Ex-Bundeskanzlerin Merkel erhält UN-Flüchtlingspreis | Aktuell Welt | DW | 04.10.2022
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Migration

Ex-Bundeskanzlerin Merkel erhält UN-Flüchtlingspreis

Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR hat die frühere Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem renommierten Nansen-Preis ausgezeichnet. Damit wird Merkel für ihre Flüchtlingspolitik geehrt.

Angela Merkel

Das UNHCR lobt Merkels "großen moralischen und politischen Mut"

Für ihre Flüchtlingspolitik in den Jahren 2015 und 2016 stand Angela Merkel vielfach in der Kritik - insbesonders ihr Satz "Wir schaffen das". Das Flüchtlingshilfswerk UNHCR würdigt dagegen mit dem Nansen-Preis ihre Rolle in dieser Zeit. Deutschland hatte damals - "auf dem Höhepunkt des Syrien-Konflikts" -  mehr als 1,2 Millionen Flüchtlinge und Asylsuchende aufgenommen.

Merkel habe "gezeigt, was erreicht werden kann, wenn Politiker richtig handeln und daran arbeiten, Lösungen für die Herausforderungen der Welt zu finden, statt die Verantwortung an andere weiterzureichen", teilte das UNHCR mit. Die CDU-Politikerin habe maßgeblich dazu beigetragen, dass sich Deutschland zu einem substanziellen, verlässlichen und aktiven humanitären Partner entwickelte.

Ein Selfie mit Merkel ändert das Leben eines Flüchtlings

Die damalige Bundeskanzlerin hatte rückblickend erklärt: "Es war eine Situation, die unsere europäischen Werte wie selten zuvor auf die Probe gestellt hat. Es war nicht mehr und nicht weniger als ein humanitäres Gebot."

"Moralischen und politischen Mut bewiesen"

Filippo Grandi, der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, lobte die Entschlossenheit der ehemaligen Regierungschefin, Asylsuchende zu schützen und sich für Menschenrechte, humanitäre Grundsätze und internationales Recht einzusetzen. "Indem Angela Merkel mehr als einer Million Flüchtlingen geholfen hat zu überleben, hat sie großen moralischen und politischen Mut bewiesen", sagte Grandi.

Der jährlich verliehene Nansen-Preis wurde 1954 zu Ehren des ersten UN-Hochkommissars für Flüchtlinge, des norwegischen Arktisforschers Fridtjof Nansen, ins Leben gerufen. Damit wird herausragende Arbeit für Flüchtlinge gewürdigt. Der Preis ist mit 150.000 Dollar (etwa 152.000 Euro) dotiert. Grandi werde Merkel bei einer Zeremonie am 10. Oktober in Genf den Preis überreichen, hieß es.

Im vergangenen Jahr ging der Nansen-Preis an eine Hilfsorganisation im Jemen, Jeel Albena Association for Humanitarian Development (JAAHD), die Notunterkünfte für Zehntausende Konfliktopfer gebaut hat. 2020 wurde die kolumbianische Lehrerin Mayerlín Vergara Pérez ausgezeichnet, die seit Jahren für das Recht auf Bildung von Flüchtlingskindern kämpft.

fab/jj (afp, dpa, epd, kna, unhcr.org)