Julian Brandt rettet Borussia Dortmund | Sport | DW | 30.10.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DFB-Pokal

Julian Brandt rettet Borussia Dortmund

Auch im DFB-Pokal kann der selbsternannte Meister-Kandidat BVB nicht überzeugen - zwei geniale Momente von Julian Brandt verhindern ein vorzeitiges Ausscheiden. Die Probleme im Team kann das kaum überdecken.

DFB Pokal | Borussia Dortmund vs. Borussia Mönchengladbach (picture-alliance/dpa/B. Thiessen)

Matchwinner Julian Brandt (2.v.r.): Der Jung-Nationalspieler bewahrte Dortmund vor einer größeren (Trainer-)Debatte

Sie hatten förmlich darum gebettelt. Wieder einmal überließen die Dortmunder Verteidiger die rechte Abwehrseite dem Gegner. Oscar Wendt konnte sich den Ball zurechtlegen, sein Ziel anvisieren und in Ruhe die Flanke in den Strafraum schlagen. Dort angekommen, wurde der Ball bereits von Marcus Thuram erwartet. Gladbachs Torjäger mit dem richtigen Gespür für den richtigen Ort war zur Stelle, stieg deutlich höher als Gegenspieler Dan-Axel Zagadou und nickte unhaltbar für Dortmunds Keeper Marvin Hitz ein. Das 0:1 (71.) aus Dortmunder Sicht – und eine Quittung für die eigene Passivität.

Borussia Dortmund spielt seit Wochen keinen überzeugenden Fußball. Der selbsternannte Meister-Kandidat sah sich zu Beginn der Saison endlich gereift und in der Lage, die übermächtigen Bayern herauszufordern. Jahrelang hatten sie im östlichen Ruhrgebiet das Wort "Meisterschaft" vermieden, das Thema umschifft, die eigenen Ambitionen bescheidener formuliert. Nun fühlten sie sich bereit, dank eines starken Kaders, eines erfahrenen Trainers und einer wie immer großen Fan-Unterstützung. Doch dann hagelte es Fehler, Rückschläge, Punktverluste. Nur Platz fünf in der Liga, in der Champions League droht das Aus und Coach Lucien Favre wurde von Medien und Experten bereits angezählt. Und nun noch das Pokal-Aus?

"Schludrige Phasen"

Dortmund's Trainer Lucien Favre (AFP/Getty Images/R. Michael)

Ein wichtiger Sieg für Lucien Favre

Der Himmel über Dortmund wäre ziemlich finster geworden. Dass er es nicht wurde, lag allein an ihm: Julian Brandt. Der Neuzugang aus Leverkusen rettete den BVB mit zwei genialen Momenten vor dem Ausscheiden und einer tiefgreifenden Diskussion um den Trainer und möglicherweise auch die Kaderplanung. Aufgeschreckt durch den Gegentreffer stürmten die Borussen in Schwarz-Gelb nach vorne, erhöhten den Druck auf Mönchengladbach, wurden energischer. Nach einer vertanen Chance von Sancho traf Julian Brandt mit einem doppelt abgefälschten Schuss ins kurze Eck – das etwas glückliche 1:1 (77.). Und kurz darauf versenkte Brandt nach Vorarbeit von Thorgan Hazard noch einen Kopfball präzise neben den linken Pfosten (80.). Das 2:1 (0:0) war zugleich der Endstand einer mit viel Tempo und Risiko geführten Partei der beiden Borussias.

"Am Ende haben wir es gut gemacht", kommentierte Julian Brandt im ARD-Interview etwas phrasig den knappen Sieg und erwähnte gleichzeitig "schludrige Phasen" seiner Mannschaft. "Natürlich klappt nicht alles, aber Siege wie heute tun gut. Wir halten alle zusammen in der Truppe. Was bleibt uns auch anders übrig." Brandt klang etwas trotzig, als er auf die Kritik an Trainer Favre angesprochen wurde. Wohl auch, weil sie in Dortmund immer noch rätseln, was genau eigentlich schief läuft.

Risse zwischen Favre und Watze?

Dabei sind die Fehler im System eigentlich offensichtlich. Ein Beispiel: Keeper Marvin Hitz brachte sich und die Borussia in der 29. Minute völlig unnötig in höchste Gefahr. Er nahm einen Rückpass ungeschickt an, der Ball sprang viel zu weit vom Fuß und landete vor Florian Neuhaus. Der Gladbacher zog ab und Hitz konnte sich gerade noch in dessen Schuss werfen. Nur ein Fehler von vielen, und zwar in allen Mannschaftsteilen. Das Passspiel ist anfällig, die Defensive vor allem auf den Außenbahnen oft überfordert und die Offensive kann ihr eigenes Tempo meist nicht halten: Nicht selten bleibt der Ball irgendwo liegen oder beim Gegner hängen. Ohne Paco Alcácer und Marco Reuß waren die Dortmunder Angriffsbemühungen an diesem Abend nahezu zahnlos. Was sich Jacob Bruun-Larsen, Jadon Sancho, Thorgan Hazard und lange Zeit auch Julian Brandt da zusammenkombinierten, war weitgehend wirkungslos. Und nur die Reflexe von Hitz verhinderten eine höhere Gladbacher Führung.

DFB Pokal | Borussia Dortmund vs. Borussia Mönchengladbach (Getty Images/Bongarts/L. Baron)

"Schludrige Phasen": Torwart Marvin Hitz rettet gegen den Gladbacher Florian Neuhaus

Borussia Dortmund bleibt also dank Brandt in allen Wettbewerben. Die Dauer könnte allerdings begrenzt sein, zu verwundbar und fragil ist das Gebilde, was Lucien Favre zusammengebaut hat. Längst schreiben Dortmunder Journalisten von Rissen im Verhältnis zu BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Ob die größer werden, wird sich binnen der nächsten zehn Tage zeigen: Dortmund trifft auf den VfL Wolfsburg, Inter Mailand und den FC Bayern München. Dort wird es mehr brauchen als zwei geniale Momente von Julian Brandt.

Spiel verpasst? Das Spiel im Rückblick:

---------------

Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach 2:1 (0:0)

ABPFIFF

90.+4.: Letzte Chance des Spiels für Mönchengladbach durch Thuram, doch der Schuss bleibt harmlos. 

90.+3.: Riesenaufregung und Rudelbildung, weil Neuhaus den BVB-Mann Zagadou mit Krampf aufzerren will. 

90.+2.: Sancho zieht in den Strafraum, doch über den Kasten.

90. Minute: ROT für den Gladbacher Trainer Rose, der sich über eine falsche Eckball-Entscheidung aufregt. Offenbar in unziemlicher Weise. Ein Wiederholungstäter.

89. Minute: Stindl macht nach der Rückkehr nach seinem Schienbeinbruch die Partie für Gladbach zu Ende und hat eine Chance, aber Marwin Hitz ist zur Stelle. 

87. Minute: MAKRIDIS kommt bei Borussia Mönchengladbach für Hofmann, der platt ist. 

86. Minute: Ein gewisser Julian Brandt mit einem Traumpass über 20 Meter punktgenau auf Götze, der in den Strafraum kommt, aber nicht weiter.  

85. Minute: Und da ist dieser Brandt schon wieder im Gladbacher Strafraum ....

82. Minute: Der Gladbacher Trainer wechselt - HERMANN kommt für BENES. 

81. Minute: Was? Macht? Rose? Jetzt?

⚽ 80. Minute: TOOOOR und wieder BRANDT per Kopf. 2:1. Innerhalb von wenigen Minuten dreht der Blondschopf die Partie. 

⚽ 78. Minute: TOOOOR für den BVB durch JULIAN BRANDT, dessen Schuss von der Strafraumgrenze Zakaria noch unglücklich abfälscht. 1:1, alles offen. 

78. Minute: WECHSEL beim BVB. GÖTZE darf rein, SCHULZ darf raus. 

77. Minute: Superchance durch Brandt und Sancho, doch Sommer hält

75. Minute: Die Dortmunder wollen den Rückstand ungeschehen machen, stürmen über Schulz, Brandt, Weigl nach vorne. Doch torgefährlich ist das nicht. 

72. Minute: Was? Macht? Favre? Nun?

⚽ 71. Minute: TOOOR für Gladbach durch - THURAM per Kopf. Keine Chance für Hitz. Hatten wir nicht gesagt, dass der Franzose immer gefährlicher wird? 0:1. 

70. Minute: Wer hier heute gewinnt? Keine Ahnung - die Partie ist völlig offen. 

69. Minute: GELB  für SCHULZ, der Stindl ummäht. 

67. Minute: Wieder einmal Thuram in der Gladbacher Sturmreihe, der nun immer gefährlicher wird, hier aber den freien Mitspieler links nicht sieht. 

64. Minute: BVB-Tor Lucien Favre wechselt: HAKIMI kommt für BRUUN LARSEN

63. Minute: Allerhöchste Zeit, etwas über Denis Zakaria zu schreiben. Der Gladbacher Mittelfeldmann macht sich eins ums andere Mal in der eigenen Abwehr verdient. Große Moral, großer Einsatz.  

60. Minute: Wieder holt Gladbach über den unermüdlichen Lainer einen Eckball heraus, und gleich noch einen durch Hofmann. 

59. Minute: Gleich zwei gute Aktionen der Gladbacher vor dem Tor von Thuram

55. Minute: Jetzt Axel Witsel aus der Distanz - am Kasten vorbei. 

53. Minute: Freistoß Hazard direkt, Julian weigel versucht noch, mit dem Fuß dazwischen zu kommen. Aber keine Gefahr für Sommer im Tor der Mönchengladbacher. 

52. Minute: Schöne Kombination der Dortmunder, doch der Lupfer von Sancho geht genau dahin, wo Torwart Sommer den Ball erwartet hat.

50. Minute: Dortmund bemüht sich um einen ruhigen Spielaufbau, doch die Gladbacher pressen früh. Vielleicht ist es an der Zeit für einen Klassiker-Spruch: Ein Tor würde dem Spiel gut tun.  

47. Minute: Kopfball Julian Weigel, Yann Sommer geht nach unten und hat den Ball sicher.

46. Minute: Keine Wechsel, auch der gerade erst wieder zurückgekehrte Stindl darf, muss weitermachen. 

WIEDERANPFIFF

Nicht jede Zuordnung stimmt, beiden Borussen-Teams merkt man an, dass sie nicht gewohnter Stammbesetzung auf dem Platz stehen. Aber es ist ein schnelles, gutes Fußballspiel, in dem die Gäste aus Gladbach sich in keiner Phase verstecken. Und in dem die Gastgeber aus Dortmund ihre Torchancen gleichfalls noch nicht nutzen konnten. Das macht Lust auf die zweite Hälfte, denn die Sache hier ist völlig offen.  

HALBZEIT 

45. Minute: Beide Mannschaften hätten hier das erste Tor machen können. Ob es noch einer vor der Pause gelingt? 

42. Minute: Thuram kommt von rechts in den BVB-Strafraum, vertendelt sich aber etwas und lässt sich dann von Zagadou den Ball abnehmen. 

41. Minute: Ganz klar - diese erste Halbzeit, temporeich, hat Kraft gekostet.  

38. Minute: Größte Chance der Partie - Thuram fliegt heran und in den Strafraum der Dortmunder. Doch der Gladbacher bekommt den Ball auf das Knie und nicht auf den Fuß. Marwin Hitz kann klären.  

36. Minute: Elegante Passkombination der Dortmunder vor dem Gladbacher Tor. Doch Sancho kann nicht erfolgreich abschließen. 

32. Minute: Die nächste Chance für den BVB. Doch der Schuss, den Sancho von der Strafraumgrenze abgibt, wird am Tor vorbei abgefälscht. 

30. Minute: Wechsel bei Gladbach: WENDT kommt für den angeschlagenen BENSEBAINI.  

30. Minute: Riesenglück auf der anderen Seite für den BVB-Keeper Hütt, der den Ball leichtsinnig an Hofmann verliert. Doch im Nachfassen kann der Torwart seinen Schnitzer wieder gutmachen. 

DFB Pokal | Borussia Dortmund vs. Borussia Mönchengladbach (Getty Images/Bongarts/L. Baron)

"Schludrige Phasen": Torwart Marvin Hitz rettet gegen den Gladbacher Florian Neuhaus

  

29. Minute:  Hazard knallt den Ball von halblinks an die Latte. Das wäre ein schönes Tor gewesen.  

27. Minute: Die heimischen Fans finden, das hier ein Tor fallen könnte: "Bevaubeh, bevaubehe"

24. Minute: Brandt von links auf Sancho auf der rechten Seite. Doch der zieht den Ball am Tor der Fohlen-Elf vorbei. 

21. Minute: Nun hat sich der BVB langsam von der Gladbacher Anfangsdynamik erholt und kommt mehr zum Zug. 

19. Minute: Feiner Steilpass von Julian Brandt ins Zentrum auf Bruun Larsen, doch der kann sich nicht schnell genug von seinen Verfolgern befreien. 

17. Minute: Jetzt mal Dortmund über links. Schulz gibt scharf in den Strafraum, doch wieder ist der Gladbacher Zakaria zur Stelle und klärt noch zur Ecke. 

15. Minute: Die Gäste aus Mönchengladbach sind die Aktivposten der ersten Viertelstunde und pressen in der Hälfte des BVB. Doch die richtig große Gelegenheit haben sie sich noch nicht herausgespielt. 

13. Minute: Super-Doppelpass auf Dortmunder Seite auf Jadon Sancho, doch Zakaria kann noch stören. Sehr gute Chance

10. Minute: Langer Pass auf die linke Seite vor das Gladbacher Tor. Doch Yann Sommer ist zur Stelle.

3. Minute: Riesenglück auf der anderen Seite - Missverständnis zwischen dem BVB-Keeper Marwin Hitz und seinen Vorderleuten. Doch der Ball läuft am Kasten vorbei.  

3. Minute: Schneller Antritt rechts vor dem Gladbacher Tor durch Jacob Brunn Larsen. Doch - Abseitsentscheidung.

2. Minute: Das erwartete Abtasten in den ersten Minuten. Jetzt die zweite Rückgabe an den Gladbacher Torwart Sommer, der sich für langes Beinkleid entschieden hat. Es könnte ja frisch werden. 

ANPFIFF

20.38 Uhr: "You'll never walk alone" schallt es von den Rängen des Stadions. Das könnte ein großer Pokalabend werden. 

19.50 Uhr: Lucien Favre hatte schon mal mehr Auswahl. Mit Roman Bürki (Infekt), Marco Reus (muskuläre Probleme), Mats Hummels (Magen-Darm-Infekt) und Marcel Schmelzer (noch im Aufbautraining) fallen gleich vier BVB-Stars aus. Alcácer immerhin sitzt wieder auf der Bank, wo sich zunächst auch Mario Götze aufhält. Das ist die Anfangsformation: 

19.45 Uhr: Der Gladbacher Trainer muss auf den Stürmer Breel Embolo, der sich einen Muskelfaserriss zugezogen hat, verzichten. Stindl steht wieder in der Startelf. Das Gladbacher Team sieht außerdem so aus: 

  

19.30 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist Benjamin Cortus, an den Seiten die Assistenten Florian Heft und Christian Leicher.

18.50 Uhr: Noch sind die Aufstellungen nicht da. Klar ist aber schon, dass auf Dortmunder Seite der verletzte Paco Alcácer noch fehlen wird. Und klar ist auch: volles Haus im Signal Iduna Park. Mönchengladbach bringt ein paar Anhänger mit.

18.45 Uhr: Viele interessante Spiele hat die zweite Hauptrunde des DFB-Pokals schon gebracht. Doch das hier ist - der Papierform nach - der Knaller! Borussia Mönchengladbach, Tabellenführer und Mannschaft der Stunde der Bundesliga, darf schon wieder nach Dortmund. Der BVB ist Gastgeber eines Spiels, das ein weiteres Mal die Fans beider Klubs elektrisieren dürfte. Und alle anderen Anhänger guten Fußballs obendrein.

18:30 Uhr: Herzlich willkommen zum Live-Ticker der Deutschen Welle!