US-Team in Nordkorea zur Gipfel-Vorbereitung eingetroffen | Aktuell Welt | DW | 27.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Korea

US-Team in Nordkorea zur Gipfel-Vorbereitung eingetroffen

Vertreter der USA sind in Pjöngjang eingetroffen, um ein Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un vorzubereiten. US-Präsident Trump verbreitet derweil auf Twitter gute Laune.

Bilder von Kim Jong Un (l.) und Donald Trump in einem südkoreanischen TV-Programm (picture alliance/AP Photo/L. Jin-man)

Bilder von Kim Jong Un (l.) und Donald Trump in einem südkoreanischen TV-Programm

Als wäre nichts gewesen: US-Präsident Donald Trump hat sich erneut zuversichtlich geäußert, dass der mit Spannung erwartete Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zustande kommt. Ein US-Verhandlungsteam sei am Sonntag in Nordkorea angekommen, um das Treffen vorzubereiten, schrieb er auf Twitter. 

Das Land habe aus seiner Sicht sehr großes Potenzial, eines Tages eine wirtschaftlich starke Nation zu sein, schrieb er weiter. "Kim Jong Un stimmt mir darin zu. Es wird geschehen!" 

Die Chancen, dass das ursprünglich für den 12. Juni in Singapur geplante Gipfeltreffen doch noch stattfindet, sind am Wochenende gestiegen. Trump hatte am Donnerstag das Gespräch abgesagt, am Freitag aber erklärt, er halte es weiterhin für möglich. 

Am Samstag erklärte der US-Präsident, die Vorbereitungen für das Treffen machten Fortschritte. "Also schauen wir auf den 12. Juni in Singapur. Das hat sich nicht geändert. Wir werden sehen, was passiert."

China drückt die Daumen

Wenige Stunden zuvor hatten sich Kim und der südkoreanische Präsident Moon Jae In zum zweiten Mal binnen vier Wochen getroffen und sich nachdrücklich für den historischen Gipfel in Singapur ausgesprochen. China erklärte am Sonntag, es hoffe inständig, dass das Treffen zustande komme und erfolgreich sei.

Verhandelt werden soll über die Frage, unter welchen Umständen das abgeschottete kommunistische Regime zur Abrüstung seiner Atomwaffen bereit ist. Nordkorea verfügt nach eigenen Angaben über Atomraketen, die das US-Festland erreichen können. 

stu/haz (rtr, dpa) 
 

Die Redaktion empfiehlt