Europas Grenzen öffnen sich wieder | Aktuell Europa | DW | 13.06.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Reise

Europas Grenzen öffnen sich wieder

Polen, Tschechien, Frankreich, Norwegen: Die wegen der Corona-Pandemie eingeführten Beschränkungen an innereuropäischen Grenzen fallen nach und nach weg. Die "günstige Entwicklung" macht's möglich.

Polen öffnet seine Grenzen zu EU-Ländern (picture-alliance/dpa/S. Sauer)

Seit 13. Juni 2020, 0 Uhr, wieder offen: die deutsch-polnische Grenze

Nach knapp drei Monaten hat Polen seine Grenzen zu allen EU-Nachbarländern wieder geöffnet. Bereits am Freitag waren die Beschränkungen an der Grenze zu Litauen weggefallen - am frühen Samstagmorgen dann auch an den Grenzen zu Deutschland, Tschechien und zur Slowakei.

Für Nicht-EU-Staaten gilt die Regelung vorerst nicht, weil nach Ansicht der polnischen Regierung in einigen Staaten insbesondere in Lateinamerika und Nordamerika die Lage immer noch besorgniserregend ist. Auch Kontrollen an Polens Grenzen zur Ukraine, Weißrussland und zur russischen Exklave Kaliningrad (Königsberg) bleiben erhalten.

Frankreich hebt die Beschränkungen an seinen Grenzen für EU-Reisende am 15. Juni weitgehend auf. Dies geschehe in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Europäischen Kommission, teilten das Innen- und das Außenministerium in Paris mit. Menschen aus den Mitgliedsstaaten der EU sowie aus Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz und dem Vatikan dürfen dann wieder ungehindert einreisen. Ausnahmen gelten weiterhin für Spanien und Großbritannien - einschließlich einer zweiwöchigen Quarantänepflicht für Einreisende, die in beiden Ländern ebenfalls besteht.

Frankreich Carling, Grenze zu Deutschland | Coronavirus | Baguette-Übergabe (Getty Images/AFP/J.C. Verhaegen)

Wird nächste Woche abgebaut: Absperrung an der deutsch-französischen Grenze

Seine Grenzen zu Ländern außerhalb des Schengen-Raums will Frankreich ab dem 1. Juli schrittweise öffnen. Der Zeitpunkt der Öffnung werde "je nach Gesundheitslage in den verschiedenen Drittstaaten" variieren und den Vereinbarungen entsprechen, "die bis dahin auf europäischer Ebene beschlossen worden sein werden".

Auch Tschechien öffnet seine Grenzen ab Montag für Bürger fast aller EU-Staaten, der Schweiz und aus Liechtenstein. Ermöglicht werde dies durch die günstige epidemiologische Entwicklung, teilte das Gesundheitsministerium in Prag mit. Die wegen der Pandemie eingeführten Grenzkontrollen zu Deutschland und Österreich waren bereits vor einer Woche  aufgehoben worden.

Bestehen bleibt das tschechische Einreiseverbot indes für Reisende mit Wohnsitz in Belgien, Portugal, Großbritannien, Schweden sowie der polnischen Woiwodschaft Schlesien. Diese Territorien gelten nach Ansicht der Behörden als Risikogebiete für eine Coronavirus-Infektion.

Dreiländereck Deutschland Polen Tschechien (Imago/photothek/F. Gaertner)

Freie Fahrt - nun auch wieder im Dreiländereck Deutschland / Polen / Tschechien

Norwegen will am Montag die Grenzen zu fast allen Nachbarländern ebenfalls wieder öffnen, wie die Regierung des Schengenstaates in Oslo bekanntgab. Reisende könnten von Dänemark, Finnland und Island problemlos nach Norwegen kommen - bei Schweden gebe es regionale Regelungen: Vorerst dürften nur Besucher von der Insel Gotland einreisen, weil in den anderen Regionen Schwedens das Infektionsniveau noch nicht "akzeptabel" sei.

wa/fw (dpa, afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema