IAA: Bald ganz neu und ganz woanders? | Wirtschaft | DW | 22.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Automobilindustrie

IAA: Bald ganz neu und ganz woanders?

Der Verband der Automobilindustrie will die Messe IAA Pkw in eine umfassende Mobilitätsplattform wandeln. Mit dem grundlegend erneuerten Konzept wurde eine Ausschreibung für die nächste Ausgabe im Jahr 2021 gestartet.

Das hat der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Freitag in Berlin mitgeteilt. Die Ausschreibungsunterlagen wurden am Donnerstag versandt.

Für die Neuvergabe der Messe, die bislang alle zwei Jahre in Frankfurt stattgefunden hat, haben bereits die Messestandorte Berlin, München, Frankfurt, Köln, Hamburg und Stuttgart ihr Interesse bekundet. Mit weiteren Bewerbern sei man im Gespräch, hieß es.

Der Verband verlangt von den Kommunen und Messegesellschaften ein eigenes Organisationskonzept und Investitionen - beispielsweise in Elektro-Ladeinfrastruktur. Neben der klassischen Messe mit Kongressangeboten stellt sich die Autoindustrie eine großzügige Fläche mit Teststrecken und Parcours vor. Besucher sollen dort beispielsweise automatisiert fahrende Autos mit alternativen Antrieben oder neue Mobilitätsangebote in Praxistests erleben können.

Symbolfoto Koelnmesse (picture-alliance/Geisler-Fotopress/C. Hardt)

Das Messegelände in Köln am Rhein: Dort sieht man sich natürlich immer gut aufgestellt

Viele Fürsprecher für NRW

Die Chefs der Autohersteller Ford, Toyota und e.Go - alle mit Sitz in NRW - haben sich für Köln als neuen Standort der Automesse IAA ausgesprochen. Das berichtete bereits am vergangenen Samstag der "Kölner Stadt-Anzeiger". "Mit der Spielemesse Gamescom hat Köln ja bereits bewiesen, dass man solche Formate stemmen kann", sagte Gunnar Herrmann, Chef von Ford Deutschland, der Zeitung.

Toyota-Deutschland-Chef Alain Uyttenhoven sagte: "Köln wäre definitiv ein sehr guter Standort für die Messe. Nicht nur Ford und Toyota haben hier ihren Sitz, sondern auch zahlreiche große und bedeutende Zulieferer."

Günther Schuh, Entwickler des elektrischen Stadtautos e.Go, sieht ebenfalls klare Standortvorteile am Rhein, und sagte, ein industrielles Umfeld sei wichtig für die Messe - dieses gebe es in Köln mit einer Vielzahl namhafter Firmen nicht nur aus dem Automobilbereich. Auch die innenstadtnahe Lage des Kölner Messegeländes sei ein starker Pluspunkt.

IAA an der Waterkant?

Die Stadt Hamburg und die Hamburger Messegesellschaft HMC bewerben sich ebenfalls um die Internationale Automobil-Ausstellung IAA Pkw 202. Das bestätigte ein Sprecher der Messegesellschaft.

Hamburg ist 2021 in zeitlicher Nähe zum üblichen IAA-Termin bereits Gastgeber für den ITS-Weltkongress für intelligente Verkehrssysteme. Zudem ist in Hamburg eine Teststrecke für autonomes Fahren in Betrieb, die vom VW-Konzern genutzt wird.

Deutschland Messe ITB Berlin 2019 l Vorbereitung (picture-alliance/dpa/B. von Jutrcenka)

Neben ITB und IFA ist immer noch Zeit und Platz für die IAA, findet man in der Hauptstadt

Auch die Hauptstadt hebt den Finger

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller sieht mit der angekündigten Tesla-Investition in der Region auch ein Argument für die Verlegung der IAA in die Hauptstadt. Nach dieser Entscheidung würde "die IAA jetzt gut passen", sagte der SPD-Politiker dem Sender Spreeradio. Das wäre ein "starkes Signal", schließlich sei die Automobilmesse nicht nur eine reine Autoschau, sondern werde zunehmend neue Mobilitätskonzepte präsentieren. "Das passt hervorragend zu Berlin, da sind wir in Gesprächen", sagte Müller.

Antwort auf den Besucherschwund

Der Automobilverband VDA hatte wegen sinkender Aussteller- und Besucherzahlen schon vor der diesjährigen IAA angekündigt, das Messekonzept grundlegend zu überarbeiten und dann auch zu entscheiden, wo die Veranstaltung künftig stattfinden soll. Der Vertrag von VDA und Frankfurter Messe läuft in diesem Jahr aus.

Das Interesse an der bislang alle zwei Jahre in Frankfurt stattfindenden IAA war zuletzt zurückgegangen. Auch die Zahl der Aussteller sank. 2019 besuchten laut VDA noch rund 560.000 Menschen die Schau in den Messehallen. 2015 hatte man noch 932.000 Besucher gezählt.

dk/tko (dpa, rtr)

 

Die Redaktion empfiehlt