Hakimi sorgt für BVB-Arbeitssieg bei Slavia Prag | Sport | DW | 02.10.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Champions League

Hakimi sorgt für BVB-Arbeitssieg bei Slavia Prag

Achraf Hakimi entscheidet mit seinem Doppelpack das so wichtige Spiel gegen Slavia Prag und bringt dem BVB nach der Bundesliga-Flaute ein wenig Ruhe. Sein Jubel bietet Stoff für Spekulationen privater Art.

Er lief und lief. Vom eigenen Strafraum bis zum gegnerischen. Zwischendurch ein schneller Doppelpass mit Julian Brandt. Dann den ersten Verteidiger umspielt. Den Torwart umdribbelt. Schließlich der Schuss - von der rechten Seite aus mit links hinein ins Tor. 1:0 für Borussia Dortmund bei Slavia Prag in der 35. Minute. Dabei ist Achraf Hakimi eigentlich Rechtsfuß. "Es war ein langer Weg für mich. Aber es war auch ein super Konter der ganzen Mannschaft. Als ich da war, habe ich gesehen, dass es klappen könnte. Und da habe ich ihn zum Glück reingemacht."

Sein Treffer unterstrich einmal mehr, wie wertvoll der marokkanische Nationalspieler inzwischen für das Dortmunder Spiel geworden ist. Auch das zweite Tor zum 2:0 (1:0)-Endstand am 2. Spieltag der Gruppenphase der Champions League besorgte er höchst selbst. Dieses Mal mit einem Flankenlauf über die linke Seite, der Abschluss erfolgte erneut mit links (89.).

Wie schon beim 3:1-Erfolg am 2. Spieltag der Bundesliga gegen den 1. FC Köln war Hakimis Treffer der Türöffner. Er brachte der Borussia mehr Sicherheit und am Ende den Sieg. Gegen Köln war es sein Treffer zum 2:1, der die Partie zugunsten der Dortmunder drehte - dabei war Hakimi erst in der 2. Halbzeit eingewechselt worden. Gegen Prag war es gleich das wichtige 1:0, das für mehr Selbstbewusstsein sorgte, nach dem verkorksten Auftritt gegen Werder Bremen am Wochenende in der Liga.

Wertvolle Leihgabe aus Madrid

Das Dilemma: Hakimi ist nur ausgeliehen - bis 2020. Er kam im Sommer 2018 von Real Madrid nach Dortmund. Der Sohn marokkanischer Eltern wurde in Madrid geboren und in den Jugendmannschaften Reals ausgebildet. 2017/18 rückte er in die erste Mannschaft auf und gewann prompt die Champions League.

Beim BVB war er eigentlich als Außenverteidiger geplant, Trainer Lucien Favre setzt ihn mittlerweile aber lieber auf der offensiven Außenbahn ein, so auch gegen Prag. Mit seiner enormen Schnelligkeit belebt der 20-Jährige das Dortmunder Offensivspiel - auch international. Beim 4:0 gegen Atletico Madrid vor gut einem Jahr etwa bereitete er durch seine Tempoläufe drei Treffer vor.

In der vergangenen Saison, als Dortmund Vizemeister wurde, fiel Hakimi nach einer Verletzung (Mittelfußbruch) lange aus. In dieser Saison steigerte sich Hakimi, rückte in die Startelf und zeigte vor allem in den Topspielen gegen Bayer Leverkusen und gegen den FC Barcelona Fußball der Extraklasse. Und so betonte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bereits mehrfach, dass man Hakimi weiter halten, ja sogar fest verpflichten wolle.

Mit Baby-Power ins Achtelfinale?

UEFA Champions League | Borussia Dortmund vs Slavia Praha (Reuters/D. W Cerny)

Eindeutige Geste: Achraf Hakimi erwartet wohl Nachwuchs

Beim 1:0 hatte Hakimi beim Jubeln übrigens den Daumen im Mund. Das bedeutet meistens in der Fußballersprache: Da ist wohl ein Baby unterwegs ... Wie viel Energie das freisetzen kann, hat Hakimi bei seinem Teamkollegen und frisch gebackenen Papa Marco Reus in den letzten Monaten beobachten können. Auch der macht oft den Unterschied beim BVB. "Wir wissen ja, dass er unheimlich schnell ist auf den ersten Metern – auch auf Strecke – und das hat er sensationell gemacht. Das erste Tor macht er wirklich überragend", lobte Reus. "Von daher ist er immer eine Waffe."

Hakimi war nicht nur Matchwinner, er wurde als bester Spieler des Matchs ausgezeichnet und erzielte den ersten marokkanischen Doppelpack in der Champions League. Zumindest bis Ende der Saison wird Hakimi dem BVB erhalten bleiben. Danach zieht es ihn wohl wieder nach Madrid, wo man seine Entwicklung mit großem Interesse beobachtet.

Das Spiel gegen Prag gehörte insgesamt sicher nicht zu den schönsten der Dortmunder Europapokal-Geschichte, dazu wackelte die Abwehr zu oft, dazu vergaben die Dortmunder erneut zu viele Torchancen. Dennoch hat der BVB nach dem 0:0 im ersten Gruppenspiel gegen den FC Barcelona und dem Sieg beim tschechischen Double-Gewinner eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Achtelfinal-Einzug und - auch dank Hakimi - bereits vier Punkte auf dem Konto.

Gebrauchter Tag in Leipzig

UEFA Champions League | RB Leipzig vs. Olympique Lyon | 2. TOR Lyon (Getty Images/AFP/T. Schwarz)

Zwei Abwehrfehler der Leipziger wurden direkt bestraft

In Leipzig hingegen konnte Trainer Julian Nagelsmann noch so brüllen und schimpfen (wofür er sich zwischendurch sogar eine Gelbe Karte einfing): Sein Team von RB vermochte es im Heimspiel gegen Olympique Lyon nicht, den Erwartungen gerecht zu werden. Während der Leipziger Top-Stürmer Timo Werner zwei Großchancen und mehrere andere Gelegenheiten vergab, waren die Franzosen deutlich effektiver.

Memphis Depay (5.) und schließlich Martin Terrier (65.) nach einem Abwehr-Blackout sorgten für den 2:0 (1:0)-Auswärtssieg von Olympique in Leipzig. Ein gebrauchter Abend für die Gastgeber - die Champions League bleibt für RB mitunter ein schwieriges Terrain.  

Die Redaktion empfiehlt