1. Zum Inhalt springen
  2. Zur Hauptnavigation springen
  3. Zu weiteren Angeboten der DW springen
Politik

Nein, Putin kniete nicht vor Xi nieder

22. März 2023

Ein seltsames Foto geht im Netz viral: Hat sich Wladimir Putin wirklich ehrfürchtig vor Xi Jinping hingekniet? Angeblich soll das Bild bei Xis Besuch in Russland entstanden sein - doch es ist eine Fälschung.

https://p.dw.com/p/4P5ZO
Screenshot eines Tweets mit einem Bild, auf dem angeblich Putin vor Xi  niederkniet (Foto: Screenshot Twitter)

Der Besuch von Chinas Staatschef Xi in Russland sorgte international für Schlagzeilen. Die demonstrative Nähe zwischen Xi Jinping und Russlands Präsident Wladimir Putin und der unterzeichnete neue Pakt zwischen beiden Ländern gelten als Zeichen einer strategischen Vertiefung der Partnerschaft zwischen den beiden Ländern - und das in Zeiten, in denen der Westen eine klare Distanzierung Chinas von Russland fordert, nicht zuletzt auch wegen des gegen Putin erlassenen Haftbefehls des Internationalen Strafgerichtshofs.

Chinas Präsident Xi Jinping steht neben Russlands Präsident Wladimir Putin, Moskau (Foto: Mikhail Tereshchenko/Sputnik/Reuters)
Xi zu Besuch bei Putin: Ein gemeinsamer Pakt, aber kein symbolträchtiger Kniefall Bild: Sputnik/Mikhail Tereshchenko/Pool via REUTERS

Vor diesem Hintergrund sorgt ein virales Foto für viel Gesprächsstoff in den sozialen Medien. Es soll zeigen, wie sich Wladimir Putin vor Xi Jinping hinkniet. Eine Geste der Unterwerfung, die Symbolcharakter hätte - wenn die Szene denn echt wäre.

Behauptung: "Putin geht auf die Knie, schwört Gehorsam und Loyalität gegenüber seinem Meister und Gebieter Xi", schreibt ein Twitter-User und postet dazu das erwähnte Bild. Ein anderer Nutzer spottet, dass Putins Knie bereits schmerzen würden. Und auch ein Korrespondent der Kyiv Post teilte das Foto, das sich auch auf Telegram und imgur verbreitete und plattformübergreifend weit über eine Million Mal angesehen wurde. Kniete Putin wirklich vor Xi nieder?

DW Faktencheck: Falsch.

Putin ging nicht vor Xi in die Knie - das Foto ist eine Fälschung. Abgesehen von der Tatsache, dass eine solche Geste der Unterwerfung von einem Staatschef vor einem anderen sehr unrealistisch wäre, legen unsere Recherchen nahe, dass das Bild von Xi und Putin stattdessen von einer KI-App generiert wurde. Dafür sprechen eine Reihe von Indizien. Doch der Reihe nach: Zunächst haben wir das Foto in eine Bilderrückwärtssuche eingegeben, die zeigt, dass der älteste Treffer dazu vom 20. März datiert. Ein konkreter Ursprung des Bildes war auch mit weiteren Bilderrückwärtssuche-Tools nicht auszumachen.

Deformierte Ohren, ein riesiger Schuh, verschmolzene Hände

Bei einer näheren Betrachtung des Bildes fallen mehrere Details ins Auge: Der hintere Schuh der knieenden Person, die angeblich Putin sein soll, ist unverhältnismäßig groß und breit. Die Wade desselben Beins wirkt lang gestreckt. Der halb verdeckte Kopf der Person ist ebenfalls sehr groß und passt in der Proportion nicht zum restlichen Körper. Das Ohr ist seltsam deformiert und weist mehrere undefinierbare Knubbel auf, die Putins Ohr auf anderen Bildern nicht zeigt. Auch das Ohr von Xi wirkt bei vergrößerter Darstellung deformiert. Die auffälligste Ungereimtheit im Bild betrifft jedoch nicht Putin oder Xi, sondern die Person, die links neben den beiden steht. Die Hände des Mannes scheinen ineinander zu verschmelzen.

DW-Bildanalyse zum angeblichen Kniefall von Putin vor Xi (Foto: Twitter/DW)
Die DW-Bildanalyse zeigt mehrere Auffälligkeiten im viralen Foto zum angeblichen Kniefall von Putin vor Xi. Ohren, Schuh und Hände sind deformiert und nicht authentisch. Diese Aspekte deuten stark auf eine Manipulation per KI hinBild: Twitter/DW

All dies sind erfahrungsgemäß Auffälligkeiten, die bei KI-generierten Bildern entstehen. Dies sind Grafiken, die Apps mithilfe von künstlicher Intelligenz erstellen und echt wirken sollen. So erstellte ein KI-Programm unlängst Bilder einer Festnahme von Ex-US-Präsident Donald Trump, die es gar nicht gab. Anwendungen wie Midjourney oder DALL-E ermöglichen fotorealistische Bilder von natürlichen Szenerien und Menschen, die detailreich sind und zum Teil kaum noch von echten Fotos unterscheidbar sind. Allerdings produzieren die KI-Anwendungen regelmäßig auch Fehler, insbesondere unrealistische Hand- und Ohr-Darstellungen gelten als Problemfelder der KI-Bild-Generatoren.

KI-Detektor: zu 57 Prozent künstlich erstellt

Da im Fall des Putin-Xi-Bildes sehr viel für eine KI-generierte Grafik spricht, untersuchen wir das Bild aus den Social Media Posts auch mit einem KI-Detektor. Das Programm Hugging Face untersucht Bilder auf Auffälligkeiten und trifft eine Aussage, ob das Bild eher natürlich oder künstlich erstellt ist. Beim vor Xi knienden Putin urteilt der KI-Detektor: zu 57 Prozent künstlich erstellt.

Screenshot des KI-Detektors Hugging Face mit der Analyse des Bildes von Putin und Xi, Ergbenis: höchstwahrscheinlich "künstlich" erzeugt (Foto: Screenshot Hugging Face)
Untersuchung via KI-Detektor: Höchstwahrscheinlich "künstlich" erzeugtBild: Screenshot: Hugging Face

Abschließend haben wir nach Fotos gesucht, die den Staatsbesuch von Xi in Russland zeigen. Dabei haben wir vor allem auf Details geachtet, die denen im Bild der Social Media Posts ähneln. Ergebnis: Weder bei der US-Fotoagentur Getty Images noch bei der staatlichen russischen Nachrichtenagentur TASS finden wir Bilder, die dem angeblichen Kniefall ähneln. Auch das Mobiliar in den tatsächlichen Fotos des Staatsbesuches entspricht nicht dem im viralen Bild aus den sozialen Netzwerken.

Fazit: Das Bild des vor Xi knienden Putin ist eine Fälschung. Es ist in keiner Datenbank der Bildagenturen zu finden und unsere Recherchen zeigten mehrere eindeutige Indizien, dass das Bild offenbar von einem KI-Programm erstellt wurde.

Mehr dazu, wie wir Fakes aufspüren, erfahren Sie hier

Faktencheck: Wie erkenne ich manipulierte Bilder?

Joscha Weber Bonn 9577
Joscha Weber Was ist echt? Und was nicht? Darauf sucht Faktenchecker Joscha Weber täglich Antworten.@joschaweber