Drei Tote nach Hubschrauber-Absturz in Glasgow | Aktuell Europa | DW | 30.11.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Drei Tote nach Hubschrauber-Absturz in Glasgow

Die Opferzahl in der schottischen Großstadt steigt unaufhörlich an: Mehr als 30 Gäste des Pubs in Glasgow, auf dessen Dach der Polizei-Helikopter prallte, erlitten Verletzungen.

Video ansehen 00:27
Jetzt live
00:27 Min.

Hubschrauber stürzt auf Pub

Bei dem Absturz eines Hubschraubers auf einen Pub in Glasgow sind nach Informationen des britischen Senders BBC mindestens drei Menschen getötet worden. Die Zahl der Todesopfer werde höchstwahrscheinlich noch steigen, berichtete der Sender unter Berufung auf Rettungskräfte. Die Polizei in Schottland bestätigte zunächst nur, dass bislang 32 Menschen in Krankenhäuser gebracht worden seien. Rettungskräfte versuchen weiter, durch die Trümmer des Pubs zu Eingeschlossenen vorzudringen.

Der Helikopter war am Freitagabend um 22.25 Uhr auf das Dach des gut besuchten Pubs "The Clutha" in der Glasgower Innenstadt gestürzt. Nach ersten Erkenntnissen fing der Hubschrauber, der mit zwei Polizeibeamten und einem zivilen Piloten besetzt war, nicht Feuer. Auch im Gebäude, in dem eine Band vor etwa 120 Menschen auftrat, gab es offenbar keinen Brand. Augenzeugen beschrieben, wie die Decke des Gebäudes vergleichsweise langsam einstürzte. Die Band habe sogar zunächst noch weiter gespielt. Die Feuerwehr schickte 15 Einsatzwagen an den Unglücksort.

Auch Cameron betroffen

Bei der abgestürzten Maschine handelt es sich um einen Eurocopter vom Typ EC 135 T2. Experten äußerten die Vermutung, dass die Besatzung möglicherweise eine Notlandung versucht habe, weil die Motoren ausgefallen sein könnten. Der britische Premierminister David Cameron erklärte, seine Gedanken seien bei den Betroffenen des Unglücks und den Rettungskräften.

sti/ml/xxl (dpa rtr afp)

Audio und Video zum Thema