Forsberg schießt Schweden ins Viertelfinale | Sport | DW | 03.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Achtelfinale

Forsberg schießt Schweden ins Viertelfinale

Emil Forsberg sorgt mit seinem Treffer dafür, dass Schweden ins WM-Viertelfinale einzieht. Die Skandinavier stehen verdient in der nächsten Runde. Die Schweiz enttäuscht über weite Strecken.

SCHWEDEN - SCHWEIZ 1:0 (0:0)

----------

 Die schwedische Fußball-Nationalmannschaft steht im WM-Viertelfinale. Im siebten Achtelfinale der Endrunde in Russland gewannen die Skandinavier gegen die Schweiz in St. Petersburg dank eines Treffers des Leipziger Bundesliga-Profis Emil Forsberg (66.) mit 1:0 (0:0). Der Schweizer Michael Lang sah wegen einer Notbremse (90.+3) die Rote Karte. 

In der Runde der letzten Acht trifft das schwedische Team am kommenden Samstag (16 Uhr MESZ/ARD) in Samara auf den Sieger des Vergleiches zwischen England und Kolumbien.

Spiel verpasst? Dann können Sie hier nochmal das Wichtigste im DW-Liveticker nachlesen:

----------

Schweden steht im Viertelfinale. 

ABPFIFF

90. Minute + 5: Ola Toivonen versucht es direkt. Aber Sommer hält. 

90. Minute + 3: Der Schiri nimmt den Elfmeter nach Videobeweis zurück. Korrekte Entscheidung. Es gibt Freistoß. 

90. Minute + 3: ROTE KARTE für die Schweiz für Michael Lang (Notbremse)

90. Minute + 3: Elfmeter für Schweden. Konter, Olsson läuft alleine auf das Tor, Lang schubst den Spieler. Allerdings vor dem Strafraum.  

90. Minute + 1: Seferovic mit der Chance für die Schweiz. Seinen Kopfball aus sechs Metern kann Schweden-Torhüter Robin Olsen aber parieren. 

90. Minute: 3 Minuten Nachspielzeit

90. Minute: Wechsel bei Schweden Isaac Kiese Thelin kommt für Marcus Berg

89. Minute: Die Schweden stehen tief hinten drin. Die Schweiz mit der letzten Kraft. 

87. Minute: Geht da noch was bei der Schweiz? Der Wille ist vorhanden, aber die Mittel sind bislang nicht vorhanden. 

85. Minute: Die Schweiz mit Dauerdruck, aber die Schweden halten mit allem was sie haben dagegen. 

83. Minute: Embolo macht über die linke Seite ordentlich Dampf, allerdings lassen sich seine technischen Schwächen nicht übersehen. Meistens bekommt er am Ende den Ball nicht dorthin, wohin er ihn hinhaben möchte. 

82. Minute: Wechsel bei Schweden Emil Krafth kommt für Mikael Lustig

82. Minute: Wechsel bei Schweden Martin Olsson kommt für Emil Forsberg

81. Minute: Die Schweden können sich kaum noch befreien. 

80. Minute: Embolo mit der Kopfballchance, aber Forsberg klärt den abgewehrten Ball aus der Gefahrenzone. 

78. Minute: Fällt den Schweizern noch was ein? Immerhin drücken sie die Schweden jetzt in den eigenen Strafraum. 

75. Minute: Die Schweizer erhöhen das Tempo, aber sie sind beim letzten Pass (noch) zu ungenau.

73. Minute: Wechsel bei der Schweiz Haris Seferovic kommt für Blerim Dzemaili

73. Minute: Wechsel bei der Schweiz Breel Embolo kommt für Steven Zuber

73. Minute: Die Schweizer haben die Zeichen offenbar erkannt. Jetzt kommen zwei Stürmer ins Spiel. 

70. Minute: Die Führung der Skandinavier ist verdient und auch überfällig. Mal sehen, ob die Schweizer jetzt so langsam aufwachen. 

69. Minute: Ekdal zieht aus 25 Metern ab, aber deutlich drüber. 

66. Minute: TOR für Schweden von Emil Forsberg, der zieht von der linken Seite in die Mitte, zieht aus 20 Metern ab. Akanji fälscht unhaltbar ab. 

65. Minute: Es ist sicher kein Spiel für Feinschmecker. Die Partie lebt von der Spannung. 

63. Minute: Freistoß für Schweden von der linken Schweizer Strafraumseite. Forsberg schießt in die Zwei-Mann-Mauer. 

61. Minute: GELBE KARTE für die Schweiz Valon Behrami mit einem Foulspiel

59. Minute: Viel umständlicher als die Schweden kann man kaum noch spielen. So verschleudern sie jede Kontermöglichkeit. 

55. Minute: Die Schweizer arbeiten sich so langsam in die Partie. Sie versuchen Druck zu machen. 

52. Minute: Rodriguez kommt heute nicht mit seinen Flanken von der linken Seite durch. Ein Grund weshalb die Schweiz so ungefährlich ist. 

49. Minute: Ola Toivonen kommt aus zwölf Metern im Schweizer Strafraum recht frei zum Schuss und drischt die Kugel über das Tor. So langsam darf man an den Abschlussqualitäten der Schweden zweifeln. Das ist bislang unterirdisch.   

48. Minute: Die Schweden machen offensiv weiter. 

46. Minute: Beide Teams spielen unverändert weiter. 

WIEDERANPFIFF

Die Schweden waren das bessere Team gegen überraschend zurückhaltende und matte Schweizer. Ob es im zweiten Durchgang so weitergeht? Lassen wir uns überraschen. Wir wünschen jedenfalls viel Spaß bei den zweiten 45 Minuten. 

HALBZEIT

45. Minute + 1: Die Schweizer spielen viel quer. 

44. Minute: Die Schweden hätten die Partie schon vorentscheiden können. Wenn sich diese Fahrläsigkeit nicht noch rächt. Die Schweizer können froh sein, dass sie noch nicht in Rückstand geraten sind. 

41. Minute: Was für eine Chance für Ekdal! Lustig flankt von der rechten Seite auf den langen Pfosten, wo Ekdal aus fünf Metern eigentlich nur köpfen muss. Aber der Schwede nimmt den Fuß - warum? Das musste die Führung sein. 

40. Minute: Forsberg versucht es mit einem Freistoß-Schlenzer aus 25 Metern. Der Ball wird von der Mauer abgefälscht und kommt knapp neben dem Schweizer Tor runter.  

39. Minute: Riesenchance für die Schweiz. Zuber legt fast von der Grundlinie zurück in den Strafraum, Blerim Dzemaili knallt den Ball aus 14 Metern völlig freistehend über das Tor. 

36. Minute: Die Schweizer spielen viel zu ungenau. Rodriguez flankt einen Eckball in den Strafraum, der ist aber so hoch, da liegt Schnee drauf. 

34. Minute: Xhaka versucht es aus der Distanz, sein Schuss aus 35 Metern fliegt über das schwedische Tor. 

31. Minute: GELBE KARTE für Schweden Mikael Lustig mit taktischem Foul

29. Minute: Riesenchance für Berg, der elf Meter vor dem Tor aus der Drehung abzieht. Sommer im Schweizer Tor taucht ab und wehrt den Ball mit den Fingerspitzen ab. 

27. Minute: Die Schweden sind wacher, engagierter, williger. Die Schweizer wirken recht träge. 

24. Minute: Berg mit mit einer Kopfballablage in die Strafraummitte der Schweizer. Aber es war kein Mitspieler mitgelaufen. 

22. Minute: Die Schweizer können sich jetzt zwar besser befreien, torgefährlich werden sie aber noch nicht. 

18. Minute: Das Tempo bleibt überschaubar, mitreißend ist die Partie für einen neutralen Zuseher nicht gerade. Aber kann ja noch werden. 

15. Minute: Die Schweiz findet überhaupt nicht ins Passspiel. Die Schweden setzen die Eidgenossen unter Druck, so dass diese sich nicht entfalten können. 

13. Minute: Die Schweden lassen den Ball schön laufen. Das ist technisch anspruchsvoll und lässt die Schweizer sichtlich staunen.  

11. Minute: Die Schweizer wirken nervös, die Schweden sind deutlich besser ins Spiel gekommen. 

9. Minute: Ekdal mit der nächsten Möglichkeit, seine Direktabnahme ist aber ebenfalls zu hoch geraten.

8. Minute: Die Schweden mit der ersten Chance. Marcus Berg kommt aus 16 Metern von halbrechts frei zum Schuss, verzieht aber gnadenlos. Der Ball fliegt auf den Oberrang.  

5. Minute:Das Tempo ist bislang noch nicht sonderlich hoch. Beide Teams tasten sich noch ab. Bloß keine Fehler machen. 

3. Minute: Die Schweden versuchen es gleich mit einer kleinen Anfangsoffensive. Die Schweizer lassen sich aber nicht überraschen. 

1. Minute:  ANPFIFF

15:59:  Schweden hat Anstoß. 

15:57: So spielen die Mannschaften: 

15:55 Uhr: Jetzt die Nationalhymnen.

15:55 Uhr: Gleich geht es los. Die Mannschaften  kommen auf den Platz. Das Wetter ist gut in St. Petersburg, 18 Grad zeigt das Thermometer an. Der Rasen durchgehend hervorragend gewachsen. Wir können uns auf ein schönes Spiel freuen. 

15:54 Uhr: Der Einzug ins Achtelfinale ist ein Achtungserfolg für "Tre Kronor". Die schwedische Mannschaft bildet bei diesem Turnier bislang eine echte Einheit - und spielt auch wie eine.

15:53 Uhr: Das ist heute aber alles vergessen. Es geht nur noch darum, die nächste Runde zu erreichen. 

15:51 Uhr: Die FIFA sah darin eine politische Geste, denn Xhaka und Shaqiri stammen aus dem Kosovo, Serbien erkennt das mehrheitlich von Albanern bewohnte Land nicht an. Die FIFA ermittelte und urteilte vergleichsweise milde: Shaqiri und Xhaka mussten umgerechnet jeweils 8.680 Euro Strafe zahlen, Kapitän Stephan Lichtsteiner kam mit 4.340 Euro davon. Der Schweizer Verband hat nun seinen Spielern die Geste verboten. 

15:49 Uhr: Nach dem 2:1 der Schweizer gegen Serbien in der Vorrunde sprach die ganze Fußball-Welt nur über den Doppeladler-Jubel von Granit Xhaka, Xherdan Shaqiri und Stephan Lichtsteiner. Die Spieler formten mit ihren Händen den albanischen Doppeladler und ließen ihn symbolisch durchs Stadion fliegen.

15:47 Uhr: Wir können uns auf ein spannendes Achtelfinale freuen. Die Schweiz trifft auf Schweden. Ein Duell auf Augenhöhe. Wir wünschen viel Vergnügen bei den kommenden mindestens 90 Minuten.  

15:45 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt