Ex-Präsident Toledo betrunken festgenommen | Aktuell Amerika | DW | 18.03.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kalifornien

Ex-Präsident Toledo betrunken festgenommen

Einst hatte er Peru regiert, jetzt wurde Alejandro Toledo in den USA vorübergehend wegen Trunkenheit festgenommen. Die Polizei nahm den flüchtigen Ex-Präsidenten in einem Restaurant bei San Francisco in Gewahrsam.

Nach Vermittlung des peruanischen Konsulats wurde Toledo dann aber wieder aus dem Gefängnis von Redwood City freigelassen, wie das Außenministerium in Lima mitteilte. Toledo hat sich in die USA abgesetzt, nachdem er in seiner Heimat angeklagt wurde, während seiner Amtszeit (2001-2006) Bestechungsgelder in Millionenhöhe vom brasilianischen Bauunternehmen Odebrecht angenommen zu haben.

Perus Justiz ist ihm auf den Fersen

Ein Richter ordnete nach Bekanntwerden der Korruptionsvorwürfe eine Untersuchungshaft von 18 Monaten gegen Toledo an. Die peruanische Justiz begann ein Auslieferungsverfahren vor den US-Behörden. Die vorübergehende Festnahme in Kalifornien stehe aber nicht in Beziehung zur Anklage in Peru, unterstrich das Außenministerium.

Lima Wahlkampfveranstaltung Alejandro Toledo (picture-alliance/AP Photo/M. Mejia)

Ein Bild aus besseren Tagen: Toledo bei einer Wahlkampfveranstaltung 2011

Der 73-jährige Toledo hält sich seit 2017 im US-Bundesstaat Kalifornien auf. Gegenüber Journalisten bestritt er, dass er betrunken in einem Lokal festgenommen worden sei. Das seien nur Gerüchte, die seine politischen Gegner streuen würden.

haz/wa (dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt