Kenianer Kirui gewinnt Boston-Marathon | Sport-News | DW | 17.04.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Leichtathletik

Kenianer Kirui gewinnt Boston-Marathon

Es ist sein erster Marathon-Sieg: Der Kenianer Geoffrey Kirui hat den 121. Boston-Marathon gewonnen. In zwei Stunden, neun Minuten und 37 Sekunden lief er die gesamte Strecke von mehr als 42 Kilometern.

Die kenianischen Läufer haben den Boston-Marathon dominiert. Bei der 121. Auflage des Lauf-Klassikers siegte bei den Männern Geoffrey Kirui (Artikelbild), bei den Frauen war Edna Kiplagat nach 42,195 Kilometern die Schnellste.

Der 24 Jahre alte Kirui setzte sich in 2:09:37 Stunden vor dem US-Amerikaner Galen Rupp und dem Japaner Suguru Osako durch. Der dreimalige Olypiasieger Rupp lief erst 21 Sekunden später über die Zielgerade, der Japaner Osaka kam erst 30 Sekunden später durchs Ziel.

USA Boston Marathon Sieger | Edna Kiplagat (Foto: Reuters/W. Townson)

2:21:52 brauchte Edna Kiplagat

Kenianer dominieren auf der Strecke

Bei den Frauen verwies die Kenianerin Kiplagat nach 2:21:52 Stunden die für Bahrain startende gebürtige Kenianerin Rose Chelimo sowie die US-Amerikanerin Jordan Hasay auf die Plätze zwei und drei. Kiplagat startete zum ersten Mal in Boston. Die Polizistin gewann vorher Läufe in London, New York und Los Angeles.

Der Boston-Marathon ist der Marathonlauf mit der längsten Tradition - gleich nach den Olympischen Spielen. Am 19. April 1897 starteten zum ersten Mal 15 Läufer über die Distanz von 42,195 Kilometern.

pab/haz (afp, ap, dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt