Russlands Wirtschaft wächst langsamer | Wirtschaft | DW | 11.08.2014
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Wirtschaft

Russlands Wirtschaft wächst langsamer

Das Wachstum der russischen Wirtschaft hat sich inmitten der Ukraine-Krise verlangsamt. Ökonomen rechnen in diesem Jahr mit einer Stagnation.

Das russische Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg von April bis Juni um 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, teilte das Statistikamt am Montag nach vorläufigen Berechnungen mit. Im ersten Quartal hatte es ein Plus von 0,9 Prozent gegeben.

Anfang Juli hatte die russische Regierung für das zweite Quartal noch ein Plus von 1,2 Prozent erwartet. Für das Gesamtjahr 2014 sagt sie ein Wachstum von 0,5 Prozent voraus.

Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Ökonomen erwarten dagegen, dass die russische Wirtschaft im zweiten Halbjahr stagniert. Als Grund nannten sie die Sanktionen der USA und der Europäischen Union, die Kapitalflucht aus Russland und die geringen Investitionen.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hatte seinen Ausblick für die russische Wirtschaft im Juli um 1,1 Prozentpunkte gesenkt und erwartet für das Gesamtjahr nur noch 0,2 Prozent Wachstum.

Polnische Exporte brechen ein

Zum 1. August hat der Westen seine Sanktionen gegen Russland verschärft und unter anderem Lieferbeschränkungen für Ausrüstungen im Ölsektor beschlossen. Die russische Regierung antwortete mit einem Importstopp für viele Lebensmittel aus dem Westen. Die USA und die EU werfen Russland vor, die Separatisten in der Ost-Ukraine zu unterstützen und damit die gesamte Region zu stabilisieren.

Unter der Krise leiden auch andere osteuropäische Staaten. So sind die polnischen Exporte nach Russland im ersten Halbjahr um 10,7 Prozent eingebrochen, wie das Statistikamt in Warschau mitteilte. Im Vorjahreszeitraum waren sie noch um rund 13 Prozent gestiegen.

bea/kis (rtr/afp)