Berichte: Israelische Raketen bei Damaskus eingeschlagen | Aktuell Nahost | DW | 26.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Syrien

Berichte: Israelische Raketen bei Damaskus eingeschlagen

Israel hat Berichten zufolge Ziele nahe dem Flughafen von Damaskus beschossen. Ziel soll die libanesische Hisbollah-Miliz gewesen sein. Die syrische Flugabwehr konnte demnach nur ohnmächtig zusehen. 

Damaskus während eines US-Raketenangriffs im April (picture-alliance/AP Photo/H. Ammar)

Damaskus während eines US-Raketenangriffs im April

In der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus sind in der Nacht zwei israelische Raketen eingeschlagen. Dies berichten syrische Staatsmedien und oppositionsnahe Aktivisten. Die Geschosse seien in der Nähe des internationalen Flughafens niedergegangen, berichtete die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA. Nähere Details wurden nicht genannt.

Der Chef der in Großbritannien ansässigen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman, sagte der Nachrichtenagentur AFP, "die israelischen Raketen" hätten ein Waffenlager der libanesischen Hisbollah-Miliz in der Nähe des Flughafens getroffen. Größere Explosionen habe es nicht gegeben. Der syrischen Luftabwehr sei es nicht gelungen, die Geschosse abzufangen. Die Beobachtungsstelle bezieht ihre Angaben von einem Netzwerk von Aktivisten vor Ort; die Angaben sind von unabhängiger Seite kaum zu überprüfen. 

In dem Mehrfrontenkrieg in Syrien hat Israel bereits mehrfach Posten von Milizen angegriffen, die vom Iran unterstützt werden. Ziele waren insbesondere Waffenlieferungen der mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad verbündeten Hisbollah. So zerstörte die israelische Luftwaffe etwa im Mai nach eigenen Angaben militärische Infrastruktur des Iran. Israel warnt vor einer zunehmenden iranischen Militärpräsenz im Nachbarland Syrien und sieht diese als Bedrohung für die eigene Sicherheit an.

stu/uh (afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt