Deutschland aus WM-Turnier ausgeschieden | Sport | DW | 27.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

WM 2018 Entscheidung Gruppe F

Deutschland aus WM-Turnier ausgeschieden

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist nach der Niederlage gegen Südkorea aus dem WM-Turnier ausgeschieden. Erstmals in der Geschichte ist bereits nach der Vorrunde Schluss.

Video ansehen 02:09
Jetzt live
02:09 Min.

Der Weltmeister ist raus

----------

Riesen-Enttäuschung in Kasan:Deutschland ist erstmal in der WM-Geschichte bereits nach der Vorrunde ausgeschieden. Die DFB-Elf unterlag Südkorea mit 0:2 (0:0)  durch späte Treffer von Younggwon Kim (90.+3) und Heung Min Son (90.+7). Zwar hatte die deutsche Mannschaft ein spielerisches Übergewicht, konnte aber mangels Kreativität und absoluten Einsatzes kein Tor erzielen. Selbst schmeichelhafte sechs Minuten Nachspielzeit haben dem Weltmeister nicht geholfen. Wie in den Turnieren zuvor Spanien und Italien ist damit der amtierende Titelträger nach der Vorrunde nicht mehr dabei.  

"Ganz schwierig in Worte zu fassen.Wir haben bis zum Schluss dran geglaubt. Wir haben den Ball nicht ins Tor gebracht. Wir hatten genug Gelegenheiten. Das hat uns heute das Genick gebrochen", klagte Mats Hummels und zog ein knallhartes WM-Fazit: "Das letzte überzeugende Spiel war im Herbst 2017. Das ist ein ganz, ganz bitterer Abend."  

Auch der Bundestrainer äußerte sich kurz nach dem Abpfiff. "Es ist für uns eine riesige Enttäuschung. Wir müssen schauen, dass wir das jetzt annehmen. Gratulation an die Gegner, die uns besiegt haben, wir haben es auch
nicht verdient, weiterzukommen. Wir haben es nicht geschafft, ein Tor zu erzielen, in Führung zu gehen", analysierte Joachim Löw.

Sein weiteres Fazit wirkte auch nicht gerade erfreulicher. "Das hat sich das ganze Turnier durchgezogen. Der Mannschaft hat irgendwie die Leichtigkeit gefehlt. Unser Kombinationsfluss, unsere Sicherheit waren einfach nicht vorhanden. Wir haben es nicht auf den Platz gebracht, haben nicht mit dieser Dynamik gespielt. Der Plan war auf jeden Fall da. Woran es jetzt gelegen hat, das kann ich in diesem Moment nicht sagen. Ich muss jetzt die Verantwortung dafür übernehmen, klar", sagte Löw.

Safety First in der ersten Hälfte

Wer gehofft hatte, der Last-Minute-Erfolg gegen Schweden würde die deutsche Elf beflügeln, sah sich in der ersten Hälfte getäuscht. Das Team von Bundestrainer Jogi Löw wirkte verhalten, ganz auf Sicherheit bedacht. Nur keinen Konter, kein blödes Gegentor fangen, schien die Devise zu sein. Vorne gelang es nicht, 71 Prozent Ballbesitz in Gefahr umzumünzen. Mesut Özil, der wieder von Beginn an im Einsatz war, versuchte häufig das Spiel schnell zu machen und gehörte zu den Aktiveren in der ansonsten recht statischen Offensive. Joshua Kimmich, der in den Spielen zuvor durch Flügelläufe auffiel, drosch gleich mehrere Flanken ins Nichts. Eine echte Torchance kam nicht zustande.

Die hatte dagegen Südkorea. Ausgerechnet Kapitän Manuel Neuer war dafür verantwortlich: Deutschlands Keeper ließ einen Freistoß von Wooyoung Jung aus 25 Metern aus den Händen gleiten. Mit einer schnellen Faustabwehr konnte er gerade noch vor dem heranstürzenden Heung Min Son klären (18.). Kurz darauf kam Son im Strafraum an den Ball, verzog aber seinen Volleyschuss deutlich (25.).    

Mehr Dampf nach der Pause

Nach der Pause präsentierte sich das Team mit deutlich mehr Schwung: Kimmichs Hereingabe köpfte der freistehende Leon Goretzka auf den Kasten. Doch Südkoreas Torhüter Hyeonuh Jo parierte (48.). Kurz darauf legte Özil auf Timo Werner zurück, der das Leder links neben den Kasten schoss (51.). In dieser Phase kam die Nachricht der 1:0-Führung der Schweden gegen Mexiko, was die deutsche Elf noch mehr unter Zugzwang setzte.Löw brachte Mario Gomez für Sami Khedira und Thomas Müller für Goretzka. Doch eine Belebung brachte das zunächst nicht.

Aufreizend  ruhig spielte die Elf nach vorn, mit viel zu wenig Aggressivität in der Defensive. Bis an den Rand des Strafraums durften die Südkoreaner unbehelligt kombinieren. Auch sie erzeugten nur wenig Gefahr. Bei Deutschland hatte Kimmich sein Visier nun besser eingestellt. Gleich zweimal bediente er Gomez, der aber an Torhüter Jo und einem Abwehrbein scheiterte (68./71.). Für Südkorea schoss Son neben Neuers Kasten (79.). Der Rest der Partie entwickelte sich zum Geduldsspiel, mit dem besseren Ende für Südkorea, das seine Chancen nutzte, als Deutschland alles nach vorne werfen musste.

Spiel verpasst? Dann können Sie hier nochmal das Wichtigste im DW-Liveticker nachlesen.

----------

 

SÜDKOREA - DEUTSCHLAND 2:0 (0:0)

MEXIKO - SCHWEDEN 0:3 (0:0)

ABPFIFF

90. Minute + 6: TOR für Südkorea. Heung Min Son trifft aus kurzer Distanz ins leere Tor, nachdem Neuer mit nach vorne gelaufen war. 

90. Minute + 4: Hummels mit einem Kopfball auf das südkoreanische Tor. 

90. Minute + 4: Die deutsche Mannschaft braucht zwei Tore.  

90. Minute + 2: TOR für Südkorea. Kroos hat die unglückliche Vorlage gegeben. Younggwon Kim schießt aus drei Metern ein. 

90. Minute + 2:  Younggwon Kim  erzielt einen Treffer. Der Videobeweis muss entscheiden. Zunächst auf Abseits entschieden. 

90. Minute: 6 Minuten Nachspielzeit angezeigt. 

90. Minute: Ein Südkoreaner muss behandelt werden, er hat den Ball in den Unterleib bekommen. 

90. Minute: Nochmal Eckball für Südkorea. 

88. Minute: Kroos mit einem Flachschuss, aber Torhüter Hyeonuh Jo taucht ab und hat die Kugel in seinen Händen. 

87. Minute: Die Riesenchance für Hummels nach einer Kimmich-Flanke. Aber der Innenverteidiger trifft den Ball mit der Schulter und nicht mit der Stirn. Die Kugel verfehlt das Tor. 

86. Minute: Süle klärt in letzter Sekunde vor zwei Angreifern zur Ecke. Der Eckball bringt nichts ein. 

84. Minute: Auch Kroos versucht es aus der zweiten Reihe, aber deutlich über die Querlatte. 

83. Minute: Reus versucht es aus 20 Metern, der Ball streicht um einige Zentimeter am Torpfosten vorbei. 

81. Minute: Der deutschen Mannschaft läuft so langsam die Zeit davon. 

80. Minute: WECHSEL bei  SÜDKOREA  Yohan Go kommt für Heechan Hwang

79 Minute: Son versucht es aus der Distanz, verzieht aber knapp. Neuer wäre aber auch da gewesen.  

78. Minute: WECHSEL bei  DEUTSCHLAND Julian Brandt kommt für Jonas Hector

76. Minute: Schweden ist damit sicher im Achtelfinale. Jetzt geht es nur noch darum, ob Mexiko oder Deutschland Gruppenzweiter wird. Ein dreckiger 1:0-Sieg würde der Löw-Elf reichen. 

74. Minute: 3:0 für Schweden. Mexikos Alvarez erzielt ein Eigentor nach einem langen Einwurf der Schweden.

74. Minute: Alles spielt sich nun um den südkoreanischen Strafraum ab. Aber die zündende Idee fehlt weiterhin. 

71. Minute: Flache Hereingabe von Kimmich, Gomez kommt einen Tick zu spät. Aber der Angreifer strahlt schon jetzt mehr Torgefahr aus, als alle deutschen Spieler zusammen.  

71. Minute: Jetzt geht es für die deutsche Mannschaft nur noch darum, irgendwie diese Partie zu gewinnen. 

69. Minute: WECHSEL bei  SÜDKOREA  Sejong Ju kommt für Seonmin Moon

68. Minute: Flanke von der rechten Seite, Gomez steigt hoch, köpft aber genau in die Tormitte. Aber immerhin ist jemand in der Mitte und kommt an den Ball. 

66. Minute: Hummels rettet in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Seonmin Moon

65. Minute: GELBE KARTE für SÜDKOREA für Heung Min Son (Schwalbe)

64. Minute: Die deutsche Mannschaft muss jetzt gewinnen. 

63. Minute: WECHSEL bei  DEUTSCHLAND  Thomas Müller kommt für Leon Goretzka

62. Minute: 2:0 für Schweden. Granqvist trifft per Elfmeter.

60. Minute: Özil flankt - ins Nichts. 

58. Minute: WECHSEL bei  DEUTSCHLAND Mario Gomez kommt für Sami Khedira

56. Minute: Die deutschen Spieler haben jetzt erfahren, dass die Schweden führen. Vielleicht hilft ihnen die Info ja jetzt in ihren Bemühungen. 

54. Minute: WECHSEL bei  SÜDKOREA Heechan Hwang kommt für Jacheol Koo

53. Minute: So langsam müsste die deutsche Mannschaft mal aufwachen. Wo ist die beschworene Leidenschaft? Bislang nicht zu erkennen. 

52. Minute: Jetzt muss die deutsche Mannschaft gewinnen. Sonst ist sie raus. 

50. Minute: Schlechte Nachrichten: Schweden geht in Führung. Augustinsson trifft für die Skandinavier. 1:0.  

49. Minute:GELBE KARTE für SÜDKOREA Seonmin Moon (taktisches Foul) 

48. Minute: Riesenchance für Deutschland. Flanke von Kimmich von der rechten Seite, Goretzka kommt zentral vor dem Tor frei zum Kopfball. Der Torhüter kann parieren. Der Ball muss rein. 

46. Minute: Warum eigentlich? 

46. Minute: Beide Teams spielen unverändert weiter. 

WIEDERANPFIFF

Das war zäh und wenig unterhaltsam. Aber noch reicht das 0:0 für die deutsche Mannschaft, um das Achtelfinale zu erreichen. Denn im Paralellspiel zwischen Mexiko und Schweden sind ebenfalls noch keine Tore gefallen.   

45. + 3 Minute: HALBZEIT

45. Minute: Vergnügungssteuer-pflichtig ist das Spiel bisher nicht. Wir können nur hoffen, dass es im zweiten Durchgang besser wird. 3 Minuten Nachspielzeit. 

42. Minute: Beide Mannschaften sind vor allem darauf bedacht, keine Fehler zu machen. Der Attraktivität des Spiels ist das nicht gerade förderlich. 

39. Minute: Konter der deutschen Elf, Werner kommt aus acht Metern zum Schuss, aber der Ball wird abgeblockt. 

37. Minute: Flanke von Kimmich von der rechten Seite. Aber da ist weit und breit kein Kopfballspieler. Das ist nicht gerade sinnvoll. 

34. Minute: Die Südkoreaner bleiben ihrer Linie treu. Sie attackieren früh und hoffen auf ihre Chance. 

32. Minute: Die Deutschen mühen sich, aber das geht alles zu langsam, dauert zu lange. Es gibt keinerlei Überraschungen im Angriffsspiel.  

29. Minute: Der Eckball verpufft wirkungslos. 

28. Minute: Werner mit einer knallharten Hereingabe in den südkoreanischen Strafraum, Youngsun Yun klärt mit dem Kopf zur Ecke und muss danach behandelt werden. Das gibt wohl Kopfschmerzen. 

27. Minute: Das Spielniveau ist bislang noch sehr bescheiden. 

25. Minute: Glück für die deutsche Elf. Heung Min Son kommt aus acht Metern frei von halbrechts zum Schuss, verzieht die Direktabnahme aber deutlich. 

23. Minute: GELBE KARTE für SÜDKOREA Jaesung Lee (wiederholtes Foulspiel)

21. Minute: Die deutschen Mannschaft tut sich insgesamt schwer gegen die quirligen und laufstarken Asiaten. 

18. Minute: Freistoß für Südkorea.  Wooyoung Jung schießt zentral aus 25 Metern, Neuer lässt den Ball überraschend fallen. Der deutsche Torhüter kann aber vor dem heraneilenden Heung Min Son gerade noch zur Ecke klären. Der Eckball bringt dann nichts ein. Glück für die deutsche Elf. 

16. Minute: Jacheol Koo ist unglücklich auf den Rücken gefallen. Er muss behandelt werden, kann aber weitermachen. 

14. Minute: Kontermöglichkeit für Deutschland nach Ballverlust der Südkoreaner. Aber Goretzkas Querpass in den Strafraum wehrt ein Gegenspieler zur Ecke ab. Die bringt dann aber auch nichts ein. Da hätte mehr herausspringen können. 

14. Minute: Beide Teams haben den Abtast-Modus noch nicht überwunden, auch wenn die deutsche Elf die aktivere ist. 

12. Minute: Kroos mit einem Freistoß von der rechten Seite, Südkorea kann klären. 

10. Minute: Spielerisch findet die deutsche Mannschaft noch keine Mittel, um die Südkoreaner in Bedrängnis zu bringen. Bisher gab es noch keine Torchance. 

8. Minute: GELBE KARTE für SÜDKOREA  Wooyoung Jung grätscht Hector um

6. Minute: Reus mit einer Direktabnahme nach Süle-Flanke. Der Ball landet aber weit neben dem gegnerischen Tor. 

5. Minute: Die Asiaten verwickeln die deutschen Spieler sofort in Zweikämpfe, um keinen Spielfluss aufkommen zu lassen. 

3. Minute: Die deutsche Mannschaft will die Initiative übernehmen, Südkorea attackiert sehr früh und macht gleich Druck auf den Ballführenden. 

1. Minute: Auf geht’s. 

ANPFIFF

15:58 Uhr: Es ist alles angerichtet für ein spannendes und hoffentlich hochklassiges Spiel. Es ist sommerlich warm, der Rasen ist in einem hervorragenden Zustand, die Hütte in Kasan ist voll. Fußballer-Herz, was willst du mehr? 

15:55 Uhr: Jetzt die deutsche Hymne.

15:55 Uhr: Jetzt folgen die Nationalhymnen. Erst die Südkoreas. 

15:54 Uhr: Die Mannschaften kommen auf das Feld.  

15:53 Uhr: Südkorea tritt in folgender Formation an: 23 Jo/FC Daegu (26 Jahre/9 Länderspiele/0 Tore) - 2 Lee Yong/Jeonbuk Hyundai (31/31/0), 5 Yun/Seongnam FC (29/7/0), 19 Kim Young Gwon/Guangzhou Evergrande (28/56/2), 14 Hong/Sangju Sangmu (27/16/0) - 15 Jung/Vissel Kobe (28/32/1), 20 Jang/FC Tokio (26/54/3) - 17 Lee Jae Sung/Jeonbuk Hyundai (25/38/6), 18 Moon/Incheon United (26/5/1) - 13 Koo/FC Augsburg (29/70/19), 7 Son/Tottenham Hotspur (25/70/22). - Trainer: Shin (47)

15:52 Uhr: Taktisch könnte diese deutsche Aufstellung ein 4-2-3-1 bedeuten. Stabil in der Defensive und dynamisch in der Offensive. 

15:50 Uhr: Bundestrainer Joachim Löw warnt vor den Südkoreanern: "Das wird eine schwierigere Aufgabe als gegen Schweden, weil Südkorea flexibler spielt."

15:48 Uhr: Deutschland mit Goretzka, Özil, Khedira. Bundestrainer Joachim Löw ist bei diesem Turnier für Überraschungen gut. Offenbar hat er sich von alten Gewohnheiten getrennt, auf Stammformationen zu vertrauen. Mal sehen, ob das heute zum Erfolg führt. 

15:46 Uhr: Hier die deutsche Aufstellung: 1 Neuer/Bayern München (32/79/0) - 18 Kimmich/Bayern München (23/32/3), 15 Süle/Bayern München (22/12/0), 5 Hummels/Bayern München (29/66/5), 3 Hector/1. FC Köln (28/40/3) - 6 Khedira/Juventus Turin (31/77/7),  8 Kroos/Real Madrid (28/86/13) - 14 Goretzka/Schalke 04 (23/16/6), 10 Özil/FC Arsenal (29/92/23), 11 Reus/Borussia Dortmund (29/34/10) - 9 Werner/RB Leipzig (22/17/8). - Trainer: Löw (58)

15:43 Uhr: Das nächste Endspiel steht für die deutsche Mannschaft an:  Deutschland gegen Südkorea. Es geht um nicht weniger als um den Einzug in das Achtelfinale. Mehr Spannung geht nicht. Wir wünschen viel Vergnügen bei den kommenden 90 Minuten. 

15:40 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema