Sao Paulo verschiebt Karneval wegen Corona auf unbestimmte Zeit | Coronavirus und Covid-19 - aktuelle Nachrichten zur Pandemie | DW | 25.07.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Corona-Pandemie

Sao Paulo verschiebt Karneval wegen Corona auf unbestimmte Zeit

Die Corona-Pandemie wirkt sich auf immer mehr kulturelle Highlights aus. Jetzt beschloss die größte Stadt Brasiliens, den Straßenkarneval 2021 auszusetzen. Andere werden vermutlich nachziehen.

Den Sambaschulen und den Veranstaltern sei klar, dass ein Straßenkarneval im kommenden Februar wegen der Corona-Pandemie nicht möglich sei, sagte Bürgermeister Bruno Covas. Die Feiern in der größten Stadt Brasiliens sind zwar weniger bekannt ist als die in Rio, doch in den vergangenen Jahren entwickelte sich der Karneval in der Zwölf-Millionen-Einwohner-Metropole immer mehr zum Besuchermagneten: Bei der 2020er Ausgabe kamen 120.000 Zuschauer zum Umzug der Sambaschulen - und mehr als 15 Millionen Feiernde zum mehrere Wochen dauernden Straßenkarneval.

Brasilien Sao Paulo Karneval (imago images/Cris Faga)

Beim letzten Straßenkarneval in Sao Paulo feierten 2020 mehr als 15 Millionen Menschen

Auch Rio auf der Kippe

Den Berichten zufolge denken auch die Behörden in Rio de Janeiro mit seinem weltberühmten Karneval über einen ähnlichen Schritt nach. Der Karneval mit seinen farbenfrohen Kostümen, glanzvollen Umzügen und ausgelassenen Parties war über Jahrzehnte ein wesentlicher Ausdruck des brasilianischen Lebensgefühls. Angesichts der Corona-Krise ist davon auszugehen, dass Hunderte Städte dem Beispiel Sao Paulos folgen und ihre Veranstaltungen absagen.

Brasilien: Karneval in Sao Paulo und Rio de Janeiro (Getty Images/B. Prado)

Auch der weltberühmte Karneval von Rio de Janeiro steht vor einer ungewissen Zukunft

Brasilien ist nach den USA das am meisten von der Corona-Pandemie bestroffene Land der Welt. in dem südamerikanischen Land wurden bislang bereits mehr als 2,3 Millionen Infektionen nachgewiesen, mehr als 85.000 Brasilianer starben. Der Bundesstaat São Paulo gilt als das Epizentrum des Virus.

mak/ack (dpa, rtr, ap)

 

Anzeige