Nouvelle-Vague-Ikone Anna Karina ist tot | Filme | DW | 15.12.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Filmlegende

Nouvelle-Vague-Ikone Anna Karina ist tot

In Frankreich war die Dänin in den 1960er Jahren ein Star. Sie drehte mit Regisseuren wie Jean-Luc Godard, Jacques Rivette, Luchino Visconti und Rainer Werner Fassbinder. Auch als Sängerin war sie sehr populär.

Sie war die Muse von Jean-Luc Godard, einem der einflussreichsten Regisseure der 1960er Jahre und wichtigsten Vertreter der so genannten Nouvelle Vague in Frankreich. 1940 in Dänemark geboren, modelte Anna Karina, bevor sie für den Film entdeckt wurde.

Jean-Luc Godard mitAnna Karina (picture-alliance/Photo12/L. Fournol)

Anna Karina mit Jean-Luc Godard

Zwischen 1960 und 1967 wirkte sie in sieben seiner Filme mit - und war mit ihm von 1961 bis 1965 auch verheiratet. Für ihre Rolle in "Eine Frau ist eine Frau" wurde sie 1961 bei der Berlinale als beste Schauspielerin mit dem Silbernen Bären geehrt.

Die zierliche Frau mit den stets schwarz geschminkten, leuchtend blauen Augen war eine Legende des französischen Kinos. Als solche würdigte sie auch der französische Kulturminister Franck Riester in einem Tweet:

In Frankreich war Anna Karina auch als Sängerin bekannt, an der Seite von Liedermacher Serge Gainsbourg, mit Songs wie "Sous Le Soleil Exactement". Sie starb am Samstag an Krebs, wie ihr Agent Laurent Balandras  AFP mitteilte.

jhi/sti (afp/dpa)