Madagaskar feiert Gruppensieg vor Nigeria | Sport | DW | 30.06.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Afrika Cup 2019

Madagaskar feiert Gruppensieg vor Nigeria

Afrika-Cup-Debütant Madagaskar überrascht auch im dritten Gruppenspiel und setzt sich gegen Nigeria durch. Alle taktischen Maßnahmen des deutschen Trainers Nigerias fruchten nicht. Mo Salah führt Ägypten zum Sieg.

Beim abschließenden Vorrundenspiel in Gruppe B zwischen dem dreifachen Afrika-Meister Nigeria und Afrika-Cup-Debütant Madagaskar waren die Rollen zuvor eigentlich klar verteilt. Doch die Spieler von der Insel vor der Küste Ostafrikas stellten den klaren Gruppenfavoriten Nigeria vor Probleme und gewannen mit 2:0 (1:0). Schon in den Spielen zuvor hatten sie mit einem 2:2 gegen Guinea und einem 1:0-Erfolg über Burundi positiv überrascht.

Schon nach 13 Minuten erzielte Lalaina Nomenjanahary die Führung für Madagaskar. Der 33-Jährige spielt für den FC Paris in der zweiten französischen Liga. In der 53. Minute erhöhte Carolus Andriamatsinoro auf 2:0. Nigerias deutscher Trainer Gernot Rohr wechselte in der Folge noch zweimal aus, brachte unter anderem Stürmer Alex Iwobi vom FC Arsenal ins Spiel, doch die Wende schaffte sein Team nicht mehr. Mit dem Erfolg sicherte sich Madagaskar (7 Punkte) überraschend den Gruppensieg vor den nigerianischen "Super Eagles" (6). Beide Teams stehen im Achtelfinale.

Im Parallelspiel setzte sich Guinea mit 2:0 (1:0) gegen Burundi durch. Einziger Torschütze war Mohamed Yattara (25. und 52. Minute). Bereits kurz nach dem Anpfiff hatte Burundis Abwehrspieler Christophe Nduwarugira die Rote Karte gesehen (12.). Während Guinea (4) sich noch Hoffnungen machen darf, als einer der vier besten Gruppendritten ebenfalls eine Runde weiter zu kommen, ist das Turnier für Burundi (0) nach der Vorrunde beendet.

Mo Salah trifft für Ägypten

Afrika-Cup 2019 | Uganda vs. Ägypten (picture-alliance/dpa/O. Zoheiry)

Mo Salah (r.) war aktivster Spieler seiner Mannschaft

In Gruppe A hat sich erwartungsgemäß Gastgeber und Turnierfavorit Ägypten den ersten Platz gesichert. Im letzten Vorrundenspiel gewannen die Ägypter mit 2:0 (2:0). Der erste Treffer war sehenswert: Mohamed Salah, der Stürmerstar des FC Liverpool, zirkelte einen direkten Freistoß aus 20 Metern in den Torwinkel (36.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erhöhte Außenverteidiger Ahmed El-Mohammadi auf 2:0 (45.+1).

Nach dem Seitenwechsel hatte Salah bei einem Alleingang das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am Torhüter Ugandas. Danach übernahm der Außenseiter die Spielkontrolle, allerdings ohne seine zwischenzeitliche Überlegenheit auch in Torerfolge umzumünzen. So brachte Ägypten den Vorsprung über die Zeit. Die letzte Chance der Gastgeber vergab Salah wenige Minuten vor dem Abpfiff mit einem Schlenzer über das Tor.

Im zweiten Spiel der Gruppe A behielt DR Kongo gegen Simbabwe mit 4:0 (2:0) die Oberhand. Jonathan Bolingi (4.) und Cedric Bakambu (34./65. per Foulelfmeter) und Britt Assombalonga (78.) erzielten die Tore.

In der Abschlusstabelle belegt Ägypten mit neun Punkten den ersten Platz. Dahinter folgen Uganda (4), DR Kongo (3) und Simbabwe (1).

Die Redaktion empfiehlt