Rätselraten um Explosionen auf syrischem Militärflughafen | Aktuell Nahost | DW | 02.09.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Krieg in Syrien

Rätselraten um Explosionen auf syrischem Militärflughafen

Bei mehreren gewaltigen Detonationen auf einem Militärflughafen in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus soll es Tote und Verletzte gegeben haben. Über die Ursache der Explosionen gibt es widersprüchliche Berichte.

Staatliche Medien meldeten unter Berufung auf Militärkreise, dass ein Kurzschluss in einem Munitionsdepot des Stützpunktes Al-Meseh zu den Detonationen geführt haben soll. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärte den Vorfall in der Nacht zum Sonntag dagegen mit einem israelischen Luftangriff. Es habe Tote und Verletzte bei dem Beschuss gegeben. Augenzeugen berichteten von schweren Bränden und dichtem Rauch über dem Militärflughafen.

Die israelische Armee wollte sich zu den Berichten nicht äußern. Israel hat in den vergangenen sieben Jahren des Bürgerkriegs immer wieder Stellungen des Iran und seiner Verbündeten in Syrien angegriffen. Der Iran unterstützt unter anderem die Hisbollah-Miliz, die in Syrien und im benachbarten Libanon aktiv ist. Israel sieht seine Sicherheit durch die schiitischen Hisbollah-Kämpfer gefährdet. Zu den Angriffen in Syrien bekennt sich das Land in der Regel nicht.

ww/ml (afp, dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt