Nürnberg lässt Punkte liegen | Sport | DW | 12.04.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

29. Spieltag

Nürnberg lässt Punkte liegen

Die beiden Klubs verbindet eine tiefe Fan-Freundschaft. Will deshalb keiner als Sieger vom Platz gehen? Der Elfmeterpunkt, der Schiedsrichter und ein Torwart spielen zum Auftakt des 29. Spieltags eine wichtige Rolle.

NÜRNBERG - SCHALKE 1:1 (0:0)
---------

"Außer Nübel, könnt ihr alle gehen" singen die Schalker Fans im Gästeblock. Der junge Torwart hat mit seinen tollen Paraden den einen Punkt festgehalten. Der deutsche Vizemeister kann sogar froh sein über den einen Zähler, denn eigentlich war der 1. FC Nürnberg beim 1:1 (0:0) das bessere Team. Nübel hielt kurz vor Ende der ersten Halbzeit sogar einen Elfmeter von Hanno Behrens. Zuvor hatte Schalke Glück, dass Schiedsrichter Kampka den vermeintlichen Führungstreffer durch Behrens offenbar wegen gestreckten Beins in Richtung Nübel die Anerkennung verweigerte. Diese Entscheidung war falsch, aber der Video-Schiedsrichter griff nicht ein. "Das war Verarschung, dafür habe ich kein Verständnis. Das war ein klares Tor", schmimpfte Behrens nach der Partie. Kampka hätte zudem den Elfmeter wiederholen lassen müssen, da bei der Ausführung mehrere Spieler im Strafraum standen.

So ging Nürnberg erst kurz vor Spielende durch den eingewechselten Yuya Kubo (82. Minute) in Führung. Der Schalker Matija Nastasic sorgte allerdings schon in der 85. Minute für den glücklichen Ausgleich. Für die Nürnberger wird es nach diesem Spiel immer schwieriger, den Klassenverbleib zu schaffen. Der FCN ist derzeit Tabellen-17. Der Rückstand auf den Tabellen-16. VfB Stuttgart beträgt drei Punkte. Schalke, letztes Jahr noch Vizemeister, hat nun sechs Punkte Vorsprung auf Stuttgart, das am Samstag gegen Leverkusen spielt.

"Das war einfach zu wenig, wir müssen mit dem einen Punkt völlig zufrieden sein", meinte Schalkes Guido Burgstaller nach der Partie gegenüber Eurosport.

Spiel verpasst? Lesen Sie hier die Partie im DW-Liveticker nach!
---------

ABPFIFF

90.+4 Minute - GELBE KARTE: STAMBOULI grätscht von hinten in Pereira und wird verwarnt. Schalke mit dem Konter. Aber Burgstaller kommt nicht an den Ball und danach setzt Oczipka den Ball deutlich übers Tor.

90.+3. Minute: Freistoß Nürnberg. Behrens verpasst den Ball knapp mit dem Kopf, aber weil Embolo noch dran ist, gibt es Ecke, die aber nichts einbringt.

90.+2 Minute: Ein Fehlpassfestival auf beiden Seiten verhindern tatsächliche Torchancen.

90. Minute: Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

87. Minute: Freistoß für Nürnberg nach einem Foul von Oczipka. Sane klärt. Der Konter der Schalker wird schnell abgefangen.

85. Minute - TOR ⚽: Der Ausgleich. Nach einer Ecke faustet Torwart Mathenia den Ball weit weg: Mascarell spielt den Ball zurück in den Strafraum und NASTASIC hält seine Fußspitze in den Ball und lenkt diesen ins Tor.

83. Minute - TOR ⚽: Die Führung für die Gastgeber: Pereira, bester Nürnberger Spieler leitet den Spielzug ein und lupft den Ball in den Fünfmeterraum, wo sich der eingewechselte KUBO von den Gegenspielern wegschleicht und freistehend einköpft.

78. Minute - GELBE KARTE: Diesmal wird PEREIRA verwarnt, der etwas übereifrig in einen Zweikampf springt. Kurz darauf zappelt der Ball im Nürnberger Tor, aber die Fahne war oben: Abseits.

76. Minute: Pereirra zieht aus 20 Metern ab und Schalkes Torwart Nübel muss sich gewaltig strecken. Erneut eine ganz starke Parade. Ecke für Nürnberg. Die bringt nichts. Oczipka kommt über links, aber erneut ist es Ewerton, der im Strafraum klärt.

72. Minute - GELBE KARTE: Schalkes MASCARELL wird verwarnt, nachdem er Pereira nur mit gestrecktem Bein aufhalten kann. Kurz darauf probiert es Ishak mit einem Distanzschuss, aber er verzieht den Ball leicht nach links. Aber: Nürnberg ist derzeit das bessere Team.

71. Minute: Pereira mit einem guten Pass in die Schnittstelle. Aber Kubo startet zu spät, sonst wäre er halblinks alleine vor dem Tor gewesen.

69. Minute: Sané mahnt seine Mitspieler: Ihr müsst besser in die Zweikämpfe.  Wohl war, Nürnberg wird wieder stärker.

67. Minute - WECHSEL: Bei den Gästen verlässt Harit den Platz, BENTALEB bekommt seine Chance.

65. Minute: Das gibt's doch nicht! Pareira schickt Ishak, der bleibt an Torwart Nübel hängen, der Abpraller landet letztlich bei Kerk, aber Nübel holt den Ball noch von der Linie. Da hatten aber einige Fans schon den Torschrei auf den Lippen.

63. Minute: Burgstaller auf Boujellab in den Strafraum. Warum will der 19-Jährige da noch mal ablegen, warum macht er es nicht selbst? Da fehlt wohl noch das Selbstvertrauen. An der Seitenlinie spricht Schalkes Trainer Stevens mit Bentaleb, den er vor einer Woche noch aus dem Kader gestrichen hatte - wegen Undiszipliniertheit.

61. Minute: Nürnberg kommt nur noch selten aus der eigenen Hälfte heraus. Jetzt aber mal. Löwen schießt Sané in den Bauch, den Abpraller versucht Kerk zu bekommen. Aber das ist alles nicht konsequent genug gespielt.

58. Minute: Hoher Ball auf Embolo. So klappt das selten. Aber: Schalke presst deutlich früher.

54. Minute: Harit auf Caligiuri, der von rechts in den Strafraum passt. Der Ball wird abgeblockt.  Kurz darauf versucht es Oszipka von rechts. da grätscht aber Bauer gut dazwischen. Ecke. Nürnbergs Ewerton vereitelt nicht zum ersten Mal eine Chance der Gäste. Kurz darauf reklamiert Burgstaller nach einer Ecke Handspiel. Aber das war die Schulter. Nächste Ecke.

50. Minute - WECHSEL: Der Japaner KUBO ersetzt Leibold. Schalke hat die Pause offenbar gut getan. Die Gäste aus Gelsenkirchen spielen jetzt mutiger nach vorne. Auch wenn bei der Ecke nichts bei rum kommt.

47. Minute: Schalke holt einen Freistoß von der ganz rechten Seite heraus. Aber Nürnberg kann die Situation entschärfen. Kurz danach unterbricht Schiedsrichter Kampka die Partie. Bei Leibold ist das eine Auge ganz zugeschwollen. Er muss raus.

46. Minute - WECHSEL: Skrzybski hat nicht überzeugen können. Für ihn in der Partie jetzt im Schalker Team EMBOLO.

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT -  Es genügt, die letzten fünf Minuten vor der Pause wieder zu gegeben: Erst ein nicht gegebenes Tor, dann ein Elfmeter, daraufhin pariert Schalkes Torwart Nübel den schlecht getretenen Ball von FCN-Kapitän Behrens. Die Nerven hier spielen eine große Rolle. Wer bekommt sie in der zweiten Hälfte besser in Griff?

45.+1 Minute - ELFMETER: Jetzt gehts Schlag auf Schlag. Nach einem steilen Pass auf Pereirra kommt Nübel raus und trifft am Fünfmetereck den Gegner an den Füßen. Klare Entscheidung! Aber: Kapitän BEHRENS nutzt die Chance nicht. Nübel pariert seinen Ball!

Fußball Bundesliga 1. FC Nürnberg - FC Schalke 04 (Imago Images/Zink)

Schalkes Torwart Nübel kommt gegen Pereira zu spät

43. Minute: Was für eine Nachlässigkeit der Schalker! Löwen flankt von rechts in den Strafraum. Caligiuri nimmt den Ball freistehend sieben Meter vor dem Tor mit der Brust an und lenkt ihn zurück zum eigenen Torwart Nübel. Löwen geht mit gestrecktem Bein hin - genau an der Fünfmetergrenze, Torwart Nübel kommt zu spät, der Ball zappelt im Netzt. Aber Schiedsrichter Kampka pfeift ab. Strittige Situation, weil Nübel eigentlich zu spät zum Ball kommt. Das Tor hätte eigentlich zählen müssen.

39. Minute: Sané als letzter Mann rettet mit einer regelkonformen Grätsche vor Kerk, gute Aktion des Schalkers.

33. Minute - GELBE KARTE: Außenristpass von Nürnbergs Löwen auf Ishak - mittig an der Sechzehnergrenze -, wo STAMBOULI seinem Gegenspieler von hinten in die Beine geht. Dafür wird er verwarnt, zudem gibt es Freistoß für den Klub. Löwen zirkelt den Ball über die Mauer, der Ball geht aber knapp über das Tor. Beste Chance bisher im Spiel resultiert aus einer Standardsituation - das sagt einiges. 

32. Minute: Beide Teams machen die Räumen hinten gut dicht. Die Pässe sind oft zu ungenau und das Spiel zu langsam, als das eine Lücke gefunden wird.

29. Minute: Der FCN zieht sich derzeit etwas zurück. Oczipka mit einer flachen Hereingabe von links, der Ball wird abgeblockt. Schalke behält den Ball jetzt länger in den eigenen Reihen.

24. Minute: Schalkes Trainer Stevens ist an der Seitenlinie offensichtlich nicht zufrieden. Nürnberg hat 60 Prozent Ballbesitz. Burgstallers scharfe Hereingabe wird von Torwart Mathenia unterbunden, zuvor stand der Österreiche bei einer Aktion im Abseits. 

19. Minute: Schalkes Jungprofi Boujellab bleibt im Mittelfeld hängen, da sind zu viele Gegenspieler. Und schon hat Nürnberg wieder den Ball. Perereiras Schuss von der Sechzehnergrenze wird abgeblockt, dann versucht, Behrens an den Ball zu kommen, aber Sane und Mascarell gehen beiden ebenfalls zum Ball. Auch wenn es hart aussah, das war regelkonform.

15. Minute: Die Gastgeber haben bisher schon fünf Ecken herausgeholt. Offensiv ist das bisher ganz ordentlich, aber beim entscheidenden Pass treffen sie oft die falsche Entscheidung.

9. Minute: Nürnberg wieder über links mit Tempo. Aber da geht Ishak mit dem Ball zu lange, bevor er auf den frei stehenden Teamkollegen spielen will - der Ball wird abgeblockt. Da hätte  man mehr draus machen müssen. Kurz darauf zwei Ecken für die Gastgeber und bei der zweiten muss Schalkes Torwart Nübel, nach einem Kopfball vom eigenen Mann - Stambouli - ganz schnell nach unten. Vor dem möglichen Nachschuss wird die Situation abgepfiffen.

7. Minute: Ishak bekommt hinter seinen Kopfball keinen Druck, weil der Ball etwas zu weit ist, daher eine ungefährliche Situation. Kurz darauf holt Schalke eine Ecke heraus. Aber die ist von Caligiuri schlecht getreten.

5. Minute: Erster Eckball der Partie. Nürnbergs Leipold macht über links Tempo und setzt sich gegen Stambouli und Mascarell durch. Dann geht aber Sane dazwischen. Die Ecke bringt nichts ein. Kurz darauf versucht es Schalkes Mascarell mit einem Distanzschuss aus der zweiten Reihe, aber der geht weit über und neben das Tor.

3. Minute: Verlieren verboten - das ist heute das Motto beider Teams. Beide sind nicht die offensivstärksten Teams. Nürnberg hat bisher 23 Tore erzielt, Schalke kommt immerhin auf 29. Trotzdem werden beide darauf bedacht sein, erstmal hinten sicher zu stehen.

ANPFIFF

Fußball Bundesliga 1. FC Nürnberg - FC Schalke 04 Fans (picture-alliance/dpa/T. Schamberger)

Die beeindruckende Choreo vor dem Spiel demonstriert die Fan-Freundschaft der beiden Klubs

20.24 Uhr: Schalkes Bentaleb ist wieder im Kader, nachdem Trainer Stevens den 24-Jährigen wegen undisziplinierten Verhaltens zeitweise aus dem Team verbannte. In der Startelf steht der Mittelfeldspieler aber nicht. Dafür vertraut der Coach dem erste 19-Jährigen Bouiellab, der erst vor 12 Tagen sein Debüt in der Bundesliga gab. Serdar ist gesperrt. Die Aufstellung:
Nübel – S. Sané, Stambouli, Nastasic – Caligirui, Mscarell, Oczipka – Harti, Bouiellab – Burgstaller, Skzrybski

20.19 Uhr: Vier Punkte aus den letzten zwei Partien – Nürnberg schöpft wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt. Und will den Aufstiegstrend und das neu gewonnen Selbstbewusstsein nutzen, um gegen Schalke gleich nachzulegen. Ein „Sechs-Punkte-Spiel“ ist es für den Club, bei einer Niederlage heute – bei einem Sieg von Stuttgart am Samstag gegen Leverkusen – wäre zwar theoretisch noch nichts entschieden, praktisch ist der Klassenerhalt dann aber kaum noch zu schaffen. Die Aufstellung:
Matehnia – Ro. Bauer, Mühl, Ewerton, Leibold – Erras – Löen, Behrens – Mattheus Pereira, Kerk – Ishak.

20.16 Uhr: Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos:  Das gilt wohl für beide Vereine, wobei Nürnberg in den nur noch sechs verbleibenden Spieltagen wohl nur noch auf den Relegationsplatz hofft, Schalke will sich ganz aus dem Abstiegssog befreien. Fakt ist: Schalke ist Tabellenvierzehnter mit 26 Punkte, Nürnberg ist –siebzehnter mit 17 Zählern.
14.   Schalke    26
15.   Augsburg   25
16.   Stuttgart   21
17.   Nürnberg    17
18.   Hannover   14ere

20.15 Uhr: Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker - das Auftaktspiel am 29. Spieltag: Ein Duell zweier Traditionsvereinen, die eine Fan-Freundschaft verbindet. Aber heute schenkt wohl keiner dem anderen hier freiwillig einen Punkt.

Die Redaktion empfiehlt