Trump holt gegen FBI zum Gegenschlag aus | Aktuell Amerika | DW | 20.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

USA

Trump holt gegen FBI zum Gegenschlag aus

Ist es eine Retourkutsche für die FBI-Ermittlungen in der Russland-Affäre? Der US-Präsident will jedenfalls offiziell prüfen lassen, ob die Bundespolizei sein Wahlkampfteam 2016 aus politischen Gründen "infiltriert" hat.

Er werde eine entsprechende Untersuchung am Montag "offiziell" beantragen, kündigte Donald Trump am Sonntag im Kurzbotschaftendienst Twitter an. "Ich verlange hiermit und werde es morgen offiziell tun, dass das Justizministerium untersucht, ob das FBI/DOJ die Trump-Kampagne für politische Zwecke infiltriert oder überwacht hat - und ob solche Forderungen und Anweisungen von Personen in der Obama-Regierung gemacht wurden", so der US-Präsident. (DOJ = Abkürzung für "Department of Justice" / übersetzt: Justizministerium)

Trump hatte bereits am Freitag die Frage aufgeworfen, ob das FBI einen Informanten in sein Wahlkampfteam eingeschleust oder diesen dort rekrutiert haben könnte. Belege dafür blieb er bisher schuldig. US-Medien hatten berichtet, die Bundespolizei habe im Juli 2016 einen US-Wissenschaftler beauftragt, Trump-Berater zu kontaktieren. Nach Informationen der "New York Times" soll das FBI nach Beweisen dafür gesucht haben, dass die damaligen Trump-Berater Carter Page, Sam Clovis und George Papadopoulos verdächtige Kontakte nach Russland haben könnten. Die "Washington Post" schrieb in diesem Zusammenhang von einer "langjährigen US-Geheimdienstquelle".

"Größer als Watergate" 

Sollte die Regierung seines Vorgängers Barack Obama die Unterwanderung veranlasst haben, wäre der Fall "größer als Watergate", twitterte Trump schon vor einigen Tagen in Anspielung auf die gleichnamige Affäre. In deren Verlauf war der damalige republikanische Präsident Richard Nixon 1974 wegen des Skandals um einen Lauschangriff auf die US-Demokraten zurückgetreten.

Robert Mueller (Getty Images)

Ermittelt gegen Trumps Team: Robert Mueller

Mit seinen jüngsten Attacken verschärft Trump die Gangart gegen Robert Mueller. Der FBI-Sonderermittler untersucht, welchen Einfluss Russland auf den US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 nahm und ob das Team des späteren Wahlsiegers Trump mit Vertretern der russischen Regierung zusammenarbeitete. Russland und Trump haben die Vorwürfe stets von sich gewiesen.

wa/qu (afp, rtr, dpa)

Die Redaktion empfiehlt