zählt eine gelbe "Wolken"-Gitarre, die wegen ihrer auffällig geschwungen Form so heißt. Auch auf dem Instrument ist das "love symbol" zu sehen. Das Auktionshaus Julien's hat den Wert bei rund 80.000 Dollar (65.000 Euro) angesetzt. Kenner rechnen allerdings mit einem wesentlich höheren Preis und einer regelrechten Bieterschlacht. Erst im November 2017 ersteigerte ein Unbekannter in Los Angeles für 700.000 Dollar eine ähnliche Wolken-Gitarre für 700.000 Dollar.

Das Love-Symbol des Musikers auf einer Schirmmütze (picture-alliance/AP Photo/M. Lennihan)

Das Love-Symbol des Musikers auf einer Schirmmütze

Früher Tod eines Musikgenies

Prince starb im April 2016 auf seinem Anwesen Paisley Park in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesotaan einer Überdosis Schmerzmittel. Er hatte jahrelang unter starken Schmerzen in Hüften und Knien gelitten und war auf Medikamente angewiesen. Nach Untersuchungen der Staatsanwaltschaft wurde ein Fremdverschulden ausgeschlossen.

Der 1958 als Prince Roger Nelson geborene Musiker erlangte mit dem Album "Purple Rain" im Jahr 1984 Weltruhm und wurde für Hits wie "Kiss", "Raspberry Beret" und "1999" gefeiert. Seine Musik beeinflusste eine ganze Generation. Er wurde 57 Jahre alt.

suc/sd (dpa, Julien's)

Die Redaktion empfiehlt