Jetzt offiziell: Paris St. Germain entlässt Thomas Tuchel | Sport | DW | 29.12.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Fußball international

Jetzt offiziell: Paris St. Germain entlässt Thomas Tuchel

Der französische Fußballmeister Paris Saint German und Thomas Tuchel gehen künftig getrennte Wege. Nach einer tagelangen Hängepartie bestätigt der Klub, dass der Vertrag mit dem deutschen Trainer aufgelöst worden sei.

Fünf Tage nach den ersten Presseberichten darüber hat der französische Fußball-Meister Paris Saint-Germain nun auch offiziell bestätigt, dass sich der Klub von Trainer Thomas Tuchel getrennt hat. "Thomas hat viel Energie und Leidenschaft in seine Arbeit gesteckt, und wir werden uns natürlich an die guten Momente erinnern, die wir gemeinsam erlebt haben", ließ Vereinschef Nasser Al-Khelaifi wissen. Der Vertrag mit dem 47 Jahre alten deutschen Trainer, der eigentlich noch bis Mitte 2021 lief, sei aufgelöst worden.

Bereits an Heiligabend hatten mehrere deutsche und französische Medien über Tuchels Aus in Paris berichtet. Angeblich soll der Trainer eine Abfindung von sechs Millionen Euro erhalten. Als Nachfolger Tuchels ist der Argentinier Mauricio Pochettino im Gespräch, eine offizielle Bestätigung dafür gab es zunächst nicht. Der 48-Jährige war einst als Profi für den PSG aktiv und zuletzt Trainer des Premier-League-Klubs Tottenham Hotspur.

Double und im Champions-League-Finale

Tuchel hatte das Pariser Starensemble um den Brasilianer Neymar und den französischen Weltmeister Kylian Mbappé im Sommer 2018 übernommen und zu zwei französischen Meisterschaften geführt. In der vergangenen Saison gelang mit dem Sieg im französischen Pokalfinale sogar das Double. Dass es kein Triple wurde, verhinderte der FC Bayern München. Der deutsche Rekordmeister besiegte PSG im Finale der Champions League in Lissabon mit 1:0. Der französische Klub hatte zuvor noch nie im Endspiel der Königsklasse gestanden. 

Zuletzt hatte Tuchel mangelnde Wertschätzung bei PSG beklagt. "Es hat ein Spiel gefehlt zum Champions-League-Sieg. Und wir hatten nie so das Gefühl, dass wir die Leute jetzt auch mal überzeugt haben und sie unsere Leistung anerkennen", so Tuchel in einem Interview des TV-Senders "Sport1": "Es macht einen auch manchmal ein bisschen traurig oder sauer."

Portugal Fußball Champions League RB Leipzig Paris Saint Germain Thomas Tuchel

Als erster Trainer führte Thomas Tuchel PSG in ein Champions-League-Finale

Aktuell ist PSG Tabellendritter der französischen Liga mit einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Olympique Lyon und OSC Lille. In der laufenden Champions-League-Saison zog Paris Saint German als Gruppensieger vor RB Leipzig ins Achtelfinale ein und trifft dort auf den FC Barcelona.

Der französische Superstar Mbappé hatte sich bereits an Heiligabend via Instagram von Tuchel verabschiedet. "Das ist leider das Gesetz des Fußballs. Aber niemand wird Ihre Amtszeit hier vergessen", schrieb der 22 Jahre alte Stürmer. "Sie haben ein schönes Kapitel in der Vereinsgeschichte geschrieben, und ich möchte mich bei Ihnen bedanken, Coach."

Die Redaktion empfiehlt