FC Bayern schießt Bayer Leverkusen ab | Sport | DW | 17.10.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

8. Spieltag

FC Bayern schießt Bayer Leverkusen ab

Der FC Bayern München lässt Verfolger Bayer Leverkusen im Duell um die Tabellenspitze keine Chance. Bei Borussia Dortmund meldet sich Erling Haaland nach Verletzungspause mit einem Doppelpack zurück.

"Die erste Halbzeit war brutal", gab Leverkusens Trainer Gerardo Seoane zu, nachdem er die wohl schlechtesten 45 Minuten seiner Mannschaft in dieser Saison gesehen hatte. Bereits zur Halbzeit war das Spitzenspiel des 8. Bundesliga-Spieltags zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem FC Bayern München entschieden gewesen, im Grund bereits nach 35 Minuten. Torjäger Robert Lewandowski hatte die Münchner mit der ersten Toraktion früh in Führung gebracht, und dann? "Dann kamen sieben Minuten, in denen die Bayern uns klar aufgezeigt haben, warum sie die beste Mannschaft in Deutschland sind", sagte Seoane, dessen Team es nie schaffte, seine Stärken auszuspielen und sich gleichzeitig defensiv äußerst schwach präsentierte.

Zwischen der 30. und der 37. Minute schossen die Bayern vier weitere Tore und stellten schon zur Pause auf 5:0. Es hätten aber durchaus ein paar Treffer mehr sein können. "Wir hatten unfassbar viele Abschlusssituationen, auch nach der Pause noch reichlich Chancen", sagte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. "Es war so nicht einkalkuliert, weil der Gegner vorher eine so herausragende Saison gespielt hat." Am Ende hieß es 5:1 für die Bayern, die damit ihre Tabellenführung verteidigten.

Haaland mit Doppelpack beim Comeback

Ein kurzer Sprint in den freien Raum, ein überlegter Schuss vorbei am Mainzer Torhüter und dann der Jubelschrei ins Gesicht von Vorlagengeber Jude Bellingham - so feierte Erling Haaland seine gelungene Rückkehr auf den Rasen nach wochenlanger Verletzungspause. Der Norweger trug mit zwei Treffern entscheidend zum 3:1-Heimsieg des BVB gegen den FSV Mainz 05 bei.

"Wir sind enorm dankbar, das Erling wieder mitspielen kann", sagte BVB-Kapitän Marco Reus. "Seine einfache Präsenz ist für uns enorm wichtig, da er zu jeder Zeit mehrere Spieler an sich bindet. Bei seinem Comeback dann noch zwei Tore zu machen ist Top - dafür haben wir ihn verpflichtet." Die Dortmunder sind mit 16 Zählern nun zwei Punkte hinter den Bayern Zweiter vor den Leverkusenern.

Freiburg in neuer Arena 

Seinen beachtlichen vierten Tabellenplatz verteidigen konnte der SC Freiburg, der vor drei Wochen noch mit einem Sieg, aber auch mit Wehmut und Tränen in den Augen dem Dreisamstadion Lebewohl gesagt hatte. Gegen RB Leipzig gelang nun der Einstand in der neuen Spielstätte zumindest zum Teil. Beim 1:1 lagen die Freiburger zunächst hinten, kamen aber noch einmal zurück. Der Südkoreaner Woo-Yeong Jeong trug sich als erster Torschütze des Sportclubs im neuen, modernen "Europa-Park-Stadion" in die Geschichtsbücher des Vereins ein.

Ebenfalls eine Punkteteilung sahen die Zuschauer in Mönchengladbach, wo die Borussia gegen den VfB Stuttgart 1:1 spielte. "Wir haben einen extremen Aufwand betrieben, vor allem in der ersten Halbzeit", sagte Gladbachs Kapitän Lars Stindl. "Schade, dass wir uns nicht belohnt haben."

Frankfurt patzt gegen Hertha

Vor der Länderspielpause hatte Eintracht Frankfurt vor allem dank Torhüter Kevin Trapp noch den Sieg gegen den FC Bayern gefeiert, diesmal mussten die Frankfurter sich über eine 1:2-Heimniederlage gegen Hertha BSC ärgern. Für den ehemaligen Frankfurter Sportvorstand und jetzigen Sport-Geschäftsführer der Hertha, Fredi Bobic, war es eine gelungene Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Die Eintracht wartet weiterhin auf den ersten Heimsieg der Saison und beendete zudem eine Serie von zuvor 22 ungeschlagenen Spielen auf eigenem Platz. "Wir sind alle sehr enttäuscht. Speziell die erste Halbzeit war nichts von dem, was wir uns vorgenommen haben", sagte Eintracht-Trainer Oliver Glasner. "Wir sind alle schuld an dieser Niederlage. Hertha ist ein völlig verdienter Sieger."

Union mit drittem Sieg in Folge

Jubel gab es auch beim anderen Berliner Bundesligisten: Der 1. FC Union besiegte den VfL Wolfsburg mit 2:0 und schob sich in der Tabelle vor die Wolfsburger auf Rang fünf. Für Union war es der dritte Bundesligasieg in Folge, Wolfsburg wartet dagegen nun schon seit vier Spielen auf einen Sieg.

Fußball Bundesliga l 1. FC Union Berlin - VfL Wolfsburg | Tor 1:0

Dank an den Fußballgott? Taiwo Awoniyi (l.) feiert den Führungstreffer gegen Wolfsburg

Nur wenige Torszenen sahen die Zuschauer beim Duell der beiden Aufsteiger Greuther Fürth und VfL Bochum, das 0:1 endete und kurz vor Schluss durch eine Standardsituation entschieden wurde. Die Bochumer schoben sich durch den zweiten Saisonsieg von Rang 17 auf den 15. Platz vor den FC Augsburg und Arminia Bielefeld, die sich im direkten Duell 1:1 trennten. 

Baumgart: "Arsch vollbekommen"

Zum Auftakt des 8. Spieltags war der 1. FC Köln am Freitagabend bei der TSG Hoffenheim mit 0:5 unter die Räder gekommen. Es war die erste Niederlage nach zuvor fünf ungeschlagenen Ligaspielen für die Kölner. "Wir haben den Arsch vollbekommen", analysierte FC-Trainer Steffen Baumgart und kündigte an: "Das wird nicht schnell abgehakt. Denn das sind die Spiele, aus denen du eine Menge lernen kannst. Wir müssen die richtigen Schlussfolgerungen daraus ziehen." 

Der 8. Spieltag der Bundesliga in Zahlen:

Bayer 04 Leverkusen - Bayern München 1:5 (0:5)
Tore: 
0:1 Lewandowski (4.), 0:2 Lewandowski (30.), 0:3 Müller (34.), 0:4 Gnabry (35.), 0:5 Gnabry (37.), 1:5 Schick (55.)

Borussia Dortmund - FSV Mainz 05 3:1 (1:0)
Tore:
1:0 Reus (3.), 2:0 Haaland (54./Handelfmeter), 2:1 Burkardt (87.), 3:1 Haaland (90.+4)

Eintracht Frankfurt - Hertha BSC 1:2 (0:1)
Tore:
0:1 Richter (7.), 0:2 Ekkelenkamp (62.), 1:2 Paciencia (78./Foulelfmeter)

1. FC Union Berlin - VfL Wolfsburg 2:0 (0:0)
Tore:
1:0 Awoniyi (49.), 2:0 Becker (83.)

SC Freiburg - RB Leipzig 1:1 (0:1)
Tore:
0:1 Forsberg (32./Foulelfmeter), 1:1 Jeong (64.)

SpVgg Greuther Fürth - VfL Bochum 0:1 (0:0)
Tore:
0:1 Losilla (80.)

TSG Hoffenheim - 1. FC Köln 5:0 (1:0)
Tore:
 1:0 Bebou (31.), 2:0 Bebou (49.), 3:0 Baumgartner (51.), 4:0 Geiger (74.), 5:0 Posch (87.)

Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart 1:1 (1:1)
Tore:
0:1 Mavropanos (15.), 1:1 Hofmann (42.)

FC Augsburg - Arminia Bielefeld 1:1 (1:0)
Tore:
1:0 Oxford (19.), 1:1 Laursen (77.)