Mit Herz und Leidenschaft: Dortmund dreht Partie gegen Inter Mailand | Sport | DW | 05.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Champions League

Mit Herz und Leidenschaft: Dortmund dreht Partie gegen Inter Mailand

Borussia Dortmund dreht eine denkwürdige Partie gegen Inter Mailand und darf sich weiter Hoffnung auf das Achtelfinale in der Champions League machen. Auch weil Achraf Hakimi nicht zu stoppen ist.

Er strahlte über das ganze Gesicht, sprang auf die Werbebande und streckte seine Hände in den Dortmunder Nachthimmel. Achraf Hakimi hatte gerade das entscheidende 3:2 (0:2) erzielt. Es war die 77. Spielminute einer unterhaltsamen Champions-League Partie zwischen Borussia Dortmund und Inter Mailand. Ein Abend mit zwei komplett unterschiedlichen Halbzeiten. "Wenn alles perfekt wäre, dann wäre es langweilig", sagte Julian Brandt, der den 2:2-Ausgleichstreffer erzielt hatte. "Man sieht, dass wir uns noch steigern müssen. Ich bin mir aber sicher, dass da noch was kommen wird."

UEFA Champions League | Borussia Dortmund - Inter Mailand | Torjubel (3:2) (Reuters/L. Kuegeler)

Torgarant und Fanliebling des Abends: Hakimi

Trotz des positiven Endergebnisses dürfte Trainer Lucien Favre die ersten 45 Minuten noch einmal einer genaueren Analyse unterziehen. Die schwache Vorstellung seines Teams hatte den Unmut der eigenen Anhänger auf sich gezogen. Wüste Beschimpfungen von den Rängen begleiteten die Fehlpässe und die teils mangelhafte Zweikampfführung der BVB-Stars auf dem Rasen. "Die erste Halbzeit war nicht so schwach von uns, aber eben ohne den nötigen Druck nach vorne", analysierte Mats Hummels am Mikrofon bei DAZN und zeigte sich von der Leistung seiner Mannschaft im zweiten Durchgang selbst etwas überrascht. "Dass das so beeindruckend klappt, hätte ich auch nicht gedacht."

Hakimi macht den Unterschied

Einen Tag nach seinem 21. Geburtstag war es Hakimi, der seine Mitspieler nach der Pause aufweckte. Nach toller Vorbereitung von Mario Götze traf der Marokkaner zum 1:2-Anschlusstreffer, um 26 Minuten später höchstpersönliche für die Entscheidung zu sorgen. "Er war überall", sagte ein zufriedener BVB-Coach Favre. "Er war extrem offensiv. Das war sehr, sehr gut."

Durch den Sieg gegen Mailand kann Dortmund sich nun berechtigte Hoffnungen auf den Einzug ins Achtelfinale machen. Mit nun sieben Punkten auf dem Konto belegt das Favre-Team den zweiten Platz bei noch zwei ausstehenden Partien in Barcelona und gegen Prag zu Hause.

Hakimi: "Ich bin ein anderer Achraf"

Hakimi, wer sonst? Der Leihspieler von Real Madrid erzielte bereits vier Tore in der laufenden Champions-League-Saison und damit 80 Prozent aller BVB-Treffer. In seiner zweiten Saison bei den Dortmundern hat sich Hakimi zu einem echten Leistungsträger entwickelt. "Ich glaube, dass ich mich seit meiner Ankunft Stück für Stück verbessert habe. Ich bin jetzt ein anderer Achraf", erklärte Hakimi im Oktober im Interview mit der spanischen Zeitung "AS".

UEFA Champions League | Borussia Dortmund - Inter Mailand | Tor (3:2) (Reuters/L. Kuegeler)

Schnell und abgeklärt vor dem Tor: Dortmunds Hakimi beim Treffer zum 3:2

Kann der BVB Hakimi in Dortmund halten? Der Vertrag mit Real Madrid läuft im kommenden Jahr aus, eine Kaufoption haben die Dortmund nicht, somit sind die Chancen eher gering, dass der Marokkaner auch in der kommenden Saison noch in Dortmund auf dem Platz stehen wird. "Wir werden alles daran setzen, ihn weiter zu verpflichten", sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke in der Süddeutschen Zeitung. "Wir würden ihn gerne behalten."

Am Samstag muss der BVB nach München zum Topspiel gegen Bayern München. Mit dem Sieg gegen Mailand im Rücken, hat der BVB genug Selbstvertrauen im Gepäck, um auch dort bestehen zu können - auch weil Favre und sein Team sich auf Achraf Hakimi verlassen können.

Interessiert wie die Partie im Einzelnen lief? Hier können Sie den Spielverlauf noch einmal nachlesen: 

ABPFIFF

90.+4 Minute: Alacer hat nach einem Konter das 4:2 auf dem Fuß, vergibt aber leichtsinnig. 

90.+3 Minute: Sensi spielt Martinez an, der sich mit dem Rücken zum Tor dazu entscheidet, zu fallen - für einen Freistoß ist das viel zu wenig. 

90.+2 Minute: Hakimi senst seinen Gegenspieler mit einer harten Grätsche weg, spielt dabei aber tatsächlich den Ball - ihm gelingt heute offenbar alles.  

90. Minute: Dortmund will den Abpfiff - sogar der so besonnene Lucien Favre steht wild gestikulierend auf dem Rasen - weit außerhalb seiner Coaching-Zone. 

85. Minute: Der BVB scheint das jetzt hier tatsächlich auch noch cool runterspielen zu können - dieser Spielverlauf schien nach Durchgang 1 unmöglich. 

82. Minute: WECHSEL - Sancho geht vom Platz, für ihn kommt Routinier LUKAS PISZCZEK

79. Minute: Unglaublich nach dieser ersten Hälfte: Auch nach dem 3:2 des BVB hat Inter nichts anzubieten. Die Italiener waren hier wohl schon auf einen lockeren zweiten Durchgang eingestellt und können den Schalter jetzt nicht mehr umlegen. 

77. Minute: TOR - ACHRAF HAKIMI mit 3:2 - Wahnsinn! Hakimi erobert mal wie so oft heute den Ball, gibt nach vorne zu Sancho, der den Ball perfekt zurück in den Lauf des Marokkaners gibt und ihm seinen zweiten Treffer des Abends ermöglicht. 

77. Minute: Alle Spieler, bis auf Roman Bürki, in der Inter-Hälfte. 

74. Minute: Schulz erwischt Politano am Knöchel - keine Absicht, aber der Dortmunder ist voll mit dem Schlappen drauf. Politano muss behandelt werden und humpelt danach erstmal vom Platz. 

73. Minute: WECHSEL - MATTEO POLITANO ersetzt Romelu Lukaku

71. Minute: Schulz wird von Barella unsanft umgegrätscht. Kurzer Aufschrei, dann geht es weiter - Freistoß BVB. 

68. Minute: WECHSEL - Inter-Trainer Conte wechselt doppelt: Biraghi und Vecino gehen, dafür kommen STEFANO SENSI und VALENTINO LAZARO.

65. Minute: WECHSEL & TOR  - Der BVB ist zurück! JULIAN BRANDT mit dem 2:2. Und das ist kurios, denn: PACO ALCACER, der Mario Götze ersetzt, kommt von der Bank ins Spiel gelaufen und spitzelt Brozovic, der nicht mit ihm rechnet, einfach den Ball vom Fuß. Die gesamte Inter-Abwehr ist perplex, Brandt schaltet, zieht in den Strafraum und schiebt den Ball überlegt ins lange Eck. 

63. Minute: Wieder macht Hakimi Dampf über die rechte Seite, sein Schuss geht dann am langen Pfosten vorbei.  

61. Minute: Brandt geht ins Eins gegen Eins und gibt den Ball scharf nach innen, wo Götze ganz knapp verpasst - gute Aktion. 

59. Minute: Langer Ball auf Lukaku und der steht gefühlte zehn Meter im Abseits. Bei genauem Hinsehen fällt aber auf: Lukaku ist beim Abspiel nur minimal im Abseits, hat aber dadurch, dass Hummels (mal wieder) energisch rausrückt plötzlich irre viel Platz. Abseits ja, aber genauso ein Fehler vom BVB-Innenverteidiger. 

57. Minute: Lange Zeit schien das maximal unwahrscheinlich hier, aber: Der BVB ist am Drücker, Inter beeindruckt. Und auch die Akustik auf den Rängrn stimmt jetzt.  

55. Minute: Flanke Hazard, Brandt touchiert den Ball mit dem Schopf und am zweiten Pfosten kommt Witsel nur einen Schritt zu spät. 

54. Minute: Ecke BVB, Akanji probiert es mit der Hacke, abgewehrt, wieder Ecke. 

54. Minute: Götze und Brandt wollen es im Inter-Strafraum auf dem Bierdeckel ausspielen - klappt leider nicht.  

52. Minute: Der Anschlusstreffer durch ACHRAF HAKIMI! Brandt mit einem hochriskanten Querpass, der aber ankommt, dann geht es schnell raus auf Götze, der den mitgelaufenen Hakimi in der Mitte mustergültig bedient. 

50. Minute: Der BVB macht bisher nicht den Eindruck, dass er gegen die abgezockten Mailänder im zweiten Durchgang das Erfolgsrezept kennt. Kann ja noch werden...  

48. Minute: Candreva reißt Weigl am Mittelkreis völlig unnötigerweise um und sieht die Gelbe Karte. 

WIEDERANPFIFF

Inter erwischt den BVB direkt eiskalt: Einen Stellungsfehler von Hummels nutzt Lautaro Martinez aus, indem er den sich bietenden Platz perfekt durchläuft und im Stile eines Weltklasse-Stürmers unhaltbar für Bürki abschließt. Dortmund anschließend größtenteils planlos, wenn dann gelingt es Götze, das Spiel schnell zu machen und die Mitspieler in Szene zu setzen. Aber die ganz großen Chancen kommen gegen die starke Inter-Abwehr nicht zu Stande. Besser machen es die Gäste, die einen ihrer wenigen Angriffe in Perfektion vortragen und durch Vecino 2:0 in Führung gehen. Das abgeklärtere Team führt zur Halbzeit gegen das aktivere. 

45.+1 Minute: Witsel mit einem Versuch aus der Distanz - knapp vorbei. 

45. Minute: Dortmund mit handballartigem Spiel, immer wieder geht es um den Inter-Strafraum herum, doch der entscheidende ball kommt nicht, am Ende klärt Inter-Stürmer Lukaku im eigenen Strafraum. 

40. Minute: TOR - Das 2:0 für Inter! Brozovic lässt fünf Mann stehen, Martinez mit einem tollen Seitenwechsel aus dem Fußgelenk auf Candreva, der spielt in den Rücken der Abwehr, wo schließlich MATIAS VECINO trocken und unhaltbar abschließt. Ein Angriff aus der Kategorie "Weltklasse". 

38. Minute: Sinnbildlich für das Dortmunder Dilemma: Hazard wird angespielt und de Vrij steht ihm sofort auf den Füßen - der Belgier muss am Mittelkreis erstmal in Richtung eigenes Tor laufen, um den Ball zu halten - Inter macht das stark. 

36. Minute: Brandt treibt den Ball nach vorne und sieht dann den richtigen Moment für das Abspiel. Sein Ball hat aber nicht genug Power und verendet, bevor er Hakimi erreicht - das ist zu wenig auf diesem Niveau. 

32. Minute: Sancho probiert es mit einer Flanke für Hazard, aber Godin kann vor dem Belgier klären. 

31. Minute: Ecke Hazard, am zweiten Pfosten steigt Hummels hoch und segelt knapp am Ball vorbei. 

30. Minute: Götze schickt Hakimi mit einem feinen Pass, Skriniar kann den Dortmunder nur noch von hinten umreißen und sieh dafür Gelb - mal wieder ein guter Spielzug der Dortmunder und wieder hieß es: Schnell und schnörkellos. 

28. Minute: Götze im Doppelpass mit Hakimi. Aber erstens bringt der nichts ein und zweitens findet er in der eigenen Hälfte statt - symptomatisch. 

26. Minute: Das Spiel hat ein wenig an Fahrt verloren, Inter agiert abwartend und presst nicht mehr so hoch, dem BVB - man muss es so sagen - fehlen gerade die Ideen und Mittel. 

22. Minute: Lukaku nagelt den Ball an den Pfosten - Schreckmoment für den BVB. Allerdings stand der Belgier zuvor klar im Abseits. 

22. Minute: Martinez tritt bei einem Flankenball erst über die Kugel und legt dann überlegt für Brozovic auf, der allerdings verzieht.

19. Minute: Brandt mit einem starken Seitenwechsel auf Hakimi, der flach und scharf reingibt. Götze kann den Ball nicht richtig verarbeiten und bringt ihn zu zentral auf Handanovic. Aber: Genauso kann es gehen. 

18. Minute: Götze lässt sich tief fallen, um Bälle zu bekommen. Das führt aber natürlich dazu, dass vorne die Anspielstationen fehlen. 

16. Minute: Hakimi probiert es mit einem Sprint über die rechte Seite, kann seine Flanke aber nicht in die Mitte bringen - Ecke. 

14. Minute: Weigls langer Ball ist gut gedacht, aber letztlich auch zu lang für Sancho, dessen Mischung aus Schuss und Flanke Handanovic nicht gefährden kann. 

13. Minute: Akanji mit einem schlimmen Fehlpass, doch der BVB erobert den Ball schnell zurück und spielt schnell nach vorne. Hazards Ball auf Sancho kommt dann aber im Sechzehner nicht an den Mann. 

12. Minute: Hoher Ball in den Inter-Strafraum, der Ball geht in Ping-Pong-Manier hin und her, aber weder Götze, noch Brandt können ihn verarbeiten. 

10. Minute: Witsel setzt Lukaku unter Druck und erobert den Ball, Hummels und Hazard starten. Doch der Belgier gewann den Ball mit einem Foul an seinem Landsmann - der Pfiff stoppt den BVB. 

9. Minute: Witsel schickt Brand in den Strafraum, der per Hacke auf Götze geben will. Doch die Aktion des BVB-Neuzugangs misslingt. 

8. Minute: Die ersten ordentlichen Züge der Dortmunder: Schulz hat auf links viel Platz, spielt aber zurück zu Witsel, anstatt zu flanken.  

5. Minute: TOR - LAUTARO MARTINEZ läuft durch den Strafraum und netzt ein. Erst verliert Hummels das Luftduell gegen Martinez, dann ist dieser frei durch und lässt die wenigen mit aufgerückten BVB-Spieler inklusive Hummels wie Slalomstangen stehen und Bürki mit seinem Abschluss ins kurze Eck keine Chance. 

4. Minute: Inter attackiert den BVB ganz hoch, noch haben die Dortmunder keine Linie in ihren Spielaufbau bekommen. 

1. Minute: Inters CRISTIANO BIRAGHI und Hakimi liefern sich ein Laufduell mit hohem Tempo, der Mailänder fällt den Dortmunder unsanft und sieht dafür die GELBE KARTE

ANPFIFF

20:57 Uhr: Wer ist hier die schwarz-gelbe Heimmannschaft? 

20 Uhr: Die Aufstellungen - wie erwartet, fehlt BVB-Kapitän Marco Reus verletzt. Dafür steht Mario Götze in der heutigen Startelf von BVB-Trainer Lucien Favre. 

Dortmund: Bürki; Hakimi, Akanji, Hummels, Schulz - Witsel, Weigl - Sancho, Brandt, Hazard - Götze 

Inter: Handanovic; Godin, De Vrij, Skriniar - Candreva, Vecino, Brozovic, Barella, Biraghi - Lukaku, Lautaro Martinez 
 

19:20 Uhr: Die Bilanz - den jüngsten Vergleich verlor der BVB wie erwähnt mit 0:2 im San Siro Stadion in Mailand. Und auch die Gesamtbilanz ist für die Schwarz-Gelben negativ: Von fünf bisherigen Pflichtspielduellen mit den "Nerazzurri" gewannen die Dortmunder lediglich eines: Im März 1994 gewann der BVB mit 2:1 in Mailand durch Tore von Michael Zorc und Lars Ricken. Inter gewann von den fünf Aufeinandertreffen mit Dortmund drei, ein Duell endete unentschieden. 

Das Duell der Dortmunder mit Inter Mailand ist eine Art Endspiel um Platz zwei in der Gruppe, schließlich zählt bei Punktgleichheit zunächst der direkte Vergleich. Kann der BVB sich für die 0:2-Hinspiel-Niederlage revanchieren? Wir sind mit unserem DW-Liveticker ab 20:45 Uhr live dabei.

Die Redaktion empfiehlt