Front National benennt sich um | Aktuell Europa | DW | 01.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Frankreich

Front National benennt sich um

Die Partei der französischen Rechtspopulistin Marine Le Pen hat ihre Namensänderung besiegelt und heißt jetzt "Rassemblement National". Der Parteichefin geht es auch um Distanz zu ihrem Vater.

Der bisherige Front National (FN) gibt diesen Namen nach mehr als vier Jahrzehnten auf und firmiert künftig unter dem namen "Rassemblement National" (Nationale Sammlungsbewegung). Die Rechtspopulisten hoffen, damit ihre Wählerbasis verbreitern und ihr Image verbessern zu können. Umfragen sehen sie für die Wahl zum Europaparlament in einem Jahr derzeit immerhin als zweitstärkste Kraft in Frankreich, hinter dem Lager von Staatspräsident Emmanuel Macron.

Bei einem Mitgliedervotum stimmten rund 81 Prozent der Teilnehmer für die Umbenennung, wie Parteichefin Marine Le Pen bei einer Parteiveranstaltung nahe Lyon mitteilte. Die Beteiligung an der Abstimmung habe bei 53 Prozent gelegen.

Vor drei Wochen hatte bei den Rechtspopulisten die schriftliche Befragung der Mitglieder zur Namensänderung begonnen. Bereits im März hatte Le Pen den neuen Namen auf einem Parteitag in Lille vorgeschlagen. Dort hatte sie ihn als "Aufruf zur Sammlung" an alle Patrioten bezeichnet und als "Zeichen der Hoffnung für das zersplitterte Land".

Tochter Le Pen will familiären Ballast loswerden

Für Marine Le Pen geht es aber um mehr als einen politischen Neustart der Partei. Sie versucht mit dem Namenswechsel offensichtlich, den Ballast der eigenen Partei-Geschichte loszuwerden. Der Name Front National ist eng mit ihrem Vater verbunden, dem rechtsextremen Polit-Polterer Jean-Marie Le Pen, der die Partei 1972 mitgegründet und jahrzehntelang geführt hatte.

Frankreich Umbenennung Front Natinal -> Rassemblement National Logo (picture-alliance/Photopqe/J. Pelaez)

Von ihrem Logo mit den symbolisierten Flammen trennt sich die Partei nicht

Der inzwischen aus der Partei ausgeschlossene Politiker war mehrfach für verharmlosende Aussagen über die Gaskammern der Nazis und wegen anderer Ausfälle verurteilt worden. Seine Tochter versucht seit Jahren, dem FN einen gemäßigteren Anstrich zu geben. Seit sie 2011 ihren Vater an der Parteispitze beerbt hat, versucht sie, der EU- und zuwanderungskritischen Populistenpartei ein besseres Image zu verschaffen. Jean-Marie Le Pen bezeichnete die Umbenennung als "schändliche Auslöschung" der Identität des FN.

Alter Wein in neuen Schläuchen

Ganz unverbraucht ist der neue Name Rassemblement National aber nicht: "Front National - Rassemblement  National" hieß in den 1980er Jahren die rechtsextreme Parlamentsgruppe in der Nationalversammlung, und zwar unter Jean-Marie Le Pen.

Auch ihr kämpferisches Flammen-Logo will die Partei beibehalten; das hatte der bisherige Front National einst von der neofaschistischen Italienischen Sozialbewegung (MSI) geliehen.

qu/mak (afp, dpa)

Die Redaktion empfiehlt