Ohne Mut, ohne Reus, ohne Punkte: BVB verliert bei Inter Mailand | Sport | DW | 23.10.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Champions League

Ohne Mut, ohne Reus, ohne Punkte: BVB verliert bei Inter Mailand

Borussia Dortmund zieht im Champions-League-Spiel bei Inter Mailand den Kürzeren - und das, obwohl Torwart Roman Bürki einen Strafstoß hält. Kapitän Marco Reus fehlt an allen Ecken und Enden.

Wenn man verstehen will, wie es derzeit in der Dortmunder Fußballseele zugeht, dann muss man sich diesen milden Herbstabend in Italien anschauen. Auswärtsspiel im legendären Guiseppe-Meazza-Stadion. Der Gegner heißt Inter Mailand. Vorfreude pur bei jedem BVB-Fan. Es kribbelt. Und es geht um so etwas wie eine Vorentscheidung - der BVB könnte in der Champions-League-Vorrundengruppe F auf sechs Punkte wegziehen. BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagt Dinge wie: "Wir wissen, dass die beiden Spiele gegen Inter enorm wichtig sind. Da geht es um die Entscheidung, wer weitergeht." Keine schwere Prognose, denn der andere große Name der Gruppe lautet FC Barcelona.

Bei der Aufstellung kommen dann dem einen oder anderen Fan die ersten Zweifel. Julian Brandt als Mittelstürmer? Dabei hat der doch lieber das Feld vor sich. Mario Götze passt doch eigentlich besser? Doch der ist auf der Bank. Und was das Schlimmste ist: Kapitän Marco Reus ist gar nicht dabei, wegen eines grippalen Infekts.

Harmlos, ideenlos, blutleer

Dann beginnt das Spiel. Von Beginn an wird klar: Dortmund wird tief stehen - und das typisch italienische Spiel versuchen: Aus einer gesicherten Defensive heraus nach vorne spielen. Nur dass die Defensive nicht gesichert ist. In der 22. Minute nutzt Lautaro Martinez für Inter die erste Chance zum 1:0, weil Niko Schulz das Abseits aufhebt.

Fußball Champions League | Inter Mailand - Borussia Dortmund | 1:0 (imago images/Sportimage/J. Moscrop)

Torschütze Lautaro Martinez (r.) ballt die Faust: 1:0 für Inter

In einem Spiel, in dem es bis dahin keine Höhepunkte gab, in dem Inter den BVB einlullte, kassiert der BVB das Gegentor. Bis hierhin offenbart der BVB Fehlpässe, eine Körpersprache, die niemanden beeindruckt und einen Auftritt, der harmlos, ideenlos und blutleer daherkommt. Es fehlt an Kreativität, das merkt man in jeder Minute. Und es fehlt an Mut.

Favres Problem: Er ist der Anti-Klopp

Mut, der den Spielern in diesen großen Spielen gut zu Gesicht stehen würde. Doch dazu müssten sie die Handbremse lösen – auch in der Bundesliga. Dort steht Dortmund auf Platz vier, mit schon drei Remis und einer Niederlage aus acht Spielen. Die Fans murren ob der ängstlich wirkenden Ausrichtung von Trainer Lucien Favre. Öffentlich und offiziell steht der Schweizer jedoch nicht in der Kritik.

Der zurückhaltende Schweizer ist ein Anti-Klopp. Er agiert zurückhaltend, leise, ohne großes Tamtam, das sich die Anhänger der Borussen aber aus vollem Herzen wünschen. Ausrasten beim Siegtor, Impulse geben an der Seitenlinie, nach vorne peitschen bei einer Aussicht auf den Sieg - so wie Ex-Coach Jürgen Klopp, der nun den FC Liverpool trainiert. Furioser Powerfußball, Spektakel, viele Tore. Endlich wieder ein Titel, endlich mitspielen im Konzert der Großen in Europa.

Bürki hält Elfmeter

Die ganz große Bühne scheint jedoch noch zu groß zu sein. Einige Spieler zeigen in Mailand auf diesem Niveau Nerven. Ausgerechnet der erfahrene Mats Hummels, der zur Stabilisierung der Abwehr von den Bayern zurückgeholt wurde, verursacht einen Elfmeter für Inter, den Torwart Roman Bürki aber parieren kann (82.).

Der Rest der Mannschaft erkämpft sich zwar noch ein paar Chancen, doch Inter macht, was italienische Mannschaften einfach gut beherrschen: die Null halten. Und einen Konter eiskalt abschließen. Antonio Candreva macht in der 89. alles klar und besorgt den 2:0 (1:0)-Endstand.

Fußball Champions League | Inter Mailand - Borussia Dortmund | Torjubel (2:0) (picture-alliance/AP Photo/L. Bruno)

Antonio Candreva macht mit seinem Treffer zum 2:0 kurz vor Schluss alles klar

So zieht am Ende nicht etwa der BVB in der Tabelle davon - Inter zieht gleich. Beide Teams haben nun vier Punkte auf dem Konto. Und der Leiter der BVB-Lizenzspielerabteilung, Sebastian Kehl, sagt hinterher bei Sky: "Beim Tor pennen wir, ansonsten haben wir wenig zugelassen. Wir waren heute sicherlich nicht zwei Tore schlechter. In zwei Wochen werden wir mehr Möglichkeiten bekommen. Ich bin zuversichtlich, dass wir Inter dann schlagen." Im Rückspiel am 5. November sollte sich der BVB etwas mutiger präsentieren. Vielleicht wird es dann doch noch etwas mit den ganz großen Spielen.

Spiel verpasst? Dann können Sie hier im DW-Liveticker nachlesen:

INTER - BVB 2:0 (1:0)

--------

Inter Mailand gewinnt verdient gegen enttäuschende Dortmunder. Eiskalt nutzen die Italiener ihre wenigen Chancen - bis auf einen Foulelfmeter, den BVB-Torwart Bürki entschärft. Der BVB wird für einen uninspirierten, ideenlosen Auftritt bestraft. 

ABPFIFF!

90. Minute +1: WECHSEL bei Inter. Martinez geht, VALERO kommt,

90. Minute: Es gibt drei Minuten Nachschlag. 

⚽ 89. Minute: TOOOR! 2:0 für Inter! CANDREVA schließt einen Konter eiskalt ab. Die Entscheidung. Der Torschütze sieht GELB, weil er sich beim Jubeln das Trikot vom Leib gerissen hat.

86. Minute: GELB gegen HUMMELS wegen taktischen Fouls. 

85. Minute: Wieder eine Chance für Martinez, wieder hält Bürki. 

84. Minute: Geht da noch etwas für die Dortmunder, nachdem Torwart Bürki das Team mit dem parierten Elfmeter im Spiel gehalten hat? WECHSEL beim BVB: GUERREIRO kommt für Hazard.

82. Minute: Bürki hält den Strafstoß von Martinez! Glänzende Parade des BVB-Torwarts!

81. Minute: Elfmeter für Inter nach einem Foul von Hummels an Esposito! Den Strafstoß kann man geben.

79. Minute: Jetzt auch GELB für BVB-Verteidiger WEIGL nach einem Foul an Martinez. WECHSEL bei Inter: BIRAGHI ersetzt Asamoah. 

78. Minute: GELB gegen Inter-Verteidiger GODIN, nachdem er Hazard geklammert hat.

75. Minute: Sancho kommt im Inter-Strafraum zum Schuss, doch Candreva klärt, bevor Bruun-Larsen an den Ball kommt. 

74. Minute: Nächster Wechsel bei den Dortmundern: Stürmer BRUUN-LARSEN kommt für Verteidiger Akanji. 

73. Minute: Ein Flachschuss von Martinez aus zwölf Metern wird noch von einem BVB-Verteidiger zur Ecke abgefälscht. Die bleibt folgenlos. 

71. Minute: Auch die Mailänder versemmeln eine Ecke im BVB-Stil. Beide Teams sollten im Training dazu verdonnert werden, diesen Standard zu üben. Peinlich!

68. Minute: Inter macht nur das Nötigste, findet offensiv kaum noch statt. 

65. Minute: WECHSEL beim BVB, DAHOUD ersetzt Delaney.

64. Minute: Brandt prüft Handanovic mit einem verdeckten Flachschuss aus 16 Metern, der Inter-Torwart pariert glänzend. Endlich mal eine echte Torgelegenheit für Dortmund!

62. Minute: WECHSEL bei Inter: LUKAKU geht, ESPOSITO kommt. 

61. Minute: Und wieder eine BVB-Ecke, diesmal geschlagen von Weigl,  direkt in Beine des nächststehenden Inter-Verteidigers. 

59. Minute: Es bleibt dabei: Dem BVB fällt nicht viel ein, die Inter-Defensive kauft den Angreifern des Bundesligisten mit Härte (noch im Rahmen) den Schneid ab. 

56. Minute: GELB für Inter-Mittelfeldspieler BARELLA nach einem rustikalen Einsteigen.

53. Minute: Eine Beinahe-Chance für den BVB - Hakimi flankt von rechts auf den langen Pfosten, Sancho verlängert direkt vors Tor - doch Brandt kommt nicht an den Ball. Inter-Torwart Handanovic greift sich das Leder. 

52. Minute: Es wird nicht besser. Eine Ecke von Hazard gerät zu flach und landet gleich beim ersten Inter-Abwehrspieler. 

49. Minute: Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs gehört den Mailändern. Die Dortmunder Abwehrspieler diskutieren noch über die Zuordnung der Gegenspieler.

47. Minute: Candreva zieht aus zwölf Metern ab, über das BVB-Tor.

46. Minute: Die zweite Halbzeit hat begonnen. Beide Teams sind unverändert aus der Kabine gekommen.

--------

Ohne den erkrankten Kapitän Marco Reus fehlt dem Spiel von Borussia Dortmund in der ersten Hälfte jede Kreativität. Inter Mailand reicht ein einziger konsequent zu Ende gespielter Angriff, um durch Martinez (22. Minute) in Führung zu gehen. Der BVB muss im zweiten Durchgang nicht nur eine, sondern zwei Schippen drauflegen, um das Guiseppe-Meazza-Stadion nicht mit leeren Händen zu verlassen.

HALBZEIT!

45. Minute+1: Halbwegs versöhnliches Ende der ersten Hälfte aus Dortmunder Sicht: Sancho zieht aus spitzem Winkel ab, Inter-Torwart Handanovic muss sich lang machen, um den Flachschuss zu parieren. Der erste wirkliche Torschuss des Bundesligisten. Dann pfeift Schiri Taylor zum Pausentee.

44.. Minute: GELB gegen Inter-Verteidiger BROZOVIC wegen Handspiel. Der anschließende Freistoß landet wieder planlos in der Inter-Abwehr. Was für ein Trauerspiel!

43. Minute: Symptomatisch, Hazard schießt den Ball flach und unplatziert direkt in die Inter-Abwehr.

42. Minute: Vielleicht jetzt mal, Hazard holt einen Freistoß nahe der Eckfahne heraus.

40. Minute: Bis auf das Tor von Inter führt bisher das Sandmännchen Regie. Gähn!

36. Minute: Bisher kommt viel zu wenig aus dem BVB-Mittelfeld. Keine Ideen, keine Gefahr, so einfach ist das. 

33. Minute: Akanji und Martinez kommen nach einem Zweikampf im BVB-Strafraum ins Straucheln. Der Inter-Stürmer reklamiert, kein Elfmeter sagt Schiri Taylor - und hat Recht. Nachdem er ein bisschen Eis aufs Bein bekommen hat, beruhigt sich Martinez auch wieder.

31. Minute: Eine gute halbe Stunde ist rum, die Dortmunder haben noch kein Rezept gegen die routinierte Abwehr der Mailänder. Witsel versucht es mit einem Schuss aus 18 Metern, deutlich über die Latte.

27. Minute: Die erste gefährliche Aktion von Inter und gleich das erste Tor. Jetzt muss der BVB reagieren. Genau das ist das Spiel, das die Italiener lieben.

24. Minute: Und so ist das Gegentor der Dortmunder passiert: De Vrij spielt einen langen Ball in den BVB-Strafraum, die Defensive der Schwarz-Gelben ist einen Moment lang nicht im Bild, Schulz hebt das Abseits auf, Martinez bedankt sich und vollstreckt durch die Beine von Bürki zum 1:0 für Inter.

23. Minute: Der Treffer zählt.

⚽ 22. Minute: TOOOOR für Inter. MARTINEZ! Der Treffer wird überprüft. Abseits?

19. Minute: Ein lange Flankein den BVB-Strafraum, die Abwehr der Dortmunder wirkt etwas zögerlich, hat aber Glück, weil Martinez mit seinem gestreckten Bein nicht an den Ball kommt. 

17. Minute: Jetzt war Brandt mal im Strafraum frei und holt immerhin eine Ecke für den BVB raus. Die wird allerdings schlecht ausgeführt und verpufft.

15. Minute: Wer Rasenschach mag, kommt bisher auf seine Kosten. Die anderen nicht.

13. Minute: Es wirkt ein wenig wie das alte Grinsespiel: Wer zuckt zuerst?

11. Minute: Die ersten zehn Minuten sind gespielt, ohne dass die BVB-Abwehr in Not geraten ist. Gleiches gilt allerdings auch für die Defensive von Inter.

8. Minute: Der BVB versucht, die Hektik der Anfangsphase aus dem Spiel zu nehmen und lässt den Ball kreiseln - ohne Raum zu gewinnen

5. Minute: Der erste Abschluss des Spiels: Inter-Mittelfeldspieler Candreva schießt einen Freistoß aus 20 Metern unter der BVB-Mauer hindurch, aber auch fünf Meter am linken Pfosten vorbei. 

3. Minute: Beide Trainer, Antonio Conte bei Inter und Lucien Favre beim BVB, stehen vor ihrer Bank in der Coaching-Zone. Favre wirkt noch entspannt, eine Hand in der Hosentasche, Kaugummi kauend.

2. Minute: Die 60.000 Zuschauer, die das Duell der beiden Traditionsklubs sehen, sorgen für eine tolle Stimmung.

1. Minute: Los geht's. Der Ball rollt im Guiseppe-Meazza-Stadion. 

---------

20.59 Uhr: Für Marco Reus, der fehlt, wird in dieser Partie Mats Hummels die Kapitänsbinde tragen.

20.57 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist der 41 Jahre alte Engländer Anthony Taylor. 

20.53 Uhr: Für den BVB geht es heute auch darum, die Tabellenführung in der Vorrundengrupppe F der Champions League zu verteidigen. Nach einem Sieg und einem Unentschieden liegt der BVB mit vier Punkten aufgrund des besseren Torverhältnisses (2:0) vor dem FC Barcelona (2:1). Inter hat erst einen Zähler auf dem Konto. Im Parallelspiel trifft Slavia Prag (1 Punkt) auf Barcelona. 

20.50 Uhr: In der italienischen Serie A liegt Inter Mailand aktuell mit einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Juventus Turin auf dem zweiten Tabellenrang. Das ist die Startelf von Inter: Handanovic - Godin, de Vrij, Skriniar - Brozovic - Candreva, Gagliardini, Barella, Asamoah - Lukaku, Martinez. 

20.47 Uhr: Und das ist die erste Elf des BVB

20.45 Uhr: Borussia Dortmund muss auf Kapitän Marco Reus verzichten, der wegen eines grippalen Infekts nicht nach Mailand mitgereist ist. Für ihn steht Jadon Sancho wieder in der Startelf. Der 19-Jährige war für das Borussia-Duell am vergangenen Wochenende gegen Mönchengladbach aus disziplinarischen Gründen nicht aufgestellt worden, weil er zu spät von der englischen Nationalmannschaft zurückgekehrt war. Ansonsten setzt BVB-Trainer Lucien Favre auf die Startelf, die am Samstag die Gladbacher mit 1:0 besiegt hatte. Mario Götze, der WM-Held von 2014, muss einmal mehr zunächst auf der Auswechselbank Platz nehmen. 

--------

Zum ersten Mal seit über 25 Jahren tritt Borussia Dortmund wieder in einem Pflichtspiel bei Inter Mailand an. Im März 1994 gewann der BVB im Viertelfinal-Rückspiel im Giuseppe-Meazza-Stadion dank Treffern von Michael Zorc und Lars Ricken zwar mit 2:1, schied aufgrund der 1:3-Heimniederlage im Hinspiel aber dennoch aus.

Die Redaktion empfiehlt