Das Ende der Corona-Zwangstrennung | Aktuell Deutschland | DW | 09.08.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Deutschland

Das Ende der Corona-Zwangstrennung

Liebesbeziehungen über Grenzen hinweg wurden in Corona-Zeiten für Paare ohne Trauschein zum Problem. Doch nun ist in Deutschland auch die Einreise von unverheirateten Partnern aus Nicht-EU-Staaten wieder möglich.

Deutschland lässt auch unverheiratete Partner aus Staaten außerhalb der Europäischen Union wieder einreisen. Bisherige Beschränkungen infolge der Coronavirus-Pandemie gelten von diesem Montag an nicht mehr.

Binationale Paare hatten bereits seit Wochen eine Lösung angemahnt - viele konnten sich aufgrund der Corona-Maßnahmen seit Monaten nicht mehr persönlich treffen. Bundesinnenminister Horst Seehofer war deshalb zunehmend unter Druck geraten, bis er schließlich vergangene Woche die Neuregelung verkündete.

Horst Seehofer (CSU) Bundesinnenminister (picture-alliance/dpa/M. Skolimowska)

Gibt der Liebe (wieder) eine Chance: Horst Seehofer

"Auf Dauer angelegt"

Voraussetzung für die Einreise des Partners oder der Partnerin auch ohne Ehe ist allerdings der Nachweis einer "auf Dauer angelegten Partnerschaft". Dazu muss ein vorheriger gemeinsamer Wohnsitz im Ausland oder ein vorheriges persönliches Treffen in Deutschland glaubhaft gemacht werden - etwa durch Pass-Stempel oder Reiseunterlagen. Außerdem ist eine Einladung des in Deutschland lebenden Partners vorzulegen sowie eine gemeinsam unterschriebene Erklärung zum Bestand der Beziehung.

wa/bru (dpa, afp, epd, kna)

Die Redaktion empfiehlt

Anzeige