Haftstrafe für Ex-FIFA-Funktionär Marin | Sport-News | DW | 22.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Strafmaß im FIFA-Prozess

Haftstrafe für Ex-FIFA-Funktionär Marin

Der frühere Chef des brasilianischen Fußballverbands muss hinter Gitter. Jose Maria Marin ist der erste hochrangige Ex-Funktionär, der im FIFA-Prozess in den USA zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wird.

Der frühere Präsident des brasilianischen Fußball-Verbands, Jose Maria Marin, ist für seine Verbrechen im Weltfußball zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Außerdem muss er umgerechnet rund 3,8 Millionen Euro zahlen: eine Million als Strafe, den Rest als Rückzahlung. Das Strafmaß wurde jetzt in New York verkündet. Der 86-Jährige war Ende 2017 im Prozess um die Machenschaften innerhalb des Fußball-Weltverbands FIFA schuldig gesprochen worden, unter anderem wegen Erpressung, Korruption und Geldwäsche.

Marin war nachgewiesen worden, dass er über Jahre für die Vergabe von TV-Rechten in Südamerika Bestechungsgelder in Millionenhöhe angenommen hatte. Bei der FIFA war der Brasilianer unter anderem für die olympischen Fußballturniere zuständig. Er war auch Chef des Organisationskomitees der Fußball-WM 2014 in Brasilien.

"Wie ein Krebsgeschwür"

Marin ist das erste FIFA-"Schwergewicht", das US-Richterin Pamela Chen ins Gefängnis schickt. "Marin sagt, er liebe den Sport", begründete Chen ihr Urteil: "Aber er und seine Mitverschwörer waren wie ein Krebsgeschwür. Er ließ sich mit Millionensummen bestechen, die er eigentlich nicht brauchte. Er hätte Nein sagen sollen, und das hätte er auch gekonnt. Er hatte absolut keinen Grund für diese Verbrechen. Aber er sah nicht ein, dass er falsch handelte."

Die Richterin blieb deutlich unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Ankläger hatten eine Haftstrafe von zehn Jahren gefordert, zudem sollte der Brasilianer umgerechnet rund 5,7 Millionen Euro zahlen.13 Monate hat Marin bereits im Gefängnis verbracht, zunächst in Auslieferungshaft in der Schweiz, seit dem Schuldspruch im Dezember dann im Metropolitan Detention Center in Brooklyn.

Auch Napou droht Haftstrafe

Eine Haftstrafe droht auch dem früheren FIFA-Vizepräsidenten Juan Angel Napou. Das Strafmaß für den 60 Jahre alten Funktionär aus Paraguay soll Ende August verkündet werden. Insgesamt waren in dem FIFA-Prozess 42 Personen angeklagt, darunter viele frühere Offizielle und Mitarbeiter von Sportrechte-Agenturen.

Marin gehörte zu den sieben FIFA-Funktionären, die im Mai 2015 vor dem FIFA-Kongress in Zürich in einem Luxushotel verhaftet worden waren. Der spektakuläre Zugriff brachte den FIFA-Korruptionsskandal richtig ins Rollen, der später auch den damaligen FIFA-Präsidenten Joseph Blatter seinen Posten kostete.

sn (sid, afp)

Die Redaktion empfiehlt